01.01.2018

KL B4: Beim SV Schmieheim tut sich was - solche Meldungen veröffentlichen wir gerne!

Früh übt sich, wer ein Meister werden will! ' Max Meier (16) als C-Scheininhaber beim Ex-Club als C-Juniorentrainer!

In jungen Jahren schon die C-Lizenz, weitere Lizenzen im Visier. Bild: Verein

Der Fußball schreibt seine Geschichten. Es ist sicherlich nicht alltäglich, dass ein 16-jährger Verbandliga-Junioren-Spieler mit C-Lizenz nebenher noch ein C-Junioren-Team coacht.

Lesen Sie weiter, unser Kurzinterview mit dem Allrounder....

Zeitmanagement ist angesagt!

Die Aufnahme zeigt Max Meier im Trikot des BSC, am 3. März 2018 wird das Nachwuchstalent 17 Jahre alt! Bild: Verein

Der ehemaliger Jugendspieler des SVS,  der mittlerweile beim Bahlinger SC in der B-Junioren Verbandsliga spielt, hat 2017  seinen Trainerschein in Steinbach absolviert. Mit dem "Junior-Coach" hat er angefangen und dann  die Trainer C-Lizenz bestanden. Max begann 2015 beim SVS  die Bambinis zu trainieren. 2016 ist er zu den E-Junioren aufgestiegen und trainiert nun unsere C-Junioren. (Quelle SVS Homepage)

Natürlich hat es uns interessiert, wie Max Meier das "Ganze unter einen Hut" bringt. Dreimal Training mit den B-Junioren, C-Junioren-Training in Schmieheim, Schule und Freizeit. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Zeitmanagement ist angesagt. Lesen Sie weiter...

"Ich will die Jungs für das weitere "Fußballerleben vorbereiten!"

DP: Hallo Max, das Team Doppelpass wünscht Dir ein gutes Neues Jahr, sportlich wie privat. Wie hast Du Silvester gefeiert, hast Du es ordentlich krachen lassen?

MM: Erstmals Danke für die Neujahrsgrüße, ich wünsche Eurem Team ebenfalls ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr. Ich habe Silvester ruhig im Kreise meiner Familie gefeiert.

DP: Deine sportlichen Wünsche für das Jahr 2018, Deine privaten Ziele?

M: Natürlich steht an erster Stelle der Aufstieg mit den B-Junioren des Bahlinger SC in die Oberliga und der Klassenerhalt der C-Jugend des SV Schmieheim bzw. der SG Mahlberg in der Kreisliga, wobei beide Ziele noch sehr realistisch sind.
Meine privaten Wünsche sind natürlich die Gesundheit in der ganzen Familie und dass Schule, Fußball und Freizeit weiterhin so gut miteinander und erfolgreich verlaufen.

DP: Du bist mit 16 Jahren schon C-Lizenzinhaber, was sicherlich nicht alltäglich ist. Was hat Dich inspiriert, so früh ins Trainergeschäft einzusteigen?

MM: Ich habe vor drei Jahren angefangen als Co Trainer die Bambinis zu trainieren. Dies hat mir sehr viel Spaß und Freude bereitet. Vor allem zu sehen wie sich die Kinder von Woche zu Woche verbessern, was bis heute angehalten hat. Dies war die Inspiration mit der C-Lizenz anzufangen. Ein weiterer Grund ist ganz einfach der, dass ich den Kindern lehrhafte Inhalte in Training und Spiel versuche beizubringen, um sie perfekt für ihr weiteres "Fußballerleben" vorzubereiten.




"Die Familie als großer Rückhalt!"

DP: Du trainierst die C-Junioren Deines Heimatvereins SV Schmieheim, daneben Verbandsligaspieler
beim Bahlinger SC (3* Training) und Schule, ein bißchen Freizeit möchte man auch haben. Wie
bringst Du das alles unter einen Hut?


MM: Natürlich leidet der zeitliche Anteil meiner Freizeit darunter. Jedoch kann ich mich nicht beklagen, denn ich habe mir diesen Weg ausgesucht und bereue diesen nicht, denn er bereitet mir viel Spaß und Freude.

DP: Deine Eltern als Unternehmer, die Mutter in der Vorstandschaft des SV Schmieheim. Kann es
sein, dass Dir die Gabe für "Zeitmanagement" in die Wiege gelegt wurde?


M: Ob mir dies in die Wiege gelegt wurde kann ich nicht beurteilen, jedoch kann ich sagen dass es eine Riesenhilfe ist so eine Familie zu haben welche mich bei allem was ich tue unterstützt und hinter mir steht. Dazu zählen nicht nur meine Eltern sondern auch meine Geschwister, mein Onkel und auch viele andere.

"Julian Nagelsmann und Mario Gomez als Vorbilder!"

DP: Wie geht es in Sachen Trainerfortbildung weiter, hast Du weitere Lizenzen geplant?

MM: Natürlich will ich noch weitere Lizenzen machen, am besten alle. Denn ich habe auch vor, in der Zukunft in diesem Bereich zu arbeiten und tätig zu sein.

DP: Mit 16 Jahren hat man noch Vorbilder. Welcher Fußballer in Deutschland/Europa ist Dein Vorbild?


MM: Mein fußballerisches Vorbild ist Mario Gomez auch wenn er nicht ganz meiner Fußball Position entspricht. (Max Meier spielt beim BSC im Zentralen Mittelfeld.)

DP: Welcher Trainer ist Dein Vorbild?

M: Ein richtiges Vorbild habe ich hierbei nicht, da es sehr viele gute Trainer gibt. Wenn ich mir jedoch einen Weg aussuchen könnte, würde ich den von Julian Nagelsmann nehmen, denn er ist trotz seines jungen Alters schon einer der besten Trainer in Deutschland und lässt einen sehr attraktiven Fußball spielen welcher auch meiner Vorstellung entspricht.

DP: Bei den C-Junioren-Spielen kannst Du sicherlich nicht immer dabei sein, wer ist Dein Co-Trainer?


M: Von Co-Trainern kann man nicht sprechen. Wir trainieren die C-Junioren  zu dritt, wobei ich bei den Spielen nicht so oft dabei sein kann wie die anderen beiden. In diesem Fall stehen dann Jens Gerken und Yannik Kölble (Spieler des SV Kippenheim) an der Seitenlinie, welche super Trainer sind.


DP: Kopf-an-Kopf-Rennen mit den B-Junioren des FV Lörrach-Brombach um den Aufstieg in die EnBW Oberliga. Welche Schlagzeile möchst Du am Saisonende in Doppelpass-Online lesen?

MM: Nach einer souveränen aber spannenden Saison setzt sich der Bahlinger SC als Meister der Verbandsliga durch und sichert sich somit den erstmaligen Aufstieg in die EnBW Oberliga.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften