Mein Doppelpass

21.04.2017

BL FR: Am "Weißen Sonntag" wird im "Frongrundstadion" in Nordweil "der Bär los sein!"

Die Fa. Krumm aus Malterdingen wird einen neuen Rasenmäher übergeben, die SG-Fans hoffen auf den ersten Sieg 2017!

Die beiden Buchmüllers (links DJ Buffy/rechts Sven) am Sonntag in vertauschten Rollen. Wenn Sie mehr wissen wollen, einfach vorbeikommen. Bild. SDP

Am Sonntag um 15.00 h wird das Schlusslicht SV Biengen im "Frongrundstadion" in Nordweil antreten.
Vor dem Anpfiff wird von Max Müller, dem Geschäftsführer des SG-Kooperationspartners Fa. Krumm aus Malterdingen, der neue Rasenmäher "Kubota" übergeben werden. Danach soll der ersten "Dreier" 2017 eingefahren werden, die Einstimmung auf ein positives Saisonfinale.
Lesen Sie unser Interview mit Sven Buchmüller, dem Vorstand des SV Nordweil....

"Der Erich ist als Urlaubsvertretung von meinen Vater reichlich eingespannt!"

DP: Hallo Sven, am "Weißen Sonntag" kein alltägliches Heimspiel im "Frongrundstadion". Es gibt eine besondere Feierlichkeit, euer Partner, die Fa. Landtechnik Krumm aus Malterdingen, wird Euch einen neuen Rasenmäher übergeben. Wie soll Feierlichkeit ablaufen?

SB: Hallo Thomas, der „Weiße Sonntag“ findet bei uns erst in der kommenden Woche statt, von daher steht der nächste Sonntag nochmal ganz im Zeichen des Fußballs in Nordweil. Neben den beiden Heimspielen gegen den SV Biengen werden wir unseren Mitgliedern und Fans unseren neuen Rasenmäher präsentieren. Eine große Feierlichkeit wird es zwar nicht geben, nichts desto trotz ist es für uns nicht alltäglich eine solche Investition zu tätigen, insofern wollen wir dies auch in einem entsprechenden Rahmen würdigen.

DP: Geschäftsführer Max Müller persönlich wird vor Ort sein und mit Euch zusammen die Übergabe feiern?

SB: Ja, Max hat sein Kommen zugesichert. Er hat uns in den letzten Monaten intensiv und gut beraten als bei uns die Anschaffung eines neuen Mähers akut wurde. Nicht zuletzt ist uns die Firma Krumm dann auch mit einem sehr guten Angebot entgegen gekommen.


DP: Natürlich soll auch sportlich alles stimmen, die SG-Fans erwarten im Spiel gegen das Schlußlicht SV Biengen einen Sieg?

SB: Das Geschehen auf dem grünen Rasen (welcher aktuell leider nicht im besten Zustand ist, dies hoffen wir natürlich mit dem neuen Rasenmäher alsbald zu ändern), steht natürlich absolut im Vordergrund, zumal es für beide Teams um sehr viel geht. Die Gäste kämpfen als Tabellenletzter um den Klassenerhalt, und spätestens nach der unglücklichen Niederlage in Heimbach sind auch wir wieder endgültig im Abstiegskampf angelangt. Am Sonntag muss ein Heimsieg her ohne Wenn und Aber.

DP: Solche Spiele sind erfahrungsgemäss alles andere als ein Selbstläufer, Claudio Braun wird von seinen Jungs eine Top-Leistung einfordern?

SB: Ich hoffe, dass nun jeder Einzelne begriffen hat, dass es in der Bezirksliga keine Selbstläufer gibt. Nach starker Vorrunde standen wir zur Winterpause, vielleicht etwas trügerisch, im Mittelfeld der Tabelle, was dann vielleicht unterbewusst dazu geführt hat, dass man die Vorbereitung und die Rückrunde nicht mit dem allerletzten Engagement angegangen ist. Es gilt nun endlich den Hebel wieder umzulegen, 90 Minuten Vollgas zu geben und Alles fürs Team in die Waagschale zu werfen. Nicht nur Claudio, sondern auch wir Verantwortlichen fordern definitiv eine Topleistung von unseren Jungs.

DP: Es könnte die Einstimmung auf ein positives Saisonfinale sein, zumal ihr auch bislang in der Rückrunde mit Punkten zurückgehalten habt. In der Rückrundentabelle auf dem vorletzten Platz mit einem Punkt. Das heißt am Sonntag gilt es den ersten Sieg im Jahr 2017 zu feiern?

SB: Wie gesagt, wir haben den Rückrundenstart verschlafen und haben uns selbst wieder in diese missliche Lage gebracht. Das kann passieren, nun gilt es jedoch die nötige Reaktion zu zeigen. Die Jungs haben sich vor 2 Jahren den Aufstieg in die Bezirksliga erarbeitet, letzte Saison in einer Hammerstaffel souverän die Klasse gehalten, und nun gilt es eben auch mit dieser schwierigen Situation umzugehen und als Team gemeinsam die Trendwende zu schaffen. Ich glaube an die Stärke und den Charakter der Truppe und gehe fest davon aus, dass wir den dringend benötigten Dreier einfahren werden, auch wenn mit dem SV Biengen ein Team nach Nordweil kommt, welches sich im Aufwind befindet, und nach dem 6:2 Heimsieg gegen den Bezirkspokalfinalisten aus Oberried mit breiter Brust anreisen wird.

DP: Am Ende musst Du uns noch verraten, wer bei der SG der "Greenkeeper" ist? Normalerweise sind hier
erfahrene Ex-Fußballer im Einsatz?


SB: Bei uns sitzt hauptsächlich mein Vater Harald, besser bekannt als „DJ Buffy“, auf dem Mäher, jedoch wird er hierbei auch unterstützt von Erich Götz, ebenfalls ein langjähriger Fußballer des SVN, und noch ein paar weiteren treuen Seelen des Vereins, welche mit der Urlaubsvertretung meines Vaters doch auch reichlich zu tun haben. ;-)

DP: Welche Schlagzeile willst Du gerne am Sonntagabend in "Doppelpass-Online" lesen?

SB: Die SG Nordweil/Wagenstadt kann den Bock umstoßen und sich mit einem verdienten Heimsieg gegen den SV Biengen etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Kommentieren

Vermarktung: