14.09.2017

Nach dem ersten Saisonsieg des SV Kippenheim

Punkte sammeln ist das oberste Gebot

Peter Müller

Vor ein paar Monaten schien noch die Sonne in Kippenheim. Man war an der Tabellenspitze härtester Widersacher des FV Langenwinkel und spielte bis zum Schluss um die Meisterschaft mit. Am Ende war es der Relegationsplatz und auch da hat es nicht geklappt mit dem Aufstieg. Der neue Trainer stand mit Peter Müller zu diesem Zeitpunkt schon fest. Liebend gerne hätte er das Team als Bezirksligha Aufsteiger übernommen. Nun ging es mit einer neuen Mannschaft in die neue KLA-Saison und es hagelte gleich 4 Pleiten nacheinander. Am letzten Samstag gab es dann gegen Oberwolfach II den ersten Sieg. So kann es nach Meinung des Trainers gerne weitergehen.



Ich hoffe, dass wir die Talsohle überschritten haben



DP: Hallo Peter, Im fünften Spiel der erste Sieg gegen das Förderteam des SV Oberwolfach. Ist der Knoten endlich geplatzt ?

Peter Müller: Hallo Volker, endlich konnten wir die ersten Punkte einsammeln. Meine Mannschaft hat sich nunmehr für die Mühen der letzten Wochen belohnt und konnte verdient mit 2:1 gegen Oberwolfach 2 gewinnen. Der Sieg unseres Reserveteams rundete das Wochenende ab und die Spieler konnten dann am Abend auf dem Weinfest in Kippenheim die Siege feiern. Ober der Knoten geplatz ist, das wird sich erst in den nächsten Wochen entscheiden. Aber ich hoffe, dass wir die Talsohle mit den vielen Verletzten überschritten haben und nun weiter punkten.

DP: Der SV Kippenheim scheiterte letzte Saison in der Relegation und musste dann einige Spieler abgeben.
In der neuen Spielzeit sind einige neue Spieler im Mühlbachstadion zu sehen. Wie lautet nun das Saisonziel?

PM: Das Saisonziel ist schwer zu definieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es für uns wichtig, Punkte zu sammeln, damit wir vom Tabellenende wegkommen. Alles Weitere wird die Saison zeigen.

Altdorf ist ein harte Nuss, da müssen wir uns gewaltig strecken

DP: Vorletzte Woche gab es eine empfindliche 2:5 Niederlage bei einem Deiner Ex-Vereine, dem SV Münchweier. Nun geht es nach Altdorf, wo Du auch schon tätig warst. Gibt es da den ersten Auswärtsdreier ?

PM: Nach dem Heimsieg gegen Oberwolfach 2 wäre es natürlich toll, wenn wir nachlegen könnten. Altdorf ist aber eine ganz harte Nuss und da müssen wir uns schon gewaltig strecken, wenn wir Punkte mitnehmen möchten. Ich denke, die Tagesform wird den Unterschied machen.

DP: Es trennt sich langsam schon ein bischen die Spreu vom Weizen, Vorne ein Quartett mit Nonnenweier, Schiltach, Orschweier und dem Bezirksliga Absteiger Zell.a.H. Sind das auch Deine Favoriten, die am Ende oben landen werden?

PM: Die Liga scheint in diesem Jahr sehr ausgeglichen, ich vermute, dass die Meisterschaft sehr lange offen bleiben wird. Gegen Nonnenweier, Orschweier und Zell a.H. haben wir bereits gespielt, alle 3 Mannschaften haben sehr gute Teams und werden sicherlich bis zum Ende oben stehen. Schiltach ist sehr gut gestartet, wenn sie in diesem Tempo weitermarschieren, dann muss man sie sicherlich auf der Rechnung für einen Spitzenplatz haben.

DP: Ein kurzer Blick zu einem weiteren Ex-Verein - Der FV Ettenheim, mit dem Du in drei Jahren zweimal aufgestiegen bist, hat erst einen Punkt in der Bezirksliga. Fiebert man da noch ein bisschen mit?

PM: Mitfiebern ist der falsche Ausdruck. Ich freue mich natürlich sehr, wenn die Mannschaft um das Trainerteam von Torsten Griesbaum gewinnt und in der Bezirksliga erfolgreich ist. Die geringe Punktzahl wird ihre Gründe haben, aber Ettenheim wird – wie letztes Jahr auch – noch ihre Punkte holen und die Bezirksliga halten.





Peter Müllers Tipp zum Spieltag





Hornberg – Mühlenbach 0

Münchweier – Zell 0

Steinach – Prinzbach 1

Kirnbach – Schiltach 2

Altdorf II – Kippenheim den Tipp überlasse ich mal Euch (Volker tippt eine 2)

Grafenhausen – Kuhbach 1

Nonnenweier – Orschweier 0

Oberwolfach – Nordrach 1

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften