Mein Doppelpass

21.04.2017

KL A2: Nachgefragt - im Kurzinterview mit Patrick Goebel von den SF Grißheim

Beim Torjäger ist Vereinstreue angesagt!

Ob wir Patrick Goebel bei der Sportgala 2017 in Herbolzheim als Toptorjäger der KL A2 wiedersehen werden?

Patrick Goebel ist dieser Tage zum "man of the week" gekürt worden. Ein Grund für uns, mit dem Leistungsträger der Sporffreunde ein Kurzinterview zu führen.

Lesen Sie weiter...

"Für mich ist wichtig, dass wir als Team erfolgreich sind!"

Auch Nico Wassmer vom FC Wolfenweiler-Schallstadt mischt noch im Kampf um die Torjägerkanone der KL A 2 mit. Bild: Verein

DP: Hallo Patrick, Du bist vor einigen Wochen zum "man of the week" gekürt worden, was bedeutet Dir dieser Titel?

Hallo Doppelpass Team, vielen Dank dafür. Dieser Titel ist mir persönlich aber nicht so wichtig. Für mich zählt nur, dass wir als Team erfolgreich sind. Ich sehe diesen Titel eher als Auszeichnung für die ganze Mannschaft, weil jeder seinen Teil für die bisherige erfolgreiche Runde beiträgt.

DP: Du zählst seit Jahren zu den Leistungsträgern im Team, da bleiben Angebote anderer Clubs nicht aus. Du hast bisland widerstehen können, was gefällt Dir so bei den SF Grißheim?


Für mich gab es schon immer keinen anderen Verein als die SFG. Das wird auch so bleiben, weil es mein Heimatverein ist. Hier stimmt einfach alles. Unser Vereinsgelände gehört zu den besten in Südbaden, zahlreiche Fans unterstützen uns bei jedem Heim- und Auswärtsspiel. Vor allem die Westkurve unterstützt uns bei jedem Heimspiel immer sehr lautstark. Die Vorstandsschaft leistet sehr gute Arbeit und stellt uns die besten Trainer zur Seite damit wir uns Jahr für Jahr weiter entwickeln können. In der Mannschaft steht die Kameradschaft über allem. Da kämpft jeder für jeden, nur so kann man als Team Erfolge feiern. Es macht einfach Spaß für diesen Verein Fußball zu spielen.


DP: Blick auf die Tabelle, neun Spieltage vor Saisonende hat der FC Neuenburg vier Punkte Vorsprung auf Euch. Gilt es für Euch eher, den Blick auf die Verfolger zu richten?

Mit vier Punkten hat Neuenburg sich ein kleines Polster erarbeitet. Wolfenweiler und Waltershofen sind nur knapp hinter uns. Alle haben noch schwere Spiele zu bestreiten. Da kann noch viel passieren. Es wird auf jeden Fall noch eine spannende Runde. Wir werden uns aber nicht darauf konzentrieren was die anderen machen. Wir schauen von Spiel zu Spiel und dann werden wir sehen welcher Tabellenplatz am Ende für uns heraus kommt.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung: