12.04.2018

KLA Frauen: Die Vorschau mit Michael Werner, Trainer von Alemannia Zähringen 2

Lesen Sie hier, was Michael über seine Mannschaft zu berichten hat und wie er den Aufstiegskampf in der Kreisliga A einschätzt...

"Alle Mannschaften liegen kämpferisch, spielerisch und taktisch sehr eng zusammen, so dass man immer alles geben muss, um erfolgreich zu sein."

DP: Hallo Michael. Am Wochenende steht das Spitzenspiel gegen die SG Herbolzheim an. Was habt ihr euch vorgenommen? Wollt ihr nochmal angreifen?


MW: Wir greifen jedes Spiel an und wollen in jedem Spiel erfolgreich sein, auch am Wochenende und egal gegen wen wir spielen. Alle Mannschaften liegen kämpferisch, spielerisch und taktisch sehr eng zusammen, so dass man immer alles geben muss, um erfolgreich zu sein. Wir haben dies in der Rückrunde bis dato sehr gut hin bekommen und darum bin ich auf die Mannschaft sehr stolz.
Was am Ende der Runde dann dabei heraus kommt, werden wir sehen.

DP: Was denkst du, welche Mannschaften könnten noch im Aufstiegskampf eingreifen?

MW: Wenn wir uns die Tabelle anschauen werden die ersten fünf Mannschaften noch Chancen haben, wobei ich persönlich Herbolzheim als TOP Favoriten ansehe. Sie haben sehr gute Spielerinnen in Ihren Reihen und der Trainer Bernd Schnabl leistet sehr gute Arbeit.

DP: So wie es aussieht, wird die Erste Mannschaft von Zähringen wahrscheinlich in die Oberliga aufsteigen. Gibt es von Seiten des Vereins dann Vorgaben an euch, wie hoch die Zweite spielen sollte?

MW: Nein das gibt es nicht, für einen Aufsteiger war dies vor Rundenbeginn auch nicht absehbar und dass es bei der Ersten Mannschaft so gut läuft, hatte man auch nicht direkt erwartet. Wir werden es nehmen wie es kommt. Auf längere Sicht ist es natürlich schon sinnvoll wenn die Schere zwischen erster Mannschaft und Zweiter nicht so groß ist, aber planen kann man dies nicht unbedingt, sowas muss gesund wachsen und sich entwickeln. 

DP: Wie ist die Zusammenarbeit mit eurer Ersten Mannschaft und mit den Abteilungsleitern Laurent Schorsch und Martin Münchbach?

MW: Das gesamte Trainerteam der Ersten und Zweiten Mannschaft ist sehr eng miteinander verbunden, wir stehen immer in Kontakt und tauschen uns aus. Ansonsten käme dieser Erfolg beider Mannschaften auch nicht zustande. 

Laurent und Martin leisten überragende Arbeit im Damenbereich über Jahre hinweg, man kann nur den Hut ziehen vor beiden was diese leisten. Beide halten uns Trainern den Rücken frei und planen und organisieren viele Dinge im Hintergrund. Ich habe selten so eine organisierte Führung erlebt.



Tipps für den kommenden Spieltag:


Ballrechten-Dottingen/Heitersheim - VfR Vörstetten 3:0


SpVgg Buchenbach - SG Obermünstertal/Staufen2 2:1

SG Au-Wittnau 2 - SG Jechtingen/Kiechlingsbergen 1:0



Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken