11.08.2017

KRA2: Die Vorschau von Wolf Haller, Trainer der SF/Eintracht Freiburg

Wolf Haller (links) und Georg Huber, der früher die U19 der Sportfreunde coachte. Bild: Fritz Zimmermann

Mit einem Remis in die Kreisliga A2 zurückgekehrt

DP: Hallo Wolf. Zufrieden mit dem Remis gegen Grißeheim, obwohl man ja eine 2:0-Führung verspielte? Immerhin Grißheim gehört zu den Spitzenteams der Liga!
WH: ...und wir sind ein Aufsteiger. So gesehen klingt ein Unentschieden ja oberflächlich betrachtet nicht schlecht, zumal man ja nie so recht weiß, wo man zum Saisonbeginn steht.
So ganz zufrieden sind wir aber dennoch nicht, denn wir messen uns unabhängig vom Gegner immer an uns selbst. Und von der Seite aus betrachtet war es dass dann halt doch noch nicht so ganz.
Wir haben schon vor den Toren einige Fehler dringehabt die Grißheim offenbar gar nicht aufgefallen sind, was mich gewundert hat.
Unser spielerischer Ansatz war aber vor allem in der zweiten Halbzeit schonmal völlig Ordnung. Insgesamt müssen wir es schnell schaffen die Konzentration auch über 90 Minuten zu halten.
Unser Auftaktprogramm hat es ja ohnehin in sich. Mit Buchenbach, Biengen und Wolfenweiler haben wir gleich die nächsten Schwergewichte vor der Brust. Uns kann es aber nur helfen, wenn wir gleich so gefordert werden.

DP. Ich war ja vor Ort: Wie man so in den Kreisliga-A2-Kreisen so hört sind  die Sportfreunde eine Mannschaft, die ganz vorne mitmischen kann. Wie sieht der Trainer die Einschätzung?
WH: In den Kreisen bewege ich mich offenbar nicht, denn das ist bisher noch nicht bis zu mir durchgedrungen. Aber ich nehme es zur Kenntnis.
Die Mehrzahl der Spieler in meinem Kader war ja beim Abstieg vor knapp über einem Jahr dabei. Seitdem sind wir auf Widergutmachkurs und wollen vor allem uns selbst zeigen, dass wir es auch besser können.
Gerade diese Saison. Die Einschätzung der "Experten" begreife ich dann also erstmal als Wertschätzung für die Entwicklung, die seit letztem Sommer bei uns läuft.

DP. Ihr seid ja nach dem Abstieg direkt wieder in die Kreisliga A2 zurückgekehrt. Wie siehst du die A2 in dieser Saison?
WH: Wir freuen uns drauf. Ich glaube, dass sich sehr viele Mannschaften auf Augenhöhe begegnen, was spannende Spiele verspricht. Oft sind es dann Kleinigkeiten, die über den Ausgang entscheiden.
Was passiert, wenn man z. B. zu früh abschaltet, haben wir ja letztes Wochenende bereits erfahren müssen. Das ist dann schonmal der erste Unterschied zur Kreisliga B. Aber wir wollten es ja so.
Ich teile auf jeden Fall nicht die meiner Meinung nach sehr uninspirierte Prognose, dass die Absteiger automatisch um den Aufstieg mitspielen, genauso wenig wie die Aufsteiger erste Abstiegskandidaten sind.
Das wird anders kommen...

Seine Tipps

Ein Remis zum Auftakt gegen Grißheim (blaue Spielkleidung)

Freitag, 11. August 2017
19:30
SpVgg Buggingen/Seefelden-VfR Pfaffenweiler 2:0
Sonntag, 13. August 2017
10:45
SV Weilertal-FC Wolfenweiler-Schallstadt- 3:4
15:00
FC Portugiesen Freiburg-SV BW Waltershofen 0:1
15:00
SpVgg Buchenbach-SF Eintracht Freiburg 1:1
15:00
Sportfreunde Grißheim-SV Kappel 3:0
15:00
SV Opfingen-Staufener SC 2:1
15:30
SV Au-Wittnau II-FC Auggen II 2:2
16:00
FSV Ebringen-SV Munzingen 1:3
18:00
SV Biengen-PTSV Jahn Freiburg 4:1

Autor: Fritz Zimmermann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe