06.10.2017

LL2: Das besondere Derby Ballrechten-Dottingen gegen den VfR Hausen

Sa., 15.30 Uhr: SV RW Ballrechten-Dottingen - VfR Hausen

Axel Hilfinger, einer der aktivsten Teammanager von Doppelpass ONLINE Bild: Verein

Das wird ein interessantes Derby im Markgräflerland werden, wenn es heißt SV RW Ballrechten-Dottingen gegen den VfR Hausen. Ballrechten wird vom ehemaligen Trainer der Hausener, Michele Borrozzino, gecoacht und Daniel Kreisl, jetziger Trainer des VfR, war früher Trainer in Ballrechten/Dottingen.

Lesen Sie unser  Kurzinterview mit Axel Hilfinger, dem langjährigen Pressesprecher des Landesligaaufsteigers.

„Michele ist ein harter Südtiroler“

DP: Hallo Axel, Du bist seit langen Jahren als Pressesprecher im Amt und hast sicher Statistik geführt. Deshalb die Frage: Wann hast es das letzte Derby gegeben?

A.H.: Es ist ziemlich lange her, dass wir um Punkte gegen den VfR Hausen gespielt haben, um genau zu sein zwölf Jahre. In der Saison 2004/05 in der Landesliga (leider nur ein Jahr) erreichten wir zu Hause mit unserem damaligen Trainer Uwe Wassmer ein 2:2 und im Rückspiel siegte der VfR glatt mit 4:0.

DP: Ein Zuschauermagnet am Samstag um 15.30 Uhr?


A.H.: Ich hoffe, dass trotz Samstag und den Spielen im benachbarten Heitersheim und Untermünstertal viele unserer Zuschauer und aus Hausen den Weg auf unsere Sportanalage finden um dieses Derby zu verfolgen.

DP: Euer Team ist nach dem Aufstieg rechtzeitig zum Derby in der Liga angekommen. Mit einem Derbysieg könnte man den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz vollziehen?


A.H.: Unabhängig mal vom Derby waren wir uns im engeren Umfeld eigentlich sicher, dass unsere Mannschaft das Potential für die Liga hat. Klar, zu Beginn der Saison haben wir auch Leergeld bezahlt, was auch auf die Unerfahrenheit unseres gesamten Kaders zurückzuführen ist, die mit Ausnahme von Mario Kaltenmark bzw. Felix Bing keinerlei höherklassige Erfahrung mitbringt. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der gute Auftritt beim Sieg in Stegen unserer Mannschaft weiteren Auftrieb für das Derby gegen Hausen und die kommenden schweren Spiele gibt.

DP: Zusätzliche Spannung durch die Tatsache, dass die beiden Trainer schon beim anderen Club tätig waren?


A.H.: Ja, das ist sicherlich eine sehr interessante Konstellation. Michele Borrozzino hatte bekanntlich beim VfR Hausen während seiner drei Jahre viel Erfolg und stand 2013 gar kurz vor dem Aufstieg in die Oberliga. Auf der anderen Seite hatten wir mit Daniel Kreisl sieben erfolgreiche Jahre und eine wirklich tolle Zeit miteinander. Die freundschaftlichen Verbindungen zu Daniel Kreisl bestehen bis heute.

DP: Euer Coach Michele Borrozzino war unter der Woche noch leicht grippegeschwächt, ein Derbysieg würde die Genesung beschleunigen. Dein Tip?

A.H.: Michele hat’s richtig erwischt mit einem grippalen Infekt. Inwieweit er am Samstag dabei sein kann, ist momentan offen. Ganz klar, die Gesundheit geht vor, wir müssen einfach abwarten. Aber wie unser Co-Trainer Christian Zahn sagte, „Michele ist ein harter Südtiroler“. Ein Derbysieg würde ganz sicher die Gesundung beschleunigen, keine Frage. Ich bin von unserer Mannschaft überzeugt und tippe auf einen knappen 2:1-Sieg - sorry, Daniel.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe