Mein Doppelpass

10.09.2017

VL Südbaden: SV Endingen - SC Hofstetten 2:1

Die Endinger Kicker weiter auf Jubeltour. Links der zweifache Torschütze Jan Torres.Bilder: Fritz Zimmermann (SDP)

Der Aufsteiger nahe dran am ersten Punktgewinn. Letztendlich bleiben die Punkte aber im Erle.

Stenogramm

Der gebürtige Hofstettener Bernd Lupfer mit seinem Cousin Michael Brosamer (Spielausschuß des Aufsteigers)

SV Endingen: Fahlteich, Gleichauf, Sommer (79. Risch), Melcher, Holderer, Torres, Metzinger F. (90. Schillinger), (87.Fuchs), Kerek, Einecker, Metzinger L., Pies
SC Hofstetten: Ohnemus, Singler (80. Kaspar), Neumaier (75. Weinzierle), Bauer, Krämer M., Krämer J., Schilli (56. Schwörer), Obert, Buchholz, Hertlein, Uhl (86. Kinast)
Tore: 1:0, 2:0 Torres (26., 59.), 2:1 Bauer (89.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Buchholz SC Hofstetten (49.) und Pies, SV Endingen (55.)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Felix Ehing, Engen
 

Die Trainerstimmen nach dem Spiel-klicken Sie mal rein!

Die Trainer Martin Leukel und Bernd Lupfer

Bitte hier anklicken um das Audio-Interview zu starten

Es bleibt dabei – der Sportclub Hofstetten kann auch am sechsten Spieltag der Fußball-Verbandsliga nicht punkten und verliert beim SV Endingen mit 2:1. Doch die Elf von Martin Leukel holte sich den ehrlichen Respekt des Gegners und deren Anhang ab, spielte unerschrocken und ließ kaum ein Unterschied zwischen beiden Teams erkennen. Dass der SC immer besser in Schwung kommt, mit viel Ballbesitz und gekonnter Offensive für Nadelstiche beim Gegner sorgte, davon konnten sich die 150 Zuschauer im Erle-Stadion überzeugen. Und noch etwas: Hofstetten spielte eine Etage höher keineswegs wie ein Tabellenletzter. „Eigentlich hätten heute beide Mannschaften drei Punkte verdient gehabt“, sagte SVE-Trainer Bernd Lupfer anerkennend nach den 90 Minuten. SC-Trainer Martin Leukel meinte nur leicht kopfschüttelnd und natürlich enttäuscht: „Es tut mir leid um meine Mannschaft. Die hätten sich mindestens mit einem Punkt belohnen können oder gar mit einem Sieg“. Und der Spielverlauf zeigte dies auch deutlich. Schon nach drei Minuten lag das Leder durch Manuel Buchholz im Endinger Tor. Doch der Torjubel erstickte an der Abseitsfahne des Linienrichters. Auch die Gastgeber drängten auf eine schnelle Führung, und so war es Lukas Metzinger der in der Anfangsphase aussichtsreich vergab. In der 10. Minute Aufregung im Endinger Strafraum - Michael Krämer wird abgecheckt. Der Elfmeterpfiff des nicht souverän wirkenden Unparteiischen Felix Ehing aus Engen blieb aber aus. Und Hofstetten spielte weiter frech und gekonnt nach vorne. Nach einem weiten Flugball in der 22. Minute verpassten Freund und Feind, dabei hätte eine Fußspitze zur SC-Führung gereicht. Drei Minute später hämmerte Nico Obert das Leder aus 25 Metern an den Pfosten, Ron Fahlteich im SVE-Tor wäre geschlagen gewesen. Doch schon im Gegenzug die kalte Dusche. Ein schneller Konter und ein Heber von Jan Torres bedeuteten die zu diesem Zeitpunkt glückliche und zugleich erlösende Führung der Gastgeber, die jetzt sicherer wurden. In der 36. Minute rettete Manuel Buchholz für seinen geschlagen Keeper auf der Linie. Als die Leukel-Elf in der 40. Minute einen Konter zwei gegen zwei startete, wurde Buchholz umgerempelt. Der Pfiff blieb erneut aus, was die Hofstetter Fans in Rage brachte. Zwei Minuten später hatte Mathias Schilli den Ausgleich auf dem Fuß, doch verzog er leicht. So ging es mit dem knappen SVE-Vorsprung in die Pause. Im zweiten Durchgang waren gerade vier Minuten gespielt, als Manuel Buchholz bei einem Gerangel an der Bande mit gelbrot vom Platz gehen musste. „Ein Irrtum“, wie der Unparteiische nach dem Spiel einräumte. Doch auch das Lupfer-Team musste das Match mit zehn Mann zu Ende spielen, nachdem Pies in der 55. Minute ebenfalls Gelb-Rot sah. In der 59. Minute stellte der SVE dann auf 2:0. Es war eigentlich gar keine Chance der Gastgeber, die einen Ballverlust im Hofstetter Strafraum durch Jan Torres nutzten. Der SC war dadurch natürlich geschockt, was dem SVE in die Karten spielte. So verpassten Niklas Holderer (61.) und der eingewechselte Maximilian Risch (79.) das mögliche und vorentscheidende 3:0. Doch die Leukel-Elf raffte sich nochmals auf und kam nach einem schönen Spielzug über Joans Krämer und Sebastian Bauer zum Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit probierte die Leukel-Elf nochmals alles, doch Endingen rettete sich über die Zeit.
Spielbericht: SC Hofstetten

Autor: Fritz Zimmermann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema