Mein Doppelpass

18.05.2017

Wer wird Meister, wer wird Zweiter ?

Eine kleine Übersicht der B-Kreisligen

Kurz vor Saisonende blicken wir in die Staffeln 1 bis 4

In der Staffel 1 war Eichstetten lange Zeit unangefochten Tabelleführer. Das Team von Martin Hils spielt noch zu Hause gegen Königschaffhausen und bei Wyhl II. Der derzeitige Tabellenzweite SV Jechtingen hat  seit März alle Spiele gewinnen können und lauert mit einem Punkt Rückstand. Die Trennung von Ivelin Momchilow hatte wohl keine negativen Auswirkungen. Die letzten beiden Spiele sind in Broggungen/Tutschf. und zu Hause gegen Wasser/Kollm. Nimburg als Dritter kann nicht mehr ins Titelrennen eingreifen.

Staffel II:
Hier sind noch 6 Punkte zu vergeben. Der letztjährige Absteiger SF Winden hat die besten Karten mit 68 Punkten. Die Spiele gegen Kollnau und Buchholz sind machbar. Dahinter lauern Glottertal und Heuweiler mit je 65 Punkten. Diese beiden Teams duellieren sich am Sonntag in Glottertal. Selbst Sexau, die mit 63 Punkten auf dem vierten Platz stehen haben noch Chancen den Relegationsplatz zu erreichen, wenn auch nur mit Schützenhilfe.

Staffel III

Eintracht Freiburg steht schon als Meister fest. Zweiter ist der OSV, der mit zwei Siegen gegen Hochdorf und Gründlingen seinen 2 Punktevorsprung vor dem FSV Stegen II die Relegation sichern kann.

Staffel IV

Hier steht der FC Staufen mit 5 Punkte Vorsprung auf Platz 1. Das sollte reichen und mit einem Sieg im Heimspiel gegen Sulzburg kann man den Titel perfekt machen. Das Rennen um PLatz 2 bleibt spannend, den der derzeitige Inhaber des Relegationsplatzes, Buggingen/Seefelden empfängt den FC Staufen am letzten Spieltag. Bei einer Niederlage der Bugginger könnte der SV Tunsel mit momentan 2 Punkten Rückstand noch Zweiter werden. Also selbst nicht patzen und auf Schützenhilfe vom FC Staufen hoffen.


Und noch ein Blick in die Ortenau-Staffel IV

Nach dem Sieg im Spitzenspil beim FC Ottenheim, hat der SV Grafenhausen nach wie vor 2 Punkte Vorsprung.
Das Moser-Team aus Ottenheim schielt mit einem Auge immer zum Kontrahenten der in den letzten drei Spielen gegen TGB Lahr, SV Niederschopfheim II und am letzten Spieltag gegen den TuS Mahlberg nochmal alles geben muss.
 

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung: