Mein Doppelpass

Teammanagerbericht: SV Endingen II

20.03.2017

Beste Saisonleistung sichert Derbysieg !

Kreisliga B1 | Teammanagerbericht SV Endingen II

Tore: 1:0 Koch (15.), 2:0 Koch (85.), 3:0 Ernst (90+3.)


Aufstellung SVE II: Bühler, Ströbel, Gruber, Rohrer, Melcher, B.Verfondern (87.Gibson) , Mikolajek (84. N.Meyer), Rentz (63.Simone), Niegel, Ernst, Koch

Bereits am Freitag feierte der SV Endingen II einen hochverdienten 3:0 Derbysieg gegen den TuS Königschaffhausen. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Eichstetten, wollte der SVE II das Stadtderby nutzen, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Dies gelang bravourös. Von der ersten Sekunde an war zu spüren, dass die „Zweite“ nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte. Mit voller Intensität, aber auch klugem Spielverständnis ging man zu Werke. Eine, wie sich später rausstellen sollte, taktische Meisterleistung von Trainer Ralf Vogelbacher legte den Grundstein für diesen viel umjubelten Sieg. Er bildete die Viererkette mit drei nominellen Offensivspielern (Rohrer, Gruber, Melcher). Die technische Beschlagenheit, körperliche Präsenz und Übersicht dieser drei wirkte sich positiv auf das Gesamtgefüge aus. Man ließ im gesamten Spiel kaum Torchancen des Gegners zu. Hinzu kam ein kluger Spielaufbau. Der einzige gelernte Verteidiger war Ströbel, der in dieser Partie sein bestes Saisonspiel ablieferte. Er war der Schatten des TuS-Topstürmers Ciungu. Es war das erste Mal in dieser Saison das alle 11 Spieler auf ähnlich starkem Niveau spielten. Dies hatte zur Folge, dass man den tabellarisch gut platzierten Stadtnachbarn nie die Möglichkeit zur Entfaltung gab. In der 15. Spielminute fiel der Führungstreffer durch SVE-Torgarant Nicolas Koch. Spielmacher Niegel schnappte sich 25 Meter vor dem Tor beherzt den Ball, umkurvte 2 TuS Spieler und schob den Ball am Torwart vorbei in Richtung Gehäuse. Ob der Ball hinein gegangen wäre, ließe sich nur erahnen, den Koch sprintete heran und drückte den Ball über die Linie. Ein perfekter Start ins Spiel. In der ersten Halbzeit kam man zu weiteren guten Tormöglichkeiten u.a. durch Verfondern, Ernst, Koch, Niegel und Mikolajek. Doch diese blieben ungenutzt und so ging man nur mit einem 1:0 in die Kabine. Doch Obacht, auch eine Woche zuvor gegen den SC Eichstetten verspielte man eine Führung. Doch dies sollte sich dieses Mal nicht wiederholen.
Der TuS kam zwar verbessert aus der Kabine und konnte das Spiel zunächst etwas offener gestalten, doch zu großen Tormöglichkeiten reichte es nicht. Der SVE II übernahm wieder die Spielkontrolle und erspielte sich weitere gute Offensivszenen. Insgesamt wurde das Derby aber ruppiger und einige Fouls waren hart an der Grenze. Der Schiedsrichter ließ oftmals die Karte stecken, was dem Spiel nicht gut tat. Manche Spieler auf beiden Seiten nutzten diese Freizügigkeit aus und gingen härter in die Zweikämpfe. Auch ein klares Foulspiel an Koch im Strafraum wurde nicht gepfiffen.
In der 85. Minute, durch einen traumhaften Konter, fiel dann die Entscheidung. Der stark aufspielende Niegel erkämpfte sich, in der eigenen Hälfte, den Ball und trieb ihn in Höchsttempo nach vorne. Über ihn und Melcher gelangte der Ball auf den Flügel zu Ernst, der den Ball quer in die Mitte passte. Koch lief ein und hämmerte das Spielgerät in den linken Winkel. Erleichterung bei den Zuschauern machte sich bemerkbar. In der Nachspielzeit gelang Ernst dann noch das 3:0, nach wunderschöner Kombination von Melcher und Meyer. Die TuS-Abwehr agierte daraufhin perplex und so lief Koch alleine auf den Torwart zu. Den Lupfer konnte dieser noch parieren, doch der Abpraller landete bei dem mitgelaufenen Ernst, der keine Mühe mehr hatte den Ball einzuschieben. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und alle Spieler lagen sich in den Armen.
Fazit: Ein absolut verdienter Derbysieg, der aufgrund der ersten Halbzeit, höher hätte ausfallen können/müssen. Wie oben bereits erwähnt, war dies die beste Saisonleistung. Der Schlüssel zum Erfolg war der tadellose Teamgeist und die Bereitschaft jeden Weg zu gehen. Nur mit dieser Einstellung kann es funktionieren, wenn man weitere Tabellenplätze gut machen möchte.
Wir wünschen unseren Nachbarn dem TuS Königschaffhausen II & I eine weiterhin erfolgreiche Saison.

Autor: Stefan Seiter

Kommentieren