Teammanagerbericht: SV Münchweier

23.08.2017

SVM entscheidet das Spiel in den letzten Minuten - am Sonntag Auswärtsstpiel in Schiltach!

Kreisliga A Süd | Teammanagerbericht SV Münchweier

Nachdem man in Mühlenbach knapp verloren und schlecht gespielt hatte, wollte sich der SVM unbedingt gegen Prinzbach steigern und etwas Zählbares holen. Die Gäste gewannen letzte Saison beide Spiele gegen Münchweier, mussten aber im ersten Heimspiel in dieser Saison eine Niederlage hinnehmen.


Die ersten Minuten fühlten sich auch ganz gut an, doch nach zehn Minuten übernahmen die Gäste die Initiative. Zwei gute Gelegenheiten machte Münchweiers Keeper Fraude zunichte. Da hätten die Prinzbacher schon führen müssen. Die Gelb-Schwarzen versuchten zwar zu kombinieren, doch schon im Ansatz stotterte der Motor. Zu viele Fehlpässe im Mittelfeld ließen das SVM-Spiel nicht zur Ruhe kommen. Wenn ein Ball durchkam, war meist die aufmerksame Gästedeckung nebst Torwart zur Stelle. In den 25. Minute wurde dann einmal Kilian Mandel schön freigespielt, sein prima Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite streifte ein Fernschuss der Gäste knapp am Pfosten. Die DJK lag nach Spielanteilen und Chancen klar vorne. Doch nach 43 Minuten schien sich das Spiel zu drehen. Markus Speier kam aus spitzem Winkel zum Schuss und bugsierte das Leder zum viel umjubelten Führungstreffer in die Maschen. Das war so kurz vor der Halbzeit natürlich sehr wichtig für die Gastgeber. Prinzbach war keineswegs geschockt und hatte auch noch eine gute Möglichkeit vor der Pause.
Nach dem Wechsel dezimierten sich die Gäste gleich. Christ wurde mit der gelb-roten Karte bedacht und durfte zum Duschen gehen. Das einheimische Spiel wurde dadurch aber nicht besser. Trotz Überzahl bekam man den Gegner und das Spiel nicht in den Griff. In höchster Not musste Münchweiers Deckung und Torwart zweimal klären. Aus kürzester Entfernung bekam die DJK das Leder nicht über die Linie. Zwischendurch musste der SVM-Keeper nach Foulspiel länger am Kopf behandelt werden. Dann nach 67 Minuten doch der Ausgleich der Gäste. Der Schiedsrichter entschied 18 Meter vor dem Tor auf Freistoß. Diesen hämmerte Berger direkt neben den Pfosten ins Netz. Nun witterten die Gäste natürlich Morgenluft und wollten trotz Unterzahl den Sieg. Münchweier war jetzt an der Ehre gepackt und kämpfte. In den letzten 15 Minuten setzte man sich öfter durch und kam gefährlicher vor das Gästetor. Andi Zapf köpfte aus kurzer Entfernung den guten Torwart an. Danach konnte sich im Gegenzug Münchweiers Torhüter nochmals auszeichnen. Als sich die meisten Fans schon mit dem Remis abgefunden haben, schlugen die Einheimischen doch noch zu. Tobias Spitzer schloss trocken und gekonnt zum 2:1 nach 89 Minuten ab. Der Jubel der Spieler und Zuschauer war groß. Doch nicht genug. Zwei Minuten später erlief der selbe Spieler eine Rückgabe und vollendete zum 3:1. Fans und Spieler konnten das Glück kaum fassen. Hatte man in der Schlussphase doch noch den Sieg errungen und nicht mehr geglaubte Punkte geholt.
Das war ein wichtiger Erfolg auf dem man aufbauen kann. Zwar ist noch viel Sand im Getriebe und viel Luft nach oben, aber der Wille konnte man den Gelb-Schwarzen nicht absprechen. Die Mannschaft sollte sich aber unbedingt steigern, um in dieser Klasse zu bestehen. Nun muss man nach Schiltach, wo aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen ist. Da ist wiederum Kampfgeist und Einsatz, aber auch Bedacht gefragt. Sicher werden wieder viele Fans das Team begleiten und anfeuern.
Die zweite Mannschaft feierte einen unerwarteten Erfolg. Mit 7:0 Toren wurde die Prinzbacher Zweite nach Hause geschickt. Diese Einstellung muss Münchweiers Reserve auch in Schiltach an den Tag legen, dann ist auch dort etwas zu holen.

So. 27.08.17 15.00 Uhr Spvgg. Schiltach II - SV Münchweier II
So. 27.08.17 17.00 Uhr Spvgg. Schiltach I - SV Münchweier I

Fotos

Kommentieren