Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

13.11.2017

Dritte Niederlage in Folge !!!

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

.


Am Sonntag, den 12.11.2017 empfing der SC March im heimischen Waldstadion die Spvgg. Untermünstertal. In einer engen Partie behielt der Favorit aus Untermünstertal letztendlich die Oberhand und nahm alle Punkte mit nach Hause. Im Vergleich zur heftigen Auswärtsniederlage in Neuenburg gab es zwei Veränderungen. T. Gröhn und San. Rautenberg nahmen zunächst auf der Bank platz. Dafür rückten B. Hügele und L. Friedrich in die Startelf. Das Spiel stand wetterbedingt kurz vor der Absage, fand aber letztlich mit leichter Verzögerung und bei fairen Bedingungen auf dem Marcher Kunstrasen statt.

Das Spiel nahm trotz der kühlen Temperaturen sofort richtig Fahrt auf. Die Marcher hatten sich nach der Klatsche der Vorwoche einiges vorgenommen und wollten insbesondere defensiv wieder stabiler agieren. Dieses Vorhaben sollte schon nach sechs Minuten zunichte gemacht werden. D. Agbaka fasste sich auf Seiten der Gäste ein Herz und zog aus rund 20 Metern ab. Der Ball wurde dabei so unglücklich abgefälscht, dass er für M. Zäh nicht mehr erreichbar war und sich hinter ihm ins Tor senkte. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und spielten auch ihrerseits munter nach vorne. So dauerte es nur weitere sechs Minuten bis zum Ausgleich. P. Fischer wurde auf der linken Außenbahn freigespielt und legte mustergültig auf B. Hügele ab. Dieser vollendete flach ins lange Eck zum langersehnten ersten Saisontor und dem 1:1. Doch auch dieses Ergebnis sollte wiederum nur sechs Minuten anhalten. Nach einer Eckenvariante der Münstertäler war die Marcher Abwehr nicht aufmerksam und Goalgetter F. Baur verwandelte humorlos zum 2:1 für den Favoriten. Anschließend konnte der 6-Minuten-Rhythmus nicht mehr gehalten werden. Allerdings ging es auch nicht viel länger bis zum nächsten Treffer. In der 27. Minuten waren es wieder die Gäste, die einen schnellen Konter über die Rechte Seite spielten. Der Ball in die Mitte landete genau auf dem Fuß von A. Suwareh der problemlos zum 3:1 verwandelte. Das Spiel nahm für die Marcher schon wieder eine ähnliche Richtung wie in der Vorwoche, doch diesmal blieben sie dran und hatten weiter auch selbst ihre Möglichkeiten im Spiel nach vorne. So kamen sie auch nicht unverdient zum Anschlusstreffer. Nach unstrittigem Foul an L. Friedrich verwandelte C. Kranz den fälligen Elfmeter zum 2:3 aus Marcher Sicht. Mit diesem Spielstand sollte es dann auch in die Pause gehen. Doch noch war diese ereignisreiche Hälfte nicht ganz abgeschlossen. Auf dem Weg in die Kabine hatte J. Burgert auf Seiten der Gäste seine Nerven nicht im Griff. Zunächst sah er wegen Meckerns die gelbe Karte, ließ aber trotz mehrmaligen Ermahnens des Schiedsrichters nicht von diesem ab und fing sich so auch noch die zweite Gelbe Karte ein und flog damit vom Platz.

Mit dem Anschlusstreffer und der Überzahl im Rücken starteten die Marcher natürlich optimistisch in die zweite Hälfte. Die Gäste zogen sich nun deutlich weiter zurück und lauerten auf Konter, während die Marcher die Spielkontrolle übernahmen. Immer wieder lief die Heimelf nun an und erzielte folgerichtig den Ausgleich in der 58. Minute. Perfekt herausgespielt, bediente B. Hügele seinen Kapitän M. Friedrich, der alleine vor T. Kaltenbach die Nerven behielt und das 3:3 erzielte. Nun wollte man das Spiel komplett umbiegen doch plötzlich gab es einen unerklärlichen Bruch im Marcher Spiel. Fehlpässe und schlechtes Zweikampfverhalten ließen die Untermünstertäler wieder besser in die Partie kommen und die Konter wurden immer gefährlicher. So parierte M. Zäh gegen einen einschussbereiten Stürmer der Gäste aus fünf Metern sensationell und verhinderte den erneuten Rückstand. Den Marchern fehlte vorne nun die Durchschlagskraft und hinten bekamen Sie keinen Zugriff mehr. Folgerichtig konnten die Gäste in der 79. Minute erneut in Führung gehen. M. Bartschat tauchte nach einer Kopfballverlängerung in den 16er frei vor M. Zäh auf und konnte den Ball über diesen hinweg ins Netz lenken. Wieder die Führung für die Gäste und diesmal sollten sie diese auch nicht mehr hergeben. Die ganz großen Chancen konnten sich die Marcher in der Folgezeit nicht mehr erspielen und auch die Untermünstertäler ließen noch ein, zwei gute Kontermöglichkeiten aus. So blieb es am Ende beim 3:4 aus Marcher Sicht.

10 Gegentore in 2 Spielen sind mit Sicherheit deutlich zu viel um in dieser Liga punkten zu können. Auch wenn man wieder mal gegen eine Topmannschaft der Liga lange Zeit sehr gut mitgespielt hat, steht man letztlich mit leeren Händen da, weil man die Top-Leistung nicht konstant über 90 Minuten auf den Rasen bekommt. Nun gilt es unter der Woche wieder an der defensiven Stabilität und Kompaktheit zu arbeiten, um dann nächste Woche im letzten Hinrundenspiel bei der SG Wasser/Kollmarsreute, die trotz der jüngsten Niederlagen erfolgreiche Hinrunde, auch positiv abzuschließen.

Christian Kranz

Kommentieren

Aufstellungen

SC March

Noch keine Aufstellung angelegt.

SpVgg Untermünstertal

Noch keine Aufstellung angelegt.