Teammanagerbericht: SV Gottenheim

Autor: Stephanie Erschig

16.04.2018

Niederlage beim Spitzenreiter

Verbandsliga Südbaden | Teammanagerbericht SV Gottenheim

Nach den zuletzt sehr enttäuschenden Ergebnissen und Leistungen, waren wir am Sonntag, 15.04.2018 beim Spitzenreiter Alem. Freiburg-Zähringen zu Gast. Hier galt es mannschaftlich geschlossen dagegen zu halten, um evtl. etwas Zählbares mitnehmen zu können.


Jedoch fielen mit Teresa Gehring, Linda Baldinger und Milena Hohwieler, die drei konstantesten Spielerinnen der letzten Wochen aus, was uns zu einer eher defensiven Grundausrichtung zwang. Von Beginn an hatte Zähringen mehr Ballbesitzt und versuchte mit vielen Ballverlagerungen in der eigenen Hälfte uns in Bewegung zu halten. Hatten wir doch das Freitagabendspiel in Lichtenau in den Beinen. Unsere Defensivarbeit war von Beginn an tadellos, sodass Torraumszenen eher Seltenheitscharakter hatten. Die wohl beste Chance zur Führung hatte dann Verena Meier auf dem Fuß, als sie einen Rückpass zur Zähringer-Torfrau ablief, jedoch beim Tunnelversuch der Torfrau scheiterte. Nach gut einer halben Stunde verpassten wir es ein taktisches Foul früher zu tätigen, was einen Freistoß für Zähringen an der Strafraumlinie mit sich zog. J. Maier fackelte nicht lang und zirkelte den Ball flach um die Maurer herum zu verdienten1:0 Führung. (35.). 120 Sekunden erhöhte Zähringen auf 2:0. Nun bestand die Gefahr auseinander zu brechen, was zum Glück nicht geschah, da wir uns nach diesem Doppelschlag recht schnell erholten und zur soliden Abwehrarbeit gelangten.

Nach der Pause galt es weiterhin geschlossenen gegen den Ball zu arbeiten, um kein weiteres Gegentor zu bekommen. Zähringen fand im zweiten Abschnitt nicht sofort gut ins Spiel, da doch immer wieder Nachlässigkeiten im Aufbauspiel stattfanden und wir so zu überraschenden Ballgewinnen kamen. Daraus konnten wir jedoch kein Kapital schlagen. Und je länger die Partie ging, desto schwerer wurden unsere Beine. Doch einen Zweikampf gab keiner leichtfertig auf, es wurde leidenschaftlich um jeden Ball gekämpft und weiterhin geschickt verteidigt, sodass wir in der zweiten Hälfte kein Gegentor mehr bekamen und trotz Niederlage, mit erhobenen Hauptes nach Hause fahren konnten.

Heute haben wir mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung überzeugt, dass dadurch beim Spitzenreiter dennoch punktemäßig nichts heraus kommt, ist für uns aktuell Nebensache. Wichtig war, dass die Leistung und Einstellung wieder in die korrekte Richtung zeigt. Dies gilt es nun im nächsten Heimspiel, am Sonntag, 22.04.2018 gegen die Spfr. Neukirch zu untermauern – Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

Kommentieren