07.07.2018

KL A2: Im Kurzinterview mit Kevin Egin, dem Top-Torjäger des Kreisliga-A-Aufsteigers Alem. Müllheim!

Onkel Erkan als Coach bei der Alemannia!

Der Torjäger mit der Nr. 7 im Vorwärtsgang. Wir freuen uns, auch ihn bei der Sportgala kennenzulernen! Bild: Katja Reinecker

In knapp vier Wochen beginnt auch in den Staffeln im Bezirk der Ernst des Lebens, der erste Spieltag der Saison 2018/19 steht an.

Bis dorthin wollen wir Ihnen, liebe Doppelpass-Fans, interessante Interviews aus den einzelnen Staffeln anbieten. Den Anfang machen wir heute mit Kevin Egin...

"Persönlich hätte ich nicht gedacht, dass ich so viele Tore schießen werde, da meine Position ja im Mittelfeld als 6er/10er ist. "

SDP: Hallo Kein, was waren deine bisherigen sportlichen Stationen als Aktiver?

Meine bisherigen sportlichen Stationen als Aktiver waren der FC Auggen, FC Bad Krozingen, und die Alemannia Müllheim 08.

SDP: Die Alem. Müllheim hat zur Saison 2017/18 wieder eine Mannschaft am Start, war gleich mit dem Aufstieg zu rechnen?


ich denke die wenigsten haben damit gerechnet. Priorität war erstmal ein funktionierendes Team aus so vielen Spielern zu formen und sich dann gut zu präsentieren. Für mich persönlich war nach der Hinrunde klar, dass wir oben mitspielen konnten und mit etwas Glück sogar für die große Überraschung sorgen können. Für viele war es auf jeden Fall eine Überraschung, dass wir in der ersten Saison so überzeugen konnten. Wenn man jedoch unsere Spiele gesehen hat, war es alles andere als Glück oder Überraschung. Das Team hat sich den Aufstieg mehr als verdient.

SDP: Dein Onkel Erkan als Coach, habt ihr schon in anderen Vereinen zusammen gespielt?


Mein Onkel und ich haben damals noch bei der Alemannia gespielt kurz bevor man die Aktive auflöste.
Man kann also sagen wir waren bis zum Ende da und sind auch beim Neuaufbau zusammen dabei gewesen.

SDP: Gibt es da keine Probleme, wenn der Onkel als Trainer fungiert?

Es ist klar, dass es da bisschen anders zu geht. Da wir ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben hat er bei mir ein besonderes Augenmerk. Manche Sachen sieht er bei mir anders, als wie wenn es bei einem anderen Spieler wäre, was auch menschlich ist. Viele stellen sich da vor, dass man dann einen Vorteil gegenüber anderen Spieler hat. Vielleicht gibt es sowas auch, aber nicht hier. Im Spiel ist man manchmal verschiedener Meinung und man vergisst auch kurze Zeit, dass man nicht mit seinem Onkel diskutiert, sondern mit seinem Trainer. Und als Spieler sollte man nicht während dem Spiel mit seinem Trainer diskutieren. Muss ich auch noch verbessern. Jedoch redet man in der Pause oder nach dem Spiel und erklärt die Situation, diskutiert anschließend drüber und dann ist auch alles wieder geklärt.
Ich bin froh, wenn ich ihm mit guten Leistungen helfen kann und gebe auf immer 100%.

SDP: Du hast eine gute Saison hinter dir, als Mittelfeldspieler hast Du 35 Tore erzielt, hinter Yannik Kapplinghaus (38 Tore) der zweite Platz in der KL B4 Torjägerstatistik?


Ja, diese Saison habe ich einige Scorrerpunkte gemacht. Persönlich hätte ich nicht gedacht, dass ich so viele Tore schießen werde, da meine Position ja im Mittelfeld als 6er/10er ist. Jedoch sind die Tore auch nicht von alleine gekommen. Das Team macht für die Vorbereitung des Tores die halbe Arbeit und du musst es dann mit einem Tor krönen. Ich bin froh, wenn ich meinem Team mit den Toren helfen kann.
Ich finde jedoch, dass die Vorarbeit einen hohen Stellenwert hat.

SDP: Du bist als Torjäger schwer auszurechnen, da du beidfüßig bist. Hast Du Statistik über die Tore geführt, wie viele mit rechts und wie viele mit links? Hast Du auch Elfmetertore geschossen?

Das ist jetzt schwer zu sagen. Es waren einige mit Links dabei, aber die meisten waren mit rechts. Elfmetertore hatte ich drei.


"Ja Neymar ist mein Lieblingsspieler und mir wurde auch schon von vielen gesagt, wie ähnlich ich ihm sehe."

SDP: Mit 25 Jahren hat man noch Träume, gibt es nach so einer Saison keine Angebote höherklassiger Clubs?


Ja mit 25 hat man natürlich noch Träume, das ist klar. Man möchte sehen wie weit man es schaffen kann.
Nach der Saison hatte ich Angebote von der Bezirksliga bis zur Verbandsliga.
Ich habe jedoch alle abgelehnt und habe vor 3 Wochen mit dem Vorstand gesprochen und mich dazu entschlossen, dass ich für ein weiteres Jahr bleiben werde. Besonders weil ich es in der Pokalrunde mit dem Team weiter schaffen möchte als letzte Saison.
Vielleicht gelingt auch da eine Überraschung.


SDP: Gibt es für Dich in Deutschland/Europa einen Profifußballer als Vorbild?

Ja Neymar ist mein Lieblingsspieler und mir wurde auch schon von vielen gesagt, wie ähnlich ich ihm sehe. Jetzt noch so spielen wie er, wäre ein Traum.

SDP: Sicherlich hast Du die bisherigen WM-Spiele verfolgt, wer ist für dich bislang Mann des Turniers?

Ist schwierig zu sagen. In dieser WM ist alles möglich wie man gesehen hat. Ich finde Hazard spielt überragend. Besonders gegen Brasilien hat er ein klasse Spiel gemacht.

SDP: Nach 30 Spieltagen auf Platz 1, in der kommenden Saison in der Kreisliga A2. Was hat man für Ziele, will man wieder vorne mitspielen?


Das erste Positive ist, dass kein Spieler hat den Verein gewechselt hat.
Wenn wir die Leistung von letzter Saison abrufen können denke ich, dass eine Top 5 Platzierung mehr als realistisch ist. In der Kreisliga A wird es mehr Mannschaften geben, die teilweise versuchen wollen Fußball zu spielen und das wird uns auf jeden Fall entgegen kommen.
Lasst euch wieder überraschen was wir diese Saison zeigen werden.

SDP: Habt ihr schon wieder mit dem Vorbereitungstraining begonnen?

Ja, am 2. Juli ging es mit der Vorbereitung los. Als Zugänge haben wir ein paar neue Spieler, unter anderem junge Spieler die erst aus der Jugend rauskommen.

SDP: Am 02. Oktober 2018 findet in der Stadthalle in Endingen die Sportgala von Südbadens Doppelpass statt wo auch die Alemannia geehrt werden soll. Können wir mit eurer Anwesenheit rechnen?

Klar, wir werden da sein.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe