07.08.2018

SBFV-Rothaus-Pokal: Favoritensterben geht weiter! FFC hat bei bei SF Elzach-Yach das Nachsehen!

SF Elzach-Yach - FFC 3:1 n.V. (0:1/1:1)

"man of the match" war am Matthias Bumen. Drei Tore gegen den FFC schießt man nicht alle Tage. Bild: Verein

Die SF Elzach-Yach müssen nun in der 2. Hauptrunde beim FV Lörrach-Brombach antreten, welcher gestern gegen den Verbandsligakonkurrenten FC Denzlingen mit 4:1 gewonnen hat.


Lesen Sie den Spielbericht von Matthias Dick.........................................


Der Spielbericht von Matthias Dick

SF Elzach-Yach - FFC 3:2 (0:1) n.V.

0:1 11. Nicolas Garcia-Stein, 78. 1:1 Mattias Bumen, 103./109. 1:2/1:3 Matthias Bumen, 120. Marco Senftleber

SR: Andreas Klopfer mit Lukas Kefer und Martin Wilke





Kollektiver Erfolg dank geschlossener Mannschaftsleistung
Fast-Oberligist Freiburger FC nach Verlängerung im SBFV-Rothauspokal besiegt

Es ist wenige Wochen her, da stand der Freiburger FC als Verbandsliga-Vizemeister mit mehr als einem Bein in der Oberliga Baden-Württemberg. Sehr unglücklich scheiterte man dann noch in der Nachspielzeit beim schwäbischen Vertreter Ilshofen. Nun kam eben dieser spielstarke Freiburger Traditionsverein mit seiner ersten Mannschaft in der ersten Runde des Rothaus-Verbandspokals in das Elztal. Bei etwas angenehmeren Temperaturen wurde es dann vor rund 300 Besuchern auch ein denkwürdiger Abend und packender Pokalfight.

Doch der Reihe nach. Obwohl die Elzacher urlaubsbedingt auf einige Spieler verzichten mussten, war von Anfang an erkennbar, dass sie trotzdem dem Favoriten aus Freiburg Paroli bieten wollten. So entwickelte sich gleich von Anfang an ein spannendes Spiel. Der FFC startete aber druckvoller und nutzte seine spielerischen Vorteile früh. Die erste Grosschance nutzten die Freiburger als nach einer etwas missglückten Abwehraktion Nicolas Garcia Stein unbedingt einschob. Kurz darauf noch einLattentreffer der Gäste. Nun kam die Heimmannschaft aber etwas besser ins Spiel und versuchte ebenfalls ihren Stempel aufdrücken. Leider aber noch mit etwas Hektik und ungenauen Zuspielen. So bleibt es bis zur Pause bei der Gästeführung. Nicht unverdient. Die Partie war aber keineswegs einseitig. Der FFC hatte mehr Ballbesitz, Elzach setzte auf Konter. Bis dahin konnte sich auch Heim-Torspieler Fabian Wölfle auszeichnen und zweimal stark parieren. Noch mehr Lob hat an diesem Tag aber Yannik Bayer verdient, der stark seine Abwehr organisierte und selbst oftmals klärte.

In Hälfte zwei war die Devise des Fast-Oberliga-Aufsteigers das Ergebnis zu verwalten. Man tat nun vielleicht zu wenig um die Vorentscheidung zu erzwingen. Mannschaftlich geschlossen kämpfte sich Elzach mit Leidenschaft zurück ins Spiel. Aber der FFC zeigte sich ineffizient und vergab zu viele Chancen Die Sportfreunde belohnten sich nun auch für ihren Einsatz. Nachdem David Schill mit einem sehenswerten Drehschuss an den Pfosten noch scheiterte, war es letztendlich der Mann des Spiels - Matthias Blumen - der einen langen Ball von Manuel Dick gut kontrollierte und unhaltbar in den Winkel schoss (72.). Und obwohl der FFC nun erkennbar eine Verlängerung vermeiden wollte, konnten sich die Sportfreunde diesen Teilerfolg sichern. Ein intensives Spiel in dem sich Elzach das Unentschieden durchaus bis dahin verdient hatte.

In der Verlängerung startete der FFC mit Powerplay und Elzach fightete. Die Frage nur, halten die Jungs von Marco Dufner das durch. Bei Unentschieden nach Verlängerung wäre Elzach weiter. Und nachdem die Gäste nun mehrere hundertprozentige Chancen nicht verwerten konnten, war es wiederum Matthias Blumen, der einen Steilpass vom eingewechselten Urlaubsrückkehrer Raphael Dick geschickt über den heraus eilenden Gästetorwart Niklas Schindler schlenzte (102.). Der FFC brauchte jetzt zwei Treffer und machte nun weiter Druck. Die Vorentscheidung dann in der 108. Minute. Wieder ein perfekter Konter über Manuel und Raphael Dick. Dieser legte quer. Und Matthias Blumen umkurvte den Gästekeeper und machte seinen Dreierpack perfekt. Dann nur noch in der 120.Minute die Ergebniskorrektur durch einen Foulelfmeter den FFC-Kapitän Marco Senftleber sicher verwandelte.

Dies konnte den großen Jubel im Domänestadion aber nicht unterbinden der nun mit dem Schlusspfiff einsetzte. Jubel über einen Sieg, den die wenigsten so im Vorfeld auf Ihrer Rechnung hatten. Vielleicht auch dank der neu gewonnenen Breite im Kader die an diesem Tag so erstmals richtig sichtbar wurde. So geht es Ende August in der nächsten Pokalrunde gegen den Sieger der Partie FV Lörrach-Brombach gegen den FC Denzlingen. Wobei ein Elztalderby mit Sicherheit seinen besonderen Reiz hätte.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema