10.10.2018

LL 2: Die Vorschau mit Alex Arndt, dem Coach des FC Freiburg-St. Georgen

Sa., 13.10.2018, 15:30 Uhr: FC Freiburg-St. Georgen - FC 08 Tiengen

Alex Arndt hat vor zwei Jahren die Nachfolge von Eugen Beck angetreten. Bild: Verein

Nach der Derbyniederlage gegen den FC Teningen erwartet das Arndt-Team den Vorletzten FC 08 Tiengen. Gelegenheit, um mit einem Dreier einen Sprung auf die Nichtabstiegsplätze zu machen.

Als Schiedsrichter der Partie wird Christian Gehring mit seinen Assistenten Robert Franke und Burak Ertopcu fungieren. 

Volker Kirn im Interview mit Alex Arndt.

"Wir haben auf jeden Fall die Qualität um in der Liga zu bestehen."

Der Langzeitverletzte Claudius Spiegelhalter würde dem Team guttun. Archivbild: SDP

SDP: Hallo Alex, die kleine Siegesserie aus den Spielen gegen Ballrechten und Herbolzheim wurde mit der Heimniederlage gegen den FC Teningen jäh gestoppt - das war aber nicht der Plan?

Alex Arndt.: Hallo Doppelpass-Team. Nach den beiden Siegen wollten wir natürlich auch gegen Teningen punkten. In der ersten Halbzeit waren wir auch richtig gut im Spiel. Leider haben wir dann etwas den Faden verloren, und die drei Gegentore fielen durch Standardsituationen.

SDP: Mit einem Sieg hätte der FC Freiburg-St. Georgen die "Rote Zone" verlassen können, nun gibt es noch zwei Heimspiele gegen Tiengen und Elzach?

A.A.: Beim Blick auf die Tabelle sieht man schon, dass es extrem eng zugeht. Da kannst Du aktuell bei einem Sieg mal drei bis vier Plätze nach oben kommen, allerdings in die andere Richtung auch stürzen. Jetzt werden wir uns erst mal auf das Spiel gegen Tiengen vorbereiten.

SDP: Ganz vorne gibt es wohl wieder einen "Ligaprimus"?


A.A.: Weil spielt im Moment schon sehr konstant. Die haben auch eine richtig gute Truppe zusammen. Aktuell sind sie schon der Favorit auf den ersten Platz. Aber es sind ja noch ein paar Spiele.

SDP: Dahinter mit drei Aufsteigern ganz starke Teams, die die Liga beleben?


A.A.: Auf jeden Fall. Alle drei Aufsteiger spielen eine sehr gute Rolle was auch beim Blick auf die Tabelle zu sehen ist.

SDP: Der FC Emmendingen hat mit zwei Punkten die rote Laterne - schade für solch einen Traditionsverein? Oder Schadenfreude bei den kleineren Vereinen der Liga?


A.A.: Schadenfreude auf keinen Fall. Mark Costa ist ja auch mein Cousin.

SDP: Kommen wir wieder zu FC Freiburg-St. Georgen. Deine zweite Saison als Cheftrainer dort. Mit welchem Ziel seid ihr in die Saison gestartet?


A.A.: Das es natürlich wieder eine schwere Saison werden wird, war uns bewusst. Marco Braun und Timo Beck haben ihre Karriere beendet. Alleine aus unserer A-Jugend sind elf Spieler in den Aktivenbereich dazu gestoßen. Wir wollen die Mannschaft weiter entwickeln und uns in der Landesliga etablieren. Leider hat uns letzte Woche Elias Schmidt- Riese verlassen, der sein Studium in Halle beginnt. Claudius Spiegelhalter konnte wegen einer Schambeinentzündung seit eineinhalb Jahren auch kein Spiel mehr bestreiten. Aber wir wollen nicht jammern. Wir haben auf jeden Fall die Qualität um in der Liga zu bestehen.


Alexander Arndt tippt den 11. Spieltag der LL 2

Mit 2:3 (2:1) hatten Markus Möhrle und der FC Freiburg-St. Georgen zuletzt das Nachsehen gegen den FC Teningen. Bild: Claus G. Stoll

Fr., 12.10.2018, 19:00 Uhr 

SV Au-Wittnau - FC Emmendingen 2:2

Sa.,13.10.2018, 14:00 Uhr
FSV Rheinfelden - Freiburger FC II 1:2

Sa.,13.10.2018, 15:30 Uhr 
FC Teningen - VfR Hausen 2:2
FC Freiburg-St. Georgen - FC 08 Tiengen DP-Tipp: 1
FV Herbolzheim - VfR Bad Bellingen 2:2

Sa.,13.10.2018, 16:00 Uhr
SV Weil - SV Kirchzarten 3:1

So., 14.10.2018, 15:00 Uhr
SF Elzach-Yach - SpVgg. Untermünstertal 2:1
SV RW Ballrechten-Dottingen - SC Wyhl 2:0

Das 1:0 (20. Min.) per Strafstoss von Alexander Greitzke genügte nicht, um den Aufsteiger aus Teningen zu bezwingen. Bild: Claus G. Stoll

SDP: Alex, vielen Dank für Deine Ausführungen. Wir wünschen Dir und dem FC Freiburg-St. Georgen nur das Beste für die weitere Saison. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe