08.03.2019

OL BW: 22. Spieltag - Bahlinger SC will seine Serie ausbauen - Interview mit Maximilian Faller

Sa., 09.03.2019, 15.00 Uhr, Kaiserstuhlstadion: Bahlinger SC - CfR Pforzheim

Beim Bahlinger SC wird man noch viel Freude an ihm haben: "Maxi" Faller, Neuzugang (zuletzt SC Freiburg II). Bild: Claus G. Stoll

Premiere für "Maxi" Faller, den Neuzugang der Kaiserstühler bei Südbadens Doppelpass. Lesen Sie, was er zu sagen hat.

"Ich habe mir mit der Weltreise einen Traum erfüllt."

Maximilian Faller trug bereits beim AXA Kaiserstuhl-Cup 2017 in der Partie gegen die Stuttgarter Kickers das Trikot des Bahlinger SC. Archivbild: Claus G. Stoll

SDP: Hallo "Maxi", in Deiner bisherigen Karriere hast Du die Jugendmannschaften des SC Freiburg durchlaufen und auch über 20 Partien in der Regionalliga Südwest bestritten. Danach ein "Sabbatjahr" - eine einjährige Weltreise. Eine nicht alltägliche Sache?

Maximilian Faller: Ja, das stimmt, sicher nicht der übliche Weg, aber ich habe mir damit einen Traum erfüllt und hatte viele prägende Ereignisse, was mir keiner mehr nehmen kann und wovon ich auch viel fürs Leben gelernt habe.

SDP: Wie bekannt, gab es schon seit längerer Zeit Kontakte mit dem Bahlinger SC, für welchen Du nun seit Saisonbeginn spielst. Vier Rückrundenspieltage sind absolviert, wie sieht Deine Zwischenbilanz aus? Wie gefällt es Dir beim BSC?


M.F.: Ich durfte vor meiner Reise schon bei der Sommervorbereitung als Gastspieler mittrainieren und das Team kennenlernen. Einige Spieler kannte ich auch schon aus der Jugend oder von Duellen auf dem Platz. So auch Rico Wehrle, mit dem ich mein letztes Jahr beim Sportclub gespielt habe. Bei ihm habe ich mich über Bahlingen informiert und nur Positives gehört. Deshalb war für mich schnell klar, das ich gerne nach Bahlingen wechseln wollte, was zum Glück geklappt hat. Die Wintervorbereitung war durchweg positiv und mit drei Siegen und einem Unentschieden gegen die Kickers sind wir gut in die Rückrunde gestartet und haben die Latte hochgelegt. Jetzt gilt es, dies Woche für Woche zu bestätigen.








"Wir haben ein super Team, einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern."

Leistungsträger bereits beim SC Freiburg II: Maximilian Faller, seit dieser Saison beim Bahlinger SC. Bild (Archiv): Claus G. Stoll

SDP: Zum einen aus sportlicher Sicht, zum anderen, was das Umfeld, das Team hinter dem Team anbelangt?

M.F.: Sportlich läuft es soweit gut, die Ergebnisse stimmen in der Rückrunde. Ich denke, wir haben ein super Team, und einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Auch das Umfeld ist hier in Bahlingen etwas besonderes. Wenn man nach dem Spiel mit den Zuschauern in Kontakt tritt, merkt man, was für eine Euphorie und Leidenschaft hier herrscht. So etwas gibt es sicherlich nicht oft in der Oberliga.

SDP: Du bist im Defensivbereich variabel einsetzbar und hast gerade in den letzten Spielen gezeigt, wie schnell Du Dich im Team zurecht gefunden hast?

M.F.: Defensiv habe ich schon alles gespielt das stimmt, und das ich nach einer einjährigen Pause so schnell den Anschluss bekomme, hätte ich nicht gedacht. Es gibt aber auf jeden Fall noch Stellschrauben, an denen es zu drehen gilt.

"Wir sollten von Spiel zu Spiel schauen und uns von der Tabelle nicht ablenken lassen."

Maximilan Faller (li.), hier beim Auftritt des SC Freiburg II in der Regionalliga-Partie am 21.05.2016 im Kaiserstuhlstadion. Bild (Archiv): Claus G. Stoll

SDP: 13 Spieltage stehen noch an - ein spannendes Saisonfinale deutet sich an?

M.F.: Wir versuchen, es so lange wie möglich spannend zu halten.

SDP: Zumindest die Teams bis Platz acht werden im Kampf um die beiden ersten Plätze ihren Hut in den Ring werfen?

M.F.: Die Tabelle ist extrem eng, da kann noch einiges passieren. Um weiterhin dabei zu bleiben, müssen wir jedoch in manchen Spielen noch cleverer werden. Es gibt viele gute Teams, da gilt es Konstanz reinzubringen, und wem das gelingt, wird am Ende oben stehen.

SDP: Natürlich will auch der Bahlinger SC solange wie möglich oben mitspielen?


M.F.: Das wollen viele. Ich denke, wir tun gut daran, von Spiel zu Spiel zu schauen und uns von der Tabelle nicht zu sehr ablenken zu lassen. Aber natürlich wollen wir den Druck aufrecht erhalten und mehr Punkte holen als in der Hinrunde.

SDP: Am Wochenende geht es im vierten Spiel nach der Winterpause zuhause gegen den Tabellennachbarn CfR Pforzheim. Dein Tipp?

M.F.: Ein sehr unangenehmer Gegner, aber wir haben ein Heimspiel und sind gut drauf. 2:0 für uns.

"Wer bei der Spvgg. Ehrenstetten groß geworden ist, kennt natürlich auch Volker Müller."

Volker Müller (re.), die etwas Älteren unter uns erinnern sich sicherlich noch an ihn, ab und an auf der "Ponderosa". Unsere Archivaufnahme zeigt ihn mit Sven Schoner, Ex-Torjäger vom FCE. Bild: SDP

SDP: Zum Schluß müssen wir noch auf Deine Jugendzeit zurückkommen. Ist es richtig, dass Du vor dem Wechsel zu den Junioren des SC Freiburg (2008) bei der Spvgg. Ehrenstetten mit dem Fußballspielen angefangen hast? Welches war damals Deine Lieblingsposition?

M.F.: Das ist richtig, in Ehrenstetten bin ich groß geworden und habe auch dort angefangen Fußball zu spielen. Gespielt habe ich dort noch im zentralen Mittelfeld, was auch damals meine Lieblingsposition war.

SDP: In Ehrenstetten gibt es offensichtlich nicht nur guten Wein, sondern auch das eine oder andere Fußballtalent. In den 90er Jahren spielte der Ehrenstettener Volker Müller beim Bahlinger SC. Man kennt sich?


Maxi: Sowohl als auch. Wer bei der Spvgg Ehrenstetten groß geworden ist und den Verein verfolgt, kennt natürlich auch den Volker Müller. Er ist momentan Trainer der ersten Mannschaft, der ich immer mal wieder zuschaue. Läuft man sich über den Weg, tauscht man sich immer gerne aus.

Kurze INFO von Stefan Ummenhofer, dem Pressesprecher, vor dem Spiel:

Oberliga: Bahlinger SC - 1. CfR Pforzheim (Samstag, 15 Uhr)



Sieben Punkte aus drei Spielen im Jahr 2019 - der Bahlinger SC kann zufrieden sein, muss nun aber gegen Pforzheim nachlegen, um an den Spitzenteams dranzubleiben. Ähnliches gilt für die Akteure aus der Goldstadt, die drei Punkte, aber auch ein Spiel weniger aufweisen als der BSC. Allgemein wird gegen die Mannschaft um Torjäger Dominik Salz mit einer hart umkämpften Partie gerechnet.



Was die Personalsituation des BSC betrifft, so steht hinter dem Einsatz von Shqipon Bektasi (Rückenprobleme) ein Fragezeichen. Wieder in den Kader zurück kehren derweil Laurentiu Petean und Faiz Gbadamassi, die am vergangenen Wochenende Spielpraxis bei der U 23 sammelten.


Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften