07.03.2019

LL2: Die Vorschau mit Dominic Ruth vom SC Wyhl

"Das Heimspiel gegen Untermünstertal ist richtungsweisend"

Dominik Ruth gibt seit Oktober beim SC Wyhl den Ton an. Bild (Archiv): Claus G. Stoll

Hopp oder Top: Mit einem Heimsieg gegen die Spvgg. Untermünstertal kann der SC Wyhl an das obere Mittelfeld anklopfen, eine Heimniederlage kann aber auch bedeuten, dass die Gelb-Schwarzen gegen den Abstieg spielen. Dominic Ruth, schon seit längerer Zeit Co-Trainer, hat im vergangenen Oktober das Zepter von "Jockel" Kiefer übernommen und steht auch in der neuen Saison an der Seitenlinie des SC Wyhl.


"Die Fasnacht lag dieses Jahr sehr ungünstig."

SDP: Hallo Dominik, schön, dass Du uns Rede und Antwort stehst. Wie war denn die Vorbereitung zur Rückrunde?

Dominic Ruth: Die Vorbereitung lief nicht ganz optimal. Wir hatten mit vielen kranken und verletzten Spieler zu kämpfen und auch die Fasnacht lag in diesem Jahr sehr ungünstig. Einige Jungs waren regelmäßig im Training, die sollten fit sein. Die anderen müssen noch einiges nachholen in den kommenden Wochen. Ich bin nicht neu und kenne diese Problematik in der Wintervorbereitung, aber dieses Jahr hatten wir schon sehr zu kämpfen.

SDP: Gab es noch personelle Veränderungen?

DR: Ja, in der Winterpause haben uns Julian Scheerer und Raphael Schlamp verlassen.

SDP: Im Januar gab der SC Wyhl die Verlängerung mit Dir als Cheftrainer und Andreas Futterer, Marco Blust sowie Manuel Binder als Co-Trainer-Team bekannt. Wie wird da die Aufgabenverteilung sein?


DR: Alle Drei haben bereits höherklassige Erfahrung sammeln können und ein tolles Standing im Team. Marco Blust ist ein wichtiger Kommunikator und Bindeglied zwischen Alt und Jung. Andi Futterer wird mich bei der Trainingsplanung- und Durchführung unterstützen und bei Manu Binder liegt der Fokus im taktischen Bereich. Wir stimmen uns regelmäßig ab und legen die Schwerpunkte fest, ohne jedes Training im Detail zu besprechen – das liegt klar bei mir. Ich plane die Einheiten und hole mir das benötigte Feedback der Jungs. Ich bin von dieser Konstellation absolut überzeugt und freue mich, die drei im Team zu haben.

SDP: Mit Deinem Eintreten als Chefcoach gab es nur noch zwei Pleiten in sechs Spielen - hatte sich damals konkret etwas geändert?

DR: Ich hatte zwei Schwerpunkte. Zum einen haben wir an den Laufwegen und unserer taktischen Ausrichtung gearbeitet – das tat uns gut. Des Weiteren haben wir bei Standards gegen uns viele Gegentore kassiert und bei offensiven Standards waren wir viel zu harmlos. Auch daran haben wir gearbeitet.

SDP: In der vergangenen Saison spielte der SC Wyhl lange im unteren Tabellendrittel. Mit vier Siegen in den letzten fünf Partien schloss man die Runde dann aber doch mit deutlichem Vorsprung vor den Abstiegsrängen ab. Heuer sieht die Situation doch zur Winterpause deutlich entspannter aus? Blickrichtung nach oben?

DR: Ich denke, für uns ist das erste Heimspiel gegen die Spvgg. Untermünstertal sehr richtungsweisend. Gewinnen wir, haben wir ein schönes Polster zu den Abstiegsrängen und können etwas befreiter aufspielen. Verlieren wir, hängen wir im Grunde wieder Mitten im Abstiegskampf. Wir haben für diese Saison nur ein Ziel, möglichst schnell nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben.

SDP: Der Abstand zum Tabellensechsten Untermünstertal beträgt sechs Punkte. Bei einem Heimsieg wären es nur noch drei, aber eine Heimniederlage könnte auch den Abstand nach unten noch einmal verringern?

DR: Genau deshalb hat das Spiel am Samstag einen sehr richtungsweisenden Charakter. Wir wollen unbedingt mit drei Punkten starten.

SDP: Ganz oben zieht der SV Weil seine Kreise - auch Dein Topfavorit auf Platz eins? Wer wird Zweiter?

DR: Mittlerweile geht es im oberen Tabellendrittel auch etwas enger zu. Für mich gibt es aktuell drei Mannschaften, die den Titel unter sich ausmachen werden: Weil, der FFC 2 und Herbolzheim. Weil und der FFC 2 spielen einen tollen Fußball und haben richtig gute Jungs in ihren Reihen. Auch Herbolzheim hat eine tolle Truppe, eine starke Offensive und vor allem viel Erfahrung im Team. Allen drei Mannschaften traue ich den Titel zu.

Die Vorschau mit Dominik Ruth

Samstag, 09.03.2019, 15:30 Uhr

FC Teningen - FC 08 Tiengen -  1
SV Weil - FC Emmendingen  - 1
SC Wyhl - SpVgg Untermünstertal -  Diesen Tipp überlasse ich euch (SDP tippt 2:2)

Samstag, 09.03.2019, 16:00 Uhr
VfR Bad Bellingen - FC Freiburg St. Georgen  - 0

Samstag, 09.03.2019, 18:00 Uhr
SV RW Ballrechten-Dottingen - FSV Rheinfelden  - 0

Sonntag, 10.03.2019, 15.00 Uhr
15:00 SV Kirchzarten - Freiburger FC II  - 2

Sonntag, 10.03.2019, 15.30 Uhr
SV Au-Wittnau - VfR Hausen  - 2
FV Herbolzheim - SF Elzach-Yach  - 0

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe