29.03.2019

BL FR: Die Kurstädter sind oben dran

Trainer Sven Martin vom FC Bad Krozingen (Bild: Verein)

Spannung in der höchsten Liga des Bezirks Freiburg vor dem 21. Spieltag. Sechs Teams können noch auf-, sieben Teams noch absteigen. Lesen Sie, was Sven Martin zu sagen hat.


Nur für die drei Mannschaften Prechtal/Oberprechtal, Freiamt/Ottoschwanden und FC Neuenburg scheint die Saison ruhig zu enden. Ganz oben Aufsteiger und Überraschungsteam SV Biengen, der drei Punkte Vorsprung vor der U23 des Bahlinger SC und sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Danach folgen mit Bad Krozingen, Merzhausen, Oberried und der SG Nordweil/Wagenstadt vier Teams, die in Lauerstellung sind. Der Trainer des FC Bad Krozingen, Sven Martin, macht mit uns die Vorschau auf den kommenden Spieltag.

SDP: Sven Martin, eine Niederlage in Wasser, ein Punktgewinn beim Tabellenführer Biengen und nun ein Sieg gegen Gottenheim. Kann man von einem durchwachsenen Start ins Frühjahr reden?

Sven Martin: Hallo Doppelpass, von einem optimalen Start kann man bei vier Punkten aus drei Spielen sicherlich nicht sprechen. Allerdings relativiert sich das Ganze wieder, wenn man die Ergebnisse der anderen Teams und unsere personelle Situation betrachtet. Der Sieg gegen Gottenheim am vergangenen Spieltag war enorm wichtig für uns, um endlich wieder in die Spur zu kommen und den Abstand zu den hinteren Plätzen zu wahren.

SDP: Die nächsten vier Gegner sind Prechtal/Oberprechtal, U23 des Bahlinger SC, Oberried und Merzhausen. Diese vier Spiele erfolgreich bestehen heißt, dass auch der FC bis zum Ende oben mitspielt?

S.M.: Natürlich wollen wir bis zum Ende oben mitspielen, einfach wird es aber nicht werden. Aktuell ist unsere personelle Situation enorm angespannt. Am kommenden Spieltag in Prechtal stehen sieben Spieler aus unserem Kader nicht zur Verfügung. Die kommenden Spiele werden nicht nur für uns richtungsweisend sein. In der laufenden Saison hat bis auf den SV Biengen, kein Team die notwendige Konstanz gezeigt um ganz oben stehen zu dürfen.

SDP: Insgesamt ist diese Liga in diesem Jahr sehr spannend, oben wie unten, da braucht man als Trainer gute Nerven, weil es keine leichten Spiele gibt?

S.M.: Gute Nerven braucht man als Trainer immer. Dieses Jahr ist es aber schon sehr speziell. Nach 20 Spieltagen liegen nur zehn Punkte zwischen dem dritten und dem letzten Tabellenplatz. Zum jetzigen Zeitpunkt ist für einige Teams noch vieles möglich.

SDP: Nach Platz elf und Platz neun in den letzten beiden Spielzeiten - was ist in diesem Jahr besser?


S.M.: Ob wir die laufende Saison besser abschneiden werden als die beiden vorangegangenen, kann ich jetzt noch nicht beantworten. Was man allerdings sagen kann. ist, dass die Liga ausgeglichener ist und es keine Ausreißer gibt wie in den Jahren zuvor. Nach aktuelle 20 Spieltagen haben wir 31 Punkte auf unserem Konto. In der Vorsaison hatten wir zum gleichen Zeitpunkt 34 Punkte und haben am Ende Tabellenplatz neun belegt.

Die Vorschau mit Sven Martin zum aktuellen Spieltag

SG Simonswald/Obersimonswald - SG Freiamt 3:2

Merzhausen - Solvay FR 3:1

Glottertal - Nordweil/W. 0:2

Oberried - Heitersheim 2:2 (Wenn der FCH komplett ist)

SG Prechtal/O. - Bad Krozingen
Wir werden alles daran setzen endlich einmal die Punkte aus Prechtal zu entführen.

Biengen - Gottenheim 1:1

BSC U23 - Wasser/Koll. 4:1

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe