12.04.2019

KL A1: Königschaffhausen gelingt Revanche

Gäste sind Derbysieger

(Bild: SDP-VK)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Bild: Volker Kirn

Nach dem Abtasten in der ersten Viertelstunde übernahm der SCK die Initiative und erzielte in der 19. Minute durch Simon Rohrer die Führung. Danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und kamen auch zu weiteren Chancen. Die meisten Bälle wurden aber von der sicheren Gästedeckung geblockt.

Ausgleich kurz nach der Pause

Bild: Volker Kirn

Einige der gut und gerne 300 Zuschauer waren noch beim Aufwärmen, als draußen ein Jubelschrei von der blauen Fanseite hallte. Der TuS hatte kurz nach Wiederanpfiff durch Jano Rothacker ausgeglichen. Rothacker war erst in der Pause für Wachtmeister eingewechselt worden.

Fortan waren die Gäste besser und übernahmen die Regie.Dann kam es knüppeldick für die Gastgeber. Erst musste Spielertrainer Felix Reischmann in der 56. Minute verletzt ausscheiden, dann fiel auch noch das 1:2 durch Nikolas Koch in der 61. Minute.


Entscheidung in der 81. Minute

Hier verletzte sich der SCK-Spielertrainer Felix Reischmann. Bild: Volker Kirn

Der SCK wehrte sich gegen die drohende Niederlage, kam aber nicht mehr richtig in Tritt. Die Gäste spielten das nun Clever runter und kamen durch den zweiten Treffer von Jano Rothacker zum 3:1. Trotz der kampfbetonten und zeitweise etwas hitzigen Begegnung, musste der sehr gut leitende Schiedsrichter Andreas Klopfer nur vier mal in die Brustasche greifen.

Der TuS ist weiterhin ganz dick im Geschäft "Aufstieg", der SC Kiechlinsbergen darf sich nun keine Ausrutscher mehr erlauben.

Stenogramm

Bild: Volker Kirn

SC Kiechlinsbergen - TuS Königschaffhausen 1:3 (1:0)

SC Kiechlinsbergen
Vogel, Reischmann (56. Min.: Hug), Kampf, Bonk, Hug, Dell, Dutter, Griebel, Michels (76. Min.: Oberkirch), Rohrer, Kaufmann (65. Min.: Sprich)

TuS Königschaffhausen
Bühler, H. Sexauer, F. Sexauer, Müller, Zirlewagen (87. Min.: Schneider), Feyock (90.+3 Min.: Voll), Strack, Martin Bury, Wachtmeister (46. Min.: Rothacker), Matthias Bury (76. Min.: Ehret), Koch

Schiedsrichter
Andreas Klopfer

Zuschauer
300
 
Tore
1:0 (19.) Rohrer
1:1 (48.) Rothacker
1:2 (61.) Koch
1:3 (81.) Rothacker


Spielertrainer Markus Strack:

Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben den Gegner kompakt angelaufen. Wir Hatten die ersten knapp 20 Minuten mehr vom Spiel bis der SCK mit der ersten Chance in Führung geht. Danach gab es einen kleinen Bruch und Kiechlinsbergen kam zu einigen Chancen. In der Halbzeit war in der Kabine zu spüren, dass alle daran glauben dieses Spiel zu drehen. Wir hatten einen sehr guten Start in die zweite Halbzeit mit dem Ausgleichstreffer und sind auch danach immer wieder hinter die gegnerische Abwehr gekommen. Nach einem schön herausgespielten Angriff dann das 2:1. Bis zum 3:1 konnten wir mit einer unglaublich engagierten Mannschaftsleistung jegliche Torchance des SCK verhindern. In der Schlussphase musste man die ein oder andere brenzlige Situation überstehen was gegen ein Team mit der offensiven Qualität auch normal ist. Riesen Kompliment an die Mannschaft, die mit einer unfassbaren Mentalität Rückschläge verarbeitet und mit großer Überzeugung aufgetreten ist. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die für eine super Kulisse sorgten und die Kreisliga A 1 zu einer sehr attraktiven Staffel machen.
Gute Besserung auch an dieser Stelle an Felix Reischmann!

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe