07.11.2019

Fußball im Blut

Katharina Koch spielt und ist Trainerin

Katharina Koch hier Pokalhalbfinale gegen Eichstetten im vergangenen Sommer (Bild: SDP Archiv)

Die Amtsübergabe von Lena Seiboth an Katharina Koch, rechts Thomas Rieger in der Mitte Volker Kirn (Bild: Ingo Umhauer)

Die 20jährige spielt seit ihrer Jugend bei der SG Breisgau-Nord (Spielgemeinschaft von Kenzingen, Herbolzheim, Nordweil und Wagenstadt). Aktuell spielt sie mit Ihrem Team in der Kreisliga A und ist in der letzten Saison knapp dem Abstieg entronnen.

SDP: Katharina, kürzlich warst Du bei der Pokalauslosung in Oberried als "Glücksfee", Dein erster Einsatz als Miss-Doppelpass lief perfekt?

Katharina Koch: Ja, die Aufgabe als “Glücksfee” hat mir gefallen. Ich hoffe, dass alle Mannschaften mit den Auslosungen zufrieden waren und freue mich auf die Auslosung zum Halbfinale. (Diese findet im Rahmen des Futsal Turniers im Januar in March statt, die Redaktion)

SDP: Du bist selbst Spielerin und trainierst schon seit Jahren Jugendteams in Herbolzheim, aktuell die E1. Jetzt noch Miss Doppelpass - Dreht sich bei KK alles um Fußball, oder gibt es noch andere Hobbys?

Katharina Koch: Ja, es dreht sich bei mir hauptsächlich alles um Fußball.
Fußball ist schon seit meiner Kindheit eine große Leidenschaft von mir und bereitet mir viel Freude.


Die Viertelfinal-Auslosung mit der neuen Glücksfee in Oberried (Bild: SBVF, Bezirk Freiburg)


SDP: Mit deinem Team bist Du "einigermaßen" durchwachsen in die Liga gestartet, das Spiel gegen Winden habt Ihr 2:1 gewonnen (Übrigens mit dem entscheidenden Treffer von Katharina Koch die Redaktion). Der erste Sieg im dritten Saisonspiel. Wie lautet denn das Saisonziel?

Katharina Koch: Das Saisonziel von uns ist es dieses Jahr, nicht abzusteigen und uns im Mittelfeld zu etablieren.

SDP: Ihr wolltet ja vor 2 Jahren noch eins höher und seid nur knapp in den Relegationsspielen an der SG Sexau gescheitert. Warum ging es dann plötzlich gegen den Abstieg?

Katharina Koch: Wir hatten nach den Relegationsspielen viele Veränderungen in der Mannschaft. Die eine oder andere ist weggezogen oder hat aufgehört. Dazu kamen leider verletzungsbedingte langzeitige Ausfälle von Spielerinnen.


SDP: Du selbst spielst nun schon ein paar Jahre lang konstant meist im Mittelfeld. Welche Ziele hast Du persönlich? Bei der SG oder auch mal höherklassig?

Katharina Koch: Ich versuche durch regelmäßiges Training meine eigene Leistung zu verbessern und dadurch einen positiven Beitrag zum Spiel meiner Mannschaft zu leisten.
Ein Ziel ist es, in den nächsten Jahren mit der SG Breisgau-Nord in die Bezirksliga aufzusteigen.


SDP: Du hast auch schon den einen oder anderen Trainerlehrgang absolviert, auch hier mit einem bestimmten Ziel?

Katharina Koch: Ja, durch die Trainerlehrgänge habe ich viele Einblicke in die moderne Trainingsarbeit gewinnen können, die ich selbst im Trainingsalltag mit meiner E-Jugend umsetzen kann. Mein Ziel ist es noch die C- Trainerlizenz zu erwerben.

Autor: Volker Kirn

Kommentieren