FV Herbolzheim

"Der Fußball gehört auf den Rasen"

Sascha Schröder im Gespräch

04. März 2020, 22:21 Uhr

Sascha Schröder (Bild: SDP-Archiv)

Auch für den FV Herbolzheim beginnt die Rückrunde am kommenden Wochenende.Bis vor einem Jahr musste man entweder auf dem alten Hartplatz, oder auf einem kaum bespielbaren Trainingsplatz  trainieren. Nun hat der FVH zwei komplett neue Trainingsplätze, einen davon als Winterrasen angelegt.

Neu ist, dass der FVH die Vorbereitung auf einem nagelneuen Winterrasenplatz absolvieren durfte. Für Sascha Schröder ein "Traum", wie er uns im Kurzgespräch erzählt:


SDP: Hallo Sascha, wie lief denn die Vorbereitung?

Sascha Schröder: Hallo Volker, die Bewertung der Vorbereitung im „Winter“ ist für uns immer positiver als die Sommer- Vorbereitung. Der Grund hierfür ist die Tatsache das es kaum Urlauber gibt. Das Wetter spielte diesen Winter auch immer mit so das wir viele Einheiten auf dem Platz hatten. Die Trainingsbeteiligung war immer sehr gut und die Jungs haben gut mitgezogen. Demnach war die Vorbereitung positiv.

SDP: Die Platzbedingungen sind jetzt in Herbolzheim sehr gut?

Sascha Schröder: Absolut, wer träumt nicht von drei tollen Rasenplätzen.  Der Verein hat hier die Grundlage gelegt für die Zukunft. Damit meine ich auch unsere Jugend. Der FVH bietet nun eine Plattform die sich sehen lassen kann. Der Fußball gehört auf den Rasen..... und hier haben wir nun viele Möglichkeiten.
Ich glaube dass es nicht viele Vereine in der Gegend gibt die mit drei Rasenplätzen dienen können.
Zudem haben wir mit dem Winterrasen einen bespielbaren Untergrund für nasse Tage. Was uns im Trainingsalltag enorm weiterbringt. Es ist noch einiges Drumherum zu tun aber wir freuen uns jetzt schon auf die Fertigstellung.


SDP: der kommende Gegner hat Euch im Hinspiel einen Punkt abgetrotzt und aktuell am vergangenen Sonntag den Aufstiegsaspiranten SV Laufenburg gehörig unter Druck gesetzt. Wie lautet Deine Prognose?

Sascha Schröder: Ja leider haben wir zwei Punkte in diesem Spiel der Vorrunde liegen lassen. Ich erinnere mich noch gut.  Wir hatten viele Torchancen, vier mal Aluminium und leider an diesem Tag kein Glück.
Man muss aber auch sagen das bei Bad Krozingen einige erfahrene Akteure seitens Bad Krozingen an diesem Tag gefehlt hatten. Ich habe mir das Spiel am letzten Sonntag natürlich angesehen. Der FC Bad Krozingen ist eine physisch starke Truppe, gespickt mit Spielern welche ein Spiel im Alleingang entscheiden können. Ihr Auftritt gegen Laufenburg war sehr mutig und war zurecht spannend bis zum Schluss. Wir müssen alles reinwerfen am Sonntag um zu punkten.
 

Autor: Volker Kirn

Kommentieren