05.05.2018

KL B4 OG: Die Vorschau mit Marc Wildt, dem Coach der SG E'weiler/Wallburg

Sonntag, 15.00 h Sportplatz Ettenheimweiler: SG E'weiler/Wallburg - SC Kappel

Marc Wildt, sein Statement ist nun online! Bild: privat

Die SG ist im Jahr der Gründung mit zunehmenden Saisonverlauf in die Gänge gekommen. Lesen Sie, was Marc Wildt zu sagen hat....

(Das Interview ist jetzt online!)


Lesen Sie weiter...

"Ab Ende der Vorrunde haben wir begonnen, regelmäßiger zu punkten!"

Marcel Ruf der Co-Trainer der SG Bild: Verein

SDP: Hallo Marc, welches Fazit kannst Du im ersten Jahr der SG fünf Spieltage vor Saisonende ziehen?


Hallo Doppelpass-Team,hallo Tommi, keine ganz einfache Frage.
Ich denke die Zusammenlegung der Spielbetriebe kam zum letztmöglichen und richtigen Zeitunkt. Wenn ich sehe, mit wie vielen Widrigkeiten wir über die gesamte Saison zu kämpfen hatten und noch haben, war es die absolut richtige Entscheidung der Vereine. Zum Beispiel fehlen uns derzeit vier Stammspieler mit schweren und zum Teil sehr schweren Knieverletzungen. Dazu kommen die "normalen" kleineren Verletzungen, Krankheiten, berufsbedingtes Fehlen usw... . Vor diesem Hintergrund bin ich überzeugt davon, dass es für beide Vereine extrem schwer bis unmöglich gewesen wäre, diese Saison alleine zu bestreiten.


SDP: Das Team hat sich im Laufe der Saison stabilisiert und gefunden, am Ende der Hinrunde Platz 13, in derRückrundentabelle Platz sieben. Dies ergibt zusammen den derzeitigen 10. Platz, mit dem man leben kann?


Wir hatten nach einer sehr guten Vorbereitung und einem starken Saisonbeginn in Diersburg (4:4) ein extrem langes und schmerzhaftes Leistungstief. In dieser Phase in der wir kaum Punkte holten, mussten wir sehr viel Lehrgeld zahlen. Mit einem derart heftigen Leistungsabfall hatte selbst ich nicht gerechnet und es dauerte sehr lange bis wir uns davon erholt hatten.
Ab Ende der Vorrunde haben wir begonnen, regelmäßiger zu punkten und insbesondere in den "muss" Spielen nicht zu verlieren (hat leider nicht immer geklappt). Wenn man die Spiele übereinander legt, haben wir bis dato in fast jedem "Rückspiel" ein besseres Ergebnis erzielt als in der Hinrunde. Das ist auf jeden Fall positiv zu werten.
Dennoch bleibt zu sagen, dass wir die von mir gesteckten Saisonzlele bis hierhin leider nicht erreicht haben. Unter dem Strich fehlen uns mindestens sechs Punkte die wir leichtfertig hergeschenkt haben.

SDP: Beim Blick auf die Tabelle ist zu sehen, dass nach oben nicht mehr viel geht. Zum Neunten SC Friesenheim sind es drei  Punkte, es wäre schön, wenn man einen einstelligen Tabellenplatz holen könnte?


Ja, es sind drei Punkte weniger und ein Spiel weniger als Friesenheim. 0bjektiv betrachtet sind wir zufrieden, wenn wir mit diesem Tabellenplatz über die Ziellinie gehen. Mein Augenmerk ist da eher nach unten gerichtet. Da sind noch einige Mannschaften, die uns noch überholen können und sicher auch wollen.







SDP: Im restlichen Saisonverlauf wird es darum gehen, einen der Großen etwas zu ärgern. Am vergangenen Wochenende ein 1:1 beim TabellenviertenSV Oberweier, nunmehr empfängt man in Ettenheimweiler den SC Kappel, welcher derzeit einen guten Lauf hat?


Genau das sollte unser Anspruch sein, auch mal über die Hausaufgaben hinaus, gegen eine Spitzenmannschaften zu punkten. Das ist uns in Oberweier eindrucksvoll gelungen.Trotz vieler verletzungsbedingter Umstellungen haben wir dort taktisch, kämpferisch und auch mit Abstrichen spielerisch eine sehr gute Partie geboten. Ich denke, dass es unsere beste Saisonleistung bisher war. Das zeigt auch das durchaus Potential in der Mannschaft steckt und sie sich noch viel zu oft unter Wert präsentiert. Das ständige "Verlieren" steckt einfach noch zu fest in den Köpfen drin. Aber wir arbeiten da jede Woche dran und mit jedem guten Ergebnis wird es einfacher.
Kappel macht es hier vor wie es gehen kann. Nach einigen sehr mageren Jahren, spielen sie nunmehr eine extrem stabile Saison und reden ein gewaltiges Wort um den Aufstieg mit. Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer. Das war mit Sicherheit kein Selbstläufer sondern harte Arbeit.


SDP: Blickpunkt Saison 18/19, die SG weiterhin mit dem Trainer-Duo Marc Wildt und Co-Trainer Marcel Ruf?


Ja. Die Vereinsverantwortlichen und das Trainerteam haben sich ganz unspektakulär auf eine weitere Spielzeit verständigt. Wir sind uns einig, dass der Weg in die richtige Richtung geht. Leider geht es insbesondere mir manchmal zu langsam, aber da muss ich wohl ab und an noch geduldiger werden :-)


SDP: Dein Sohn Dean spielt bei B-Junioren des Bahlinger SC, welche im südbadischen Pokal am "Vatertag" in der "Dammenmühle" in Lahr auf den SC Freiburg treffen werden. Bist Du dabei, siehst Du Chancen für den BSC, welcher sicherlich als Außenseiter ins Rennen geht?


Nachdem die B-Jugend im vergangenen Jahr bis zum Schluss gegen den Abstieg gekämpft hat spielt sie in dieser Saison überragend. Sie stehen mit großem Vorprung auf Platz eins der Verbandsliga. Der Aufstieg in die Oberliga halte ich für den größeren Erfolg. Das Pokalfinale ist natürlich ein Highlight das noch oben drauf kommt. In einem Finale hat man immer Chancen, vor allem da der BSC das Verlieren fast verlernt zu haben scheint. Das macht sie im Hinblick auf das Finale letztes Jahr deutlich stärker.
Ich werde natürlich versuchen da zu sein. Ich habe sowieso viel zu wenig Spiele von ihm gesehen. Das Traineramt und mein Schichtdienst lassen da einfach nicht mehr zu. Außerdem scheint er deutlich besser zu spielen wenn ich NICHT da bin. :-)

Der Tipp zum Spieltag: 1/0/2:

Sa - 05.05. 17:00 TuS Mahlberg SV Schmieheim 2
So - 06.05. 15:00
SG Ettenheimweiler/Wallburg SC Kappel 0
So - 06.05. 15:00
FC Lahr-West FC Mietersheim 1
So - 06.05. 15:00
FV Dinglingen SF Kürzell 1
So - 06.05. 15:00
SV Zunsweier SV GW Heiligenzell 0
So - 06.05. 15:00
TGB Lahr SV Oberweier 2
So - 06.05. 15:00
SV Diersburg FV Altenheim 1
So - 06.05. 15:00
SV Kippenheimweiler SC Friesenheim 2

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe