04.12.2018

1. Bundesliga Frauen: Die „englische Woche“ in der Frauenfußball-Bundesliga startet mit dem Spiel in Hoffenheim!

Mittwoch, 18.30 h: TSG Hoffenheim - SC Sand

Man hofft auf die Rückkehr von Jasmin Sehan. Bild. Ralph Braun

Lesen Sie die Presse-INFO von Claudia von Lanken von SC Sand....

Auch die Rückkehr von Nina Burger ist möglich. Bild: Ralph Braun

Die „englische Woche“ in der Frauenfußball-Bundesliga startet mit dem Spiel in Hoffenheim. Nach dem 2:0 Erfolg gegen Werder Bremen am Sonntag gastiert der SC Sand am Mittwoch (Anpfiff 18.30 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion). Kommenden Sonntag folgt dann das Südbaden-Derby beim SC Freiburg.

Willstätt-Sand. Nach zwei Niederlagen in Folge ist der SC Sand mit dem 2:0-Heimsieg am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten Werder Bremen wieder in der Erfolgsspur zurück. Lobende Worte gab es dafür vom Coach im Pressegespräch: „Wir haben damit nach Gladbach, Leverkusen und Duisburg das nächste Sechs-Punkte-Spiel zu Hause gewonnen und das erneut zu Null. Dazu kommt noch das 0:0 gegen den SC Freiburg beim Saisonauftakt. Das hat der Mannschaft gut getan, die Spielerinnen haben am Sonntag großen Charakter bewiesen.“

Spielerisch war es eher eine mäßige Partie aber die beiden Treffer auf dem tiefen Geläuf wurden trotzdem schön herausgespielt. Die Art und Weise, wie die Tore erzielt wurden, erfreute Sascha Glass sehr: „Das, was wir zuvor auf Video aufgezeigt und in der Woche auch trainiert hatten, wurde in beiden Szenen perfekt zu Ende gespielt.“ Der Coach spricht von einem „effektiven Auftritt“ seines Teams.

Effektiv wollen die Sanderinnen auch heute wieder sein, um die 1:2-Niederlage nach Verlängerung im DFB-Pokal-Achtelfinale vergessen zu machen. „Hoffenheim hat eine tolle und spielstarke Mannschaft. Es wird sicher wieder ein hartes Stück Arbeit“, weiß Sascha Glass was seine Mädels unter Flutlicht im Dietmar-Hopp-Stadion erwartet.

Hoffenheims Cheftrainer Jürgen Ehrmann hat Respekt vor dem Team aus der Ortenau: „Der SC Sand ist ein sehr unbequemer Gegner, der bissig in die Zweikämpfe geht. Auch wenn sich Sand gegen Wolfsburg einige Gegentore gefangen hat, kann man bei ihnen von einer guten Defensive sprechen.“ Ehrmann ist überzeugt, dass es ein ganz anderes Spiel werden wird, wie am Sonntag bei der 1:3-Niederlage seiner Truppe beim VfL Wolfsburg. Auch der 1899-Coach spricht vorausblickend von Effizienz, die sein Team gegen Sand braucht. „Wir wollen uns mit einem Heimsieg belohnen und könnten uns so auch in der Tabelle oben festbeißen.“

Beim SC hofft man auf die Rückkehr von Jasmin Sehan, Marina Georgieva und Nina Burger. Laura Vetterlein und Milena Nikolic sind weiterhin fraglich.

Bilder: Ralph Braun

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften