11.02.2019

1. Bundesliga Frauen: SC Sand zum Auftakt der Rückrunde mit knapper Heimniederlage gegen Turbine Potsdam

SC Sand - Turbine Potsdam 2:3 (1:1)

Jasmin Sehan in Aktion, sie konnte das 1:0 markieren. Bild: Verein

Lesen Sie die Pressemitteilung von Claudia von Lanken, SC Sand.

Milena Nikolic mit dem 2:2, doch es sollte nicht zum Sieg reichen. Bild: Verein

Zum Auftakt der Rückrunde gab es für die Sanderinnen eine 2:3 (1:1)-Heimniederlage gegen Turbine Potsdam im heimischen Orsay Stadion. Der Siegtreffer am 13. Spieltag fiel erst in der 83. Minute.

Willstätt-Sand. Die äußeren Bedingungen waren für beide Teams sehr unangenhm. Bei starkem böigem Wind, Regen und und einem schwer zu bespielendem Platz, starteten die Sanderinnen mit viel Rückenwind und früher Führung in die Partie. Bereits nach 120 Sekunden traf Jasmin Sehan aus gut 20 Metern platziert in den oberen linken Torwinkel, wobei der Wind bei der Flugbahn erheblich mitwirken durfte. "Ein sensationeller Treffer, der mich vor allem auch für Jasmin freut", bestätigte Sands Chef-Trainer Sascha Glass in der Pressekonferenz.

Die Führung gab den Sanderinnen Sicherheit und der Rückenwind half dabei, die Turbinen vom eigenen Tor fernzuhalten. Doch nach einer Viertelstunde fanden auch die Turbinen ins Spiel und übernahmen das Kommando. Innerhalb von 20 Sekunden scheiterten zwei Potsdamerinnen bei einer Doppelchance jeweils an der reaktionsschnellen Sander Torhüterin Carina Schlüter.

Nach knapp einer halben Stunde gelang dem Team von Matthias Rudolph der Ausgleich. Lara Prasnikar bediente Felicitas Rauch, die freie Bahn hatte und im Stil einer Torjägerin Carina Schlüter zum 1:1-Ausgleich überwandt (26.).

In Durchgang zwei blies den Gastgeberinnen dann der böige Wind ins Gesicht und nach knapp fünf Minuten gelang Lara Prasnikar die Potsdamer 2:1-Führung mit einem schönen Schuss aus 16 Metern. Sand setzte auf Konter und bereits der Erste war erfolgreich. Jana Vojtekova startete über die Außenbahn, bediente Nina Burger, die aus spitzen Winkel an der guten Torfrau Lisa Schmitz scheiterte. Den folgenden Eckball von Jasmin Sehan verwertete dann Milena Nikolic aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich (58.).

Potsdam erhöhte nochmal den Druck und wurde belohnt. Der 25-jährigen Österreicherin Sarah Zadrazil (83.) erzielte in der Schlussphase den Siegtreffer für Potsdam.

»Wir hätten gerne einen Punkt hier behalten. Kämpferisch hat die Mannschaft alles rausgehauen, auch deshalb wäre ein 2:2 verdient gewesen. Ich bin zwar etwas enttäuscht, aber nicht böse. Die Gegentore waren zu einfach, vor allem der dritte Treffer. Aber ich habe heute auch positive Dinge gesehen«, so das Fazit von Sands Trainer Sascha Glass.


SC Sand – Turbine Potsdam 2:3 (1:1)

Stenogramm

SC Sand
Schlüter, Santos, Prohaska, Nikolic (77. Min.: Meyer), Sehan, Arnold (85. Min.: Norton), Savin (88. Min.: Pinther), Georgieva, Burer, Vojtekova, Vetterlein.

Turbine Potsdam
Schmitz, Elsig, Gasper, Huth, Dieckmann, Kössler (60. Min.: Schwalm), Rauch, Cahynova, Prasnikar (89. Min.: Graf), Kiwic, Zadrazil

Schiedsrichterin
Melissa Joos (Leinfelden-Echterdingen)

Zuschauer
268

Tore
1:0 Sehan (2. Min.)
1:1 Rauch (26. Min.)
1:2 Prasnikar (50. Min.)
2:2 Nikolic (58. Min.)
2:3 Zadrazil (83. Min.)

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Aufstellungen

SC Sand

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Turbine Potsdam

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)