2.Runde SBFV-Rothaus-Pokal 2014/15: SC Offenburg - VfR Hausen 1:1 n.Verl.

Munteres Kartenfestival. Am Schluss standen nur noch 17 Spieler auf dem Platz !

21. August 2014, 01:13 Uhr

Hausen (dunkle Spielkleidung) zieht in das Achtelfinale ein. Bild: R.Schwarz (VFR)

Der Verbandsligaabtsieger Hausen zieht durch ein Remis beim Verbandsligaaufsteiger SC Offenburg in das Achtelfinale ein. Für ein farbenfrohes Spiel sorgte Schiri Kevin Kassel der 16 gelbe Karten und 5 Gelb-Rote Karten verteilte!

VfR Hausen überrascht mit einem Pokalcoup beim Verbandsliga-Aufsteiger SC Offenburg.

Nicht unverdient zog der VfR Hausen durch ein hart erkämpftes 1:1 beim SCO in die dritte Runde des Verbandspokals ein. Bei den durch zahlreiche Ausfälle geschwächten Gastgebern schnürte sogar Trainer Rainer Hannig die Kickstiefel und stand 120 Minuten auf dem Spielfeld. Der Auftritt war insbesondere in der ersten Spielhälfte bemerkenswert, als sie sich zahlreiche Torchancen erspielt hatten und eigentlich mit einer Führung in die Kabinen hätten gehen müssen. Erst nach dem Seitenwechsel gelang es den favorisierten Platzherren sich besser in Szene zu setzen und die Partie offener zu gestalten.
Spätestens mit dem Hausener Führungstreffer durch Murat Kör (78.) entwickelte sich ein dramatischer Pokalfight. Mit seinem raffiniert ins lange Eck gezirkelten Freistoß sorgte er dafür, dass SCO-Keeper Künstle erstmals in einem Pflichtspiel der noch jungen Saison bezwungen war. Aufgegeben hatten sich die Offenburger längst noch nicht. Die einzige Unsicherheit der Hausener Abwehr, die sich nicht entscheidend befreien konnte, nutzten die Gastgeber zum Ausgleich durch Sermanoukian, der Winski aus kurzer Distanz keine Chance ließ (85.).
Zum puren Nervenkitzel entwickelte sich schließlich die anschließende Verlängerung, in der das Spiel nochmals hin und her wogte. Zahlreiche Gelb-Rote Karten sorgten zudem für wechselnde Überzahlsituationen und zusätzliche Brisanz. Letzten Endes brachten die Schützlinge von "Tschox" Trautwein das wertvolle Unentschieden zu acht gegen neun Offenburger über die Zeit und konnten sich ausgelassen über den Einzug in die nächste Runde freuen
Steno:
0:1 (18.) Kör; 1:1 (85.) Sermanoukian
Gelbe Karten:9 (SC0); 7 (VFR); Gelb-Rote Karten: 2 (SCO), 3 (VFR),SR Kevin Kassel)

Fotogalerie

Kommentieren