12.04.2019

Aktion „Fußballer helfen Fußballern“ spendet 2.250 Euro

Siegbert Lipps:„Die Spendensumme ist beeindruckend

von links: Norbert Schlageter (SBFV-Schatzmeister), Hartmut Basler (FV Zell-Weierbach), Roland Huber (SV Zunsweier) und Heinz Schwab (Bezirksvorsitzender Offenburg). (Bild: SBFV)


Die Vereine des Bezirks Offenburg haben der SBFV-Stiftung eine Spende über 2.250 Euro
überreicht.

Wie in jedem Jahr haben die Vereine für den guten Zweck gesammelt. Dazu wurde
am ersten Spieltag jeder Zuschauer der beteiligten Klubs gebeten, einen Euro auf den
Eintrittspreis aufzuschlagen. Zudem spendeten einige Vereine zusätzlich an Weihnachten.
Die Scheckübergabe hat Tradition: Seit 2013 sammeln die Vereine im Bezirk Offenburg Spenden
für die SBFV-Stiftung. Insgesamt kamen so schon über 13.000 Euro zusammen. Die Idee entstand
am runden Tisch des Bezirks. Die Initiatoren sind Hartmut Basler (FV Zell-Weierbach,
Vorstandsmitglied der SBFV-Stiftung), Roland Huber (SV Zunsweier) und Norbert Panther (SC
Durbachtal). In diesem Jahr haben sich 42 Klubs beteiligt. Dies sind etwa 40 Prozent der Vereine im
Bezirk Offenburg.
SBFV-Schatzmeister Norbert Schlageter bedankte sich im Namen der SBFV-Stiftung und seinem
Vorsitzenden Karl-Dieter Rückgauer für die Spende. Die SBFV-Stiftung unterstützt gemäß ihrem
Satzungszweck durch den Fußballsport Geschädigte oder in Not geratene Mitglieder der Vereine
des Südbadischen Fußballverbandes oder deren Hinterbliebene. So konnte in den vergangenen
Jahren im Bezirk Offenburg bereits in mehreren Fällen eine Unterstützung geleistet werden.
Hartmut Basler sagte bei der Scheckübergabe: „Wir werden das auch in Zukunft durchführen, das
ist ganz klar. Wir sehen die Notwendigkeit, Menschen, denen es nicht so gut geht, auf irgendeine
Weise helfen zu können. Das Geld alleine hilft nicht, aber es kann die Not hoffentlich ein wenig
lindern.“
Geschäftsführer Siegbert Lipps meinte: „Die Spendensumme ist beeindruckend. Nach wie vor ist
der Bezirk Offenburg der einzige Bezirk, der so etwas macht.“ Andere Bezirke und Vereine können
dem Beispiel gerne folgen. „Wir hoffen, dass wir noch ein paar Vereine ins Boot bekommen, damit
mir auch in Zukunft einen stattlichen Betrag zusammenbekommen“, so Hartmut Basler. Weiterhin
kann jeder Verein Vorfälle melden, die einer Unterstützung bedürfen.

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung: