10.06.2019

Aufstiegsrunde zur KL A: FV Nimburg startet mit Heimsieg

FV Nimburg - Türkgücü Freiburg 4:1 (1:1)

Mit einem 4:1-Heimsieg startete der FV Nimburg in die Aufstiegsspiele. Bild: Claus G. Stoll

Türkgücü Freiburg schwächt sich nach starkem Auftritt selbst und ebnet Nimburg den Weg zum Sieg.

Nimburg kam durch Gehad Hassoun bereits in der 9. Minute zum Führungstreffer. Die Gäste reagierten mit einer Leistungssteigerung und erzielten durch Samet Doglu in der 35. Minute das verdiente 1:1. In einer offenen Partie hatten die spielstarken Gäste nun Vorteile, ein weiterer Treffer fiel vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Rene Hargarten nicht. 



Bild: Claus G. Stoll

Nach Wiederbeginn drängte Türkgücü weiter in Richtung des von Yannik Graf gehüteten Tores. Der sich andeutende offene Schlagabtausch zweier spielfreudiger Mannschaften fand nach rund zehn Minuten Spielzeit ein vorzeitiges Ende. Nach einem vermeintlichen Foulspiel nahe der Mittellinie ging Gästeakteur Qaiss Ben Abderrahman zu Boden. Der von Gästeseite erwartete Pfiff blieb jedoch, Nimburg spielte aus dieser Szene heraus den Angriff aus und kam durch Patrick Bögelsbacher zum 2:1 (55. Min.). Im Zuge der anschließenden Diskussionen ließ sich ein Gästespieler zu einer Unsportlichkeit hinreißen, die Schiedsrichter Rene Hargarten mit einer Roten Karte gegen Gäste-Spielführer Daniel Lotz quittierte (56. Min.). In den folgenden Wortbeiträgen handelte sich Türkgücüs Qaiss Ben Abderrahman erst eine Gelbe Karte, unmittelbar danach dann die Gelb-Rote Karte ein (57. Min.). Mit einem Schlag hatten die Gäste so binnen sechzig Sekunden zwei ihrer auffälligsten Akteure verloren und mussten nun mehr als 30 Minuten mit neun Mann bestreiten. Damit brachte sich Türkgücü selbst um eine mehr als gute Ausgangsposition in dieser Partie. Der FV Nimburg wußte die Überzahl zu nutzen und erzielte erneut durch Patrick Bögelsbacher (75. Min.) sowie Emran Hajdini (69. Min.) die Tore Nummer drei und vier.     

Das 1:2 und 1:3 markierte Patrick Bögelsbacher in der 55. und 75. Minute. Bild: Claus G. Stoll

Stenogramm

FV Nimburg

Yannik Graf, Matthias Schmidt (79. Min.: Thomas Wild), Jan Corduan, Hussein Abdallah, Gehad Hassoun (86. Min.: Daniel Bockstahler), Emran Hajdini, Björn Merk (84. Min.: Sven Walz), Andreas Blazkow, Maximilian Mick, Patrick Bögelsbacher, Denis Reifsteck (C)

Bild: Claus G. Stoll

Türkgücü Freiburg
Tahsin Ali Pamuk, Qaiss Ben Abderrahman, Denis Ramoli (62. Min.: Hakan Cakmak), Massimo Puleo (21. Min.: Sheikh Cham), Emre Kaya Alp, Wahab Jammeh, Tobias Specht (69. Min.: Burak Pamuk), Erdogan Aldemir, Ali Fawaz (53. Min.: Merhan Medjitoski), Samet Dogdu, Daniel Lotz (C)  

Patrick Bögelsbacher (Nr. 20) hätte fast noch seinen dritten Treffer erzielt. Bild: Claus G. Stoll

Schiedsrichter
Rene Hargarten mit Florian Ton und Fabio Gutjahr

Zuschauer

k.A.

Tore

1:0 Gehad Hassoun (9. Min.)
1:1 Samet Doglu (35. Min.)
2:1 Patrick Bögelsbacher (55. Min.)
3:1 Patrick Bögelsbacher (75. Min.)
4:1 Emran Hajdini (69. Min.)

Besondere Vorkommnisse

Rote Karte gg. Türkgücü Freiburg (56. Min.)
Gelb-Rote Karte gg. Türkgücü Freiburg (57. Min.)

Bild: Claus G. Stoll

Autor: Claus G. Stoll

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Rubriken