01.09.2019

Befreiungsschlag für Schonach

"Spiel gibt Selbstvertrauen für kommende Spiele."

Die Schonacher gingen wie ausgewechselt in dieses Spiel. Die Einstellung der Spieler stimmte und man spielte ein gutes Pressing.

Die Zuschauer sahen eine komplett andere Mannschaft als gegen Furtwangen. In der 13. Minute die erste gute Kombination der Hausherren. Aaron Degen legte sich den Ball jedoch zu weit vor, Tiel holte sich den Ball. In der 24. Minute hatten die Schonacher Pech, Asongwes Schuss aus 20 Metern ging wieder nur an das Aluminium. In der 36. Minute war Schonachs Torhüter Tiel zu spät und erwischte Büttner nur noch am Bein, Elfmeter. Der Gefoulte schoss den Ball jedoch nur an die Latte. Beim Stand von 0:0 ging es in die Pause. 


Weiter ging es für die Gäste in der 59. Minute, ein Freistoß von Asongwe konnte Dold jedoch nicht richtig verwerten. In der kommenden Phase kam die SG besser ins Spiel. Viele gute Spielkombinationen der Hausherren forderte die Schonacher Defensive. In der 67. Minute kamen sie mit einer dieser Kombinationen durch, Berg setzte sich an der Außenlinie durch, Raff verwandelte die Flanke zum 1:0. In der 80. Minute konterten die Hausherren die Schonacher aus, Büttner erhöhte mit dem Kopf auf 2:0. In der 86. Minute dann der Anschlusstreffer der Schonacher. Dold passte auf Asongwe, dieser überlief den Torwart und schob den Ball über die Linie. Tragischerweise verletzte sich der Torschütze bei dieser Altion und musste kurz vor Schluss ausgewechselt werden. In der 92. Minute gab es nochmal eine Ecke für die Gäste. Der Ball schien zunächst geklärt, kam jedoch nochmal zu dem mit aufgerückten Torwart der Schonacher, der im 16er gefoult wurde - Elfmeter. Schonachs Neuzugang Mounivong verwandelte diesen Elfmeter souverän zum 2:2.

Trainerstimmen

FCS
"Dieses Unentschieden haben wir uns mehr als verdient. Der Aufwand heute ging weit übers Limit. Das Spiel war sehr intensiv. Beim Tor von Dettingen können wir eigentlich schon 2:0 führen und liegen dann auf einmal 2:0 hinten. Manche Mannschaften brechen dann ein und bekommen noch zwei oder drei Gegentore. Ich muss meiner Mannschaft da ein riesen Lob aussprechen, wie sie da zurück kommen, das war hervorragend. Dieses Unentschieden war bitter nötig für unser Selbstvertrauen und gibt uns Kraft für die kommenden Spiele."

SGDD
"Dieses Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage. In der ersten Halbzeit war ich mit der Leistung unzufrieden, in der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt und ich war sehr zufrieden. Wir führten dann auch verdient mit 2:0. Die Situation, wie es zum Elfmeter in der 93. Minute kommt, kann ich nicht nachvollziehen."

Autor: Volker Kirn

Kommentieren