Kevin Kreuzer

BSC: Sportlicher Leiter des NFZ hat Ausbildung zum Fußballmanager (IST) abgeschlossen!

19. November 2020, 13:56 Uhr

Kevin Kreuzer (31) hat am 16.10.2020 nach mehrmonatigem Studium/Weiterbildung in Düsseldorf den Diplom-Fußballmanager abgeschlossen. Natürlich freut man sich beim BSC, beim NFZ einen derart qualifizierten Mann in den Reihen zu haben.

Unser Kurzinterview mit Kevin Kreuzer:



SDP: KEVIN, DEIN STUDIUM ZUM DIPLOM-FUßBALLMANAGER HAT SICH ÜBER
MEHRERE MONATE HINGEZOGEN UND WAR SICHERLICH NICHT EINFACH?


Kevin Kreuzer: Hallo Thomas , aufgrund der Corona-Pandemie hat sich alles ein
bisschen verzögert aber ich freue mich über das Ergebnis und das
Diplom. Da ich das Studium neben meinem Beruf und meiner Tätigkeit
beim BSC durchgezogen habe, war das schon eine sehr intensive und
anstrengende Zeit. Ich bin froh, dass ich meine Präsenzphasen in
Düsseldorf und Leverkusen sowie die Prüfungen in München noch vor
dem Lockdown und den Einschränkungen ablegen konnte und sich die
Anstrengungen letztendlich gelohnt haben.

SDP: ZUM AKTUELLEN SPIELBETRIEB. DER VORSTAND DES SBFV HAT
BESCHLOSSEN, DAß DER SPIELBETRIEB IN SüDBADEN BIS ZUM JAHRESENDE
2020 AUSGESETZT WIRD. WIE KöNNTE ES DEINER MEINUNG NACH WEITERGEHEN?

K.K.: Zunächst war es vom Verband sehr gut und auch richtig, frühzeitig
eine Entscheidung zu treffen, um als Verein Planungssicherheit zu
haben. Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, ist das
Trainingsverbot von Kindern und Jugendlichen. Hier sollte man, wie
auch vom DFB gewünscht, den Trainingsbetrieb wieder erlauben. Die
Vereine haben große Anstrengungen unternommen mit der Erstellung von
Hygienekonzepten und nach allen bisher vorliegenden Erkenntnissen
und Zahlen birgt die Ausübung von Freiluftsport - auch in
Mannschaftssportarten - kaum ein Ansteckungsrisiko. Daher ist es
wichtig, vor allem Kindern und Jugendlichen schnell wieder die
Möglichkeit zu bieten, ihren Bewegungsdrang gemeinsam im sportlichen
Trainingsbetrieb auszuleben.

Bezüglich dem Spielbetrieb im kommenden Jahr wird es wohl schwer,
alle Spiele nachzuholen die jetzt abgesetzt wurden. Wenn man
frühzeitig den Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben würde und
die Saison um ein paar Wochen verlängert, könnte man die Saison
regulär und ohne einer Vielzahl von englischen Wochen beenden.
Andernfalls müsste man nach der Hinrunde mit Playoffs die Aufsteiger
und mit Playdowns die Absteiger ausspielen, falls man rechtlich von
Verbandsseite aus den Spielmodus während einer laufenden Saison
einfach ändern kann.

SDP: WIE BIST DU MIT DEM BISHERIGEN SAISONVERLAUF BEI DEN B- UND
A-JUNIOREN ZUFRIEDEN?

K.K.: Bei der U19 haben wir bislang eine überragende Oberliga-Saison
gespielt und stehen verdient in den Top 5. Die Zwangspause kam für
uns deshalb zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt, da wir sportlich
einen super Lauf hatten und sicher noch einige Punkte vor der
Winterpause geholt hätten. Die Mannschaft war von Beginn an heiß auf
die Saison, hat sich schnell als Team gefunden und mehrfach
bewiesen, dass man die Favoriten der Liga ärgern und notfalls auch
Rückstände in Punktgewinne umbiegen kann. Wir haben Jungs mit viel
Potenzial in unserer Mannschaft und mit Malte Herbers sowie Ede und
Claudia Beck ein klasse Trainerteam.

Die U17 hatte große Startschwierigkeiten am Anfang der Saison, hat
sich dann aber gefangen und sich kontinuierlich gesteigert. Auch
hier kam die Pause aus sportlicher Sicht zu einem ungünstigen
Zeitpunkt. Dennoch sind wir auch hier mit der Entwicklung der Jungs
und der Arbeit des Trainerteams Jens Matuschek, Dominik Heitzmann
und Manabu Daimon sehr zufrieden.

SDP: BEIM NFZ GIBT ES SEIT EINIGER ZEIT MIT DEM SV RW
BALLRECHTEN-DOTTINGEN UND DEM FV SCHUTTERWALD ZWEI PARTNERVEREINE.
WEITERE ANFRAGEN LIEGEN VOR, LIEGEN DERZEIT WOHL AUFGRUND DER
CORONA-PANDEMIE AUF STILLSTAND?

K.K.: Leider konnten wir hier noch nicht das umsetzen, was wir uns
vorgestellt hatten. Die beiden Vereine machen eine tolle
Nachwuchsarbeit und wir hatten einige Aktionen und Projekte geplant,
die wir nun leider auf die Zeit nach Corona verschieben mussten. Wir
sind aber in stetigem Austausch mit beiden Vereinen und stehen
jederzeit mit Rat und Tat als Ansprechpartner zur Seite. Mit
weiteren interessierten Vereinen stehen wir momentan in Kontakt und
wir werden sicherlich noch den einen oder anderen Partnerverein mit
in die BSC-Familie aufnehmen.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren