SC Kappel - FV Ettenheim

Claus Kraskovic "oberstes Gebot ist die 0 zu halten"

16. September 2020, 20:59 Uhr

Claus Kraskowic (Bild: Martin Ullrich)

Mit dem SC Kappel und dem FV Ettenheim treten am Sonntag zwei Süd-Vereine in der Kreisliga A an. Südbadens Doppelpass ist dabei und bringt uns zur Vorschau die Lage etwas näher

Claudio Braun und Marco Weber sind gewarnt, aber zuversichtlich (Bild: SDP-Archiv)

Als Aufsteiger ist der SC Kappel mit 0 Punkten in drei Spielen und 1:14 Toren nicht wirklich gut aus den Startlöchern der Kreisliga A gekommen. Auch im Pokal gab es eine ziemliche Pleite (0:7) beim FV Rammersweier (Kreisliga A Nord)

Schmerzlich vermisst wird in Kappel sicherlich Torjäger Karl-Heinz Metzger, der in der vergangenen "Corona-Saison" in 16 Spielen sage und schreibe 29 Treffer erzielte und nun zum Ligakonkurennten SC Orschweier wechselte.

Kappels Trainer Claus Kraskovic im aktuellen Stadionheft: "Dass wir  mit 3 Niederlagen gestartet sind hat das Selbstvertrauen meiner jungen Mannschaft sicherlich nicht gestärkt. Ohne Ausreden zu suchen und mir und meiner Truppe ein Alibi zu geben möchte ich trotzdem zu verstehen geben, dass uns mit Nico Becker, Nicolas Mack, Jonas Bödingmeier, Bastian Bodnik5 Topspieler fehlen. Dazu kam noch der Abgang unseres Toptorjägers Karl-Heinz Metzger, die Urlauber und die kurzfristigen Verletzungen. Trotzdem geht es gut gelaunt und voller Tatendrang ins Derby gegen Ettenheim. Wir wissen um die schwere der Aufgabe aber auch um die Chance. Wenn wir was holen wollen, dann sollten wir die einfachen (Konzentrations)-Fehler im Spielaufbau vermeiden und dazu die individuellen Fehler in der Defensive sofort abstellen. Auch in Sachen Laufbereitschaft, Einsatzwille muss heute jeder alles reinwerfen. Aber als oberstes Gebot steht Heute die 0 zu halten"

FV Ettenheim noch ohne Niederlage

Der FVE, der mit 2 Remis und einem Sieg in die Saison gestartet ist ist trotzdem vorsichtig, wie uns Trainer Claudio Braun mitgeteilt hat: Das Spiel gegen den SC Kappel ist sicherlich nicht so leicht, wie es auf den Blick zur Tabelle scheinen könnte. Jeder erwartet einen Sieg, aber dafür muss man erst mal hart arbeiten. Ich werde meiner Mannschaft klar machen, dass es nach drei Spieltagen keine aussagkräftige Tabelle gibt."

Autor: Volker Kirn

Kommentieren