07.11.2018

Bezirksliga Freiburg: Die Vorschau kommt aus Nordweil/Wagenstadt

Philipp Hensle: "Wir lassen die Kirche mal im Dorf"

Philipp Hensle kann beruhigt abdrehen, der Ball ist im Netz. Szene vom 4:1 Heimsieg der SG Nordweil/Wagenstadt gegen den FC Heitersheim(Bild: Verein)

Die SG Nordweil/Wagenstadt ging mit einem neuen Trainerduo an den Start. Philipp Hensle, der schon im Vorjahr vom SV Endingen zurückkehrte, und Jonas Bühler übernahmen das Zepter von Claudio Braun. Der Start verlief mit vier Siegen und der Tabellenführung vielversprechend. Danach gab es aber in den folgenden sieben Spielen nur einen Sieg. Da auch die Konkurrenten vorne nicht konstant spielten, ist nicht allzu viel passiert, denn die SG hat nur drei Punkte Rückstand zum Ersten, der U23 des Bahlinger SC.

Freuen Sie sich auf die Vorschau mit Philipp Hensle vom Trainer-Duo der SG Nordweil/Wagenstadt.



SDP: Philipp Hensle, nach einem tollen Start in den daurauffolgenden 7 Spielen nur noch einen Sieg, was war da los?

Philipp Hensle: Zu Beginn der Saison hatten wir nahezu den kompletten Kader zur Verfügung und konnten personell aus dem Vollen schöpfen. Seither haben wir mit vielen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Zwischenzeitlich mussten wir auf 8-9 wichtige Spieler verzichten, was sich dann natürlich auch irgendwann in den Ergebnissen niederschlägt. Doch wir nehmen die Situation an wie sie ist – Wichtiger ist, dass wir unsere gesamte Mannschaft Stück für Stück weiterentwickeln und unsere jungen Eigengewächse integrieren und verbessern. Wenn man bedenkt, dass wir in den bisherigen Spielen insgesamt 25 verschiedene Spieler eingesetzt haben und tabellarisch trotzdem absolut zufriedenstellend platziert sind, so zeigt dies doch, welches Potenzial innerhalb unseres Gesamtkaders steckt.

SDP: In Bahlingen (0:5) und gegen Simonswald (0:6) gab es hohe Niederlagen - welche Stellschrauben mussten da angezogen werden?

PH: Diese hohe Niederlagen muss man etwas differenziert betrachten. In Bahlingen haben wir kein schlechtes Spiel gezeigt, jedoch haben wir gegen einen starken Gegner verdient –wenn auch etwas zu hoch- verloren. Im Spiel gegen Simonswald hatten wir einen rabenschwarzen Tag, an dem unsere Mannschaft die elementaren Tugenden Laufbereitschaft, Leidenschaft, Zweikampfverhalten und der unbedingte Siegeswille komplett vermissen ließ. Dementsprechend mussten wir nach den Auftritten gegen Simonswald und danach gegen Freiamt vor allem die notwendige Einstellung und Körpersprache wieder auf den Platz bringen.

SDP: Trotzdem finden wir die SG Nordweil Wagenstadt auf dem dritten Platz nur drei Punkte hinter dem Ersten, BSC II. Sind die vorderen 4 Teams zu unkonstant oder ist die Liga im allgemeinen so stark?


PH: Die Bezirksliga ist in dieser Saison eine enorm ausgeglichene Liga, in welcher oftmals die Tagesform oder der unbedingte kollektive Siegeswille entscheidende Faktoren sind. Dies verdeutlichen die Ergebnisse Woche für Woche. Platz 1 und Platz 7 trennen lediglich 6 Punkte – es bleibt spannend!

SDP: Nun geht es nach Biengen, die Euch mit einem Sieg überholen können. Ein würdiger Aufsteiger, der die Liga belebt?



PH: Absolut – Biengen hat eine talentierte Truppe zusammen und stellt mit erst 15 Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Nach den Abstiegen von der Landesliga in die Kreisliga A hat der Verein und Trainer Jan Lindemann es geschafft, durch Kontinuität eine starke Bezirksligamannschaft aufzubauen. Wir treffen am Sonntag auf eine stabile und eingespielte Mannschaft, welche mit Pascal Geiger und Alieu Sawaneh über gefährliche Offensivakteure verfügt. Doch auch wir haben unsere Qualitäten, weshalb ich mit einer spannenden Partie auf gutem Niveau rechne.


SDP: SG Nordweil/Wagenstadt 2019 in der Landesliga - Ein Traum der wahr werden kann oder ist die Bezirksliga schöner und attraktiver?


PH: Lassen wir „die Kirche mal im Dorf“. Wir sind mit der SG Nordweil/Wagenstadt in unserer 4. Bezirksligasaison. In den ersten beiden Spielzeiten haben wir konstant gegen den Abstieg gespielt und im letzten Jahr konnten wir durch eine starke Rückrunde in der Abschlusstabelle noch den 6. Tabellenplatz erobern, was gleichbedeutend mit der besten Platzierung in der Vereinsgeschichte war. Wir fühlen uns in der Bezirksliga wohl und sind dabei, uns mit fast ausschließlich Spielern aus den eigenen Reihen zu einer etablierten Bezirksligamannschaft zu entwickeln.

SDP: Unabhängig von der Liga - Die SG auch in der nächsten Saison mit dem Duo Hensle/Bühler?


PH: Der Verein hat uns beiden „jungen“ Spielertrainern das Vertrauen geschenkt und wir haben vor dieser Saison das Zepter von Claudio Braun übernommen. Wir wollen die erfolgreiche Arbeit weiterführen, die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickeln, die Potenziale unseres Heimatvereins fußballerisch bestmöglich ausschöpfen und die große SG-Anhängerschaft mit attraktivem Fußball erfreuen. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg und die Arbeit mit Jungs macht viel Spaß! Aktuell richtet sich unser Fokus den 4 Spielen, welche es bis zur Winterpause zu absolvieren gilt. Im neuen Jahr werden wir uns dann mit den Verantwortlichen zusammensetzen und auch einen Blick Richtung kommende Saison werfen. Alles zu seiner Zeit!



Philipp Hensle tippt den kommenden Spieltag


Sa - 10.11. 14:30 FC Neuenburg SV RW Glottertal Tipp: 0

Sa - 10.11. 14:30 FC Heitersheim SG Wasser/Kollmarsreute Tipp: 2

So - 11.11. 14:30 SV Biengen SG Nordweil/Wagenstadt Tipp: 2

So - 11.11. 14:30 SV Solvay Freiburg FC Bad Krozingen Tipp: 2

So - 11.11. 14:30 SC March SV Gottenheim Tipp: 0

So - 11.11. 14:30 SG Freiamt/Ottoschwanden SG Prechtal/Oberprechtal Tipp: 1

So - 11.11. 14:30 SG Simonswald/Obersimonswald Bahlinger SC II Tipp: 2

So - 11.11. 15:00 VfR Merzhausen Sportfreunde Oberried Tipp: 0

Autor: Volker Kirn

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe