SV Sandhausen

EnBW OL A-Junioren: Heimpremiere für die BSC A-Junioren und das Trainer-Duo

04. September 2020, 19:01 Uhr

Malte Herbers, ein neues Gesicht auf der "Ponderosa!" Bild: Verein

Sa., 5.9.2020, 15.00 h SV Sandhausen

Der Aufsteiger konnte am vergangenen Sonntag einen gelungen Start verzeichnen, in Neckarelz konnte mit 0:4 gewonnen werden.


Lesen Sie unser Kurzinterview mit dem Chefcoach Maltes Herbers (29), welcher zuletzt die 2. Mannschaft der SC Freiburg Frauen trainiert hat.

Bildunterschrift:

Voller Tatendrang: Von links der Sportliche Leiter der BSC-Junioren, Kevin Kreuzer, der neue U19-Coach
Malte Herbers, Betreuerin Claudia Beck, Co-Trainer Ede Beck und der Leiter des Nachwuchsförderzentrums Kaiserstuhl, Thomas Weiss







SDP: Malte, vertauschte Rollen, du hast drei Jahre als Co-Trainer von Ede Beck bei den U-17-Juniorinnen des SCF fungiert. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit welche nun in Bahlingen fortgesetzt werden soll. Nun mit vertauschten Rollen, Ede als dein Co-Trainer?

Malte Herbers: Ja, wir haben die Rollen getauscht. Allerdings verstehen wir uns eher als gemeinsames Team und dieses Team wird noch zusätzlich von Claudia Beck unterstützt.

SDP: Bist du schon in Bahlingen angekommen?

M.H.: Sowohl das Dorf als auch der Verein sind sehr sympathisch. Ich habe mich sehr schnell wohlgefühlt und freue mich auf jedes Training.


SDP: Der Start in die Saison ist gelungen, ein klarer Sieg in Neckarelz. Nun die Heimpremiere gegen Sandhausen, leider auf dem Kunstrasenplatz? Wie sind die A-Junioren des Zweitligisten einzuschätzen?

M.H.: Natürlich spielt man lieber auf einem Rasenplatz, aber so sind die Bedingungen und da wir auf dem Kunstrasen trainieren, sollte uns das weniger stören.
Natürlich habe ich mir die beiden Spiele von Sandhausen angeschaut (Video). Das die Jungs athletisch sind und kicken können ist kein großes Geheimnis. Sandhausen hatte nach einem souveränen Start kein gutes Spiel gegen Neckarelz erwischt. Sie waren allerdings die klar bessere Mannschaft und die Rollen sind morgen ganz klar verteilt. Sandhausen ist der Favorit und wir haben große Lust, den Favoriten zu ärgern.

SDP: Zur Heimpremiere wünscht man sich eine schöne Zuschauerkulisse?

M.H.: Klar, wir wünschen uns eine ausverkaufte Allianz Arena. Ich tue mich mit dieser Frage etwas schwer, natürlich wollen wir viele Zuschauer, aber in Zeiten von Corona, sollte halt doch alles sehr in Maßen sein und wir sollten uns vorbildlich verhalten, damit es hoffentlich bald wieder „normal“ auf dem Kickplatz zugehen kann.


SDP: Welches Saisonziel hat man ausgegeben?

M.H.: Das werde ich nicht groß erzählen. Aber der Abstieg ist definitiv kein Ziel ;)

SDP: Die A-Junioren eines Regionalligisten sollten Oberliga spielen?

M.H.: Das ist eine schöne Momentaufnahme und darf gerne lang so bleiben. Sowohl, dass unsere 1. in der Regionalliga bleibt, als auch wir in der U19 Oberliga.

SDP: Dein Kommentar zum Nachwuchsförderzentrum des BSC? Kevin Kreuzer und Thomas Weiss machen hervorragende Arbeit?

M.H.: Für einen kleinen Dorfverein sind das tolle Bedingungen, die im NFZ vom BSC entstehen. Und Thomas und Kevin machen eine wirkliche Top-Arbeit. Die haben uns einen spannenden Kader ermöglicht, mit dem es sehr viel Spaß macht zu arbeiten. Und auch außerhalb der Kaderplanung ist der Umgang und die Zusammenarbeit sehr, sehr gut.


Autor: Thomas Rieger

Kommentieren