B. Dirani

KL A1: Effizienter Tabellenführer unterm Strich eine Nummer zu groß an diesem Tag!

SG Heckl/Malterd – SV Jechtingen 2:5 (0:3)

25. November 2019, 17:26 Uhr

Bilal Dirani vom Trainer-Duo mit einem Doppelpack, am nächsten Sonntag kann man im Heimspiel gegen Denzlingen 2 die Herbstmeisterschaft perfekt machen. Bild. Verein

Lesen Sie den Spielbericht von SG-Manager Marco Willaredt.

SG Heckl/Malterd – SV Jechtingen 2:5 (0:3)

Tore: 0:1 1. min Haider Dirani , 0:2. 0:3 15.,17. min Bilal Dirani ,0:4. Baktiary , 1:4. Luca Krumm, 1;5. Akcay, 2:5. Yanik Brucker



Zuschauer : ca 100



Ein ziemlich effizienter Tabellenführer unterm Strich eine Nummer zu groß an diesem Tag

Die Zuschauer sahen ein Spiel dem leider ziemlich früh die Spannung abhanden kam. waren doch die ersten 3 Torschüsse der Gäste drin und so stand es nach einer guten viertel Stunde schon 0:3. Aber der Reihe nach. Beim ersten Tor hatte der Schütze mächtig Glück, beim Schussversuch schoss er sich im Rutschen selbst an und die Flugkurve war dann so glücklich, dass der Ball über Keeper Weis ins Tor ging . Beim zweiten Tor machte man es Spielertrainer Dirani zu einfach, er durfte auf der rechten Aussenbahn die Linie entlang laufen, zog dann nach innen und sein Schuss aus 18 Metern in die lange Ecke konnte auch nicht verhindert werden, hier hat man verpasst in den Zweikampf zu kommen. Zwei Minuten später eine ähnliche Situation auf links, hier konnte dann der Aussenbahnspieler erst 20 Meter vor dem Tor per Foul gestoppt werden. Den Freistoß haute erneut Dirani in die Torwartecke .. Nicht verschweigen will ich aber, dass man das 1:1 nur knapp verpasst hat. Im letzten Moment konnte der Jechtinger Keeper im Rauslaufen noch vor Yanik Brucker klären . Etwas Pech hatte man auch mit den Schiedsrichterentscheidungen. Über einen Handelfmeterpfiff hätten sich die Gäste nicht unbedingt beschweren können. Dazu wurde Yanik Brucker alleine auf dem Weg zum Tor zurückgepfiffen wegen vermeintlichem Abseits, ebenfalls sehr fragwürdig. Mit einem eigenen Torerfolg hätte man vielleicht nochmal was ausrichten können, wirkte doch die Defensive der Kaierstühler auch nicht immer souverän. Stattdessen machte der Tabellenführer nach dem Wechsel den Sack zu, Steilpass auf Baktiary, die SG Defensive unsortiert und im Eins gegen Eins ließ er Keeper Weis keine Chance. Luca Krumm machte dann nur 5 Minuten später das erste Tor für die SG, auch er überwand im Eins gegen Eins den Keeper . Allerdings legte auch der Gast dann nochmal nach Mitte der zweiten Halbzeit. Einem weiteren Tor von Yanik Brucker wurde dann wohl wegen eines Handspiels bei der Ballmitnahme die Anerkennung verweigert, kurz darauf durfte er aber doch noch einen gültigen Treffer bejubeln, nach Kopfballvorlage staubte er am kurzen Eck zum 2:5 ab. Der eingewechselt David Schalk hatte nach schöner Vorarbeit von Krumm auch noch das 3:5 auf dem Fuss, der Keeper parierte seinen Abschluss aber stark. Natürlich hatten auch die Gäste noch die ein oder andere Offensivaktion. Unterm Strich muss man aber sagen dass diese sehr effizient waren in der Chancenverwertung. Darüber, dass der Sieg aber natürlich verdient war gab es keine Zweifel. Die erwartete Offensivqualität haben sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Für die SG kein Beinbruch, Mund abputzen und weitermachen.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren