Allrounder Karsten Kranzer

KL A1: Kreisliga-Romantik in Forchheim SG Weisweil/Forchheim – TV Köndringen 0:1 (1:3)

22. November 2021, 19:42 Uhr

Allrounder Karsten Kranzer (Archivbild) stand dieses Mal zwischen den Pfosten. Bild. Heike Storz

Presse von Lars Storz-Renk

Kreisliga-Romantik in Forchheim

SG Weisweil/Forchheim – TV Köndringen 0:1 (1:3)

Aufstellung:

Kranzer, L.Storz-Renk, Mutschler, Blum, Kern (58. Winnewisser), König, D.Storz-Renk (90.+3 Jöslin), Schulz (77. A.Bär), Welsch, Kefer (89. Bührer), Buderer.
Tore: 0:1 (31.) D.Storz-Renk, 1:1 (58.) Stöcklin, 1:2 (68.) Buderer, 1:3 (90.+3) D.Storz-Renk.

Nach dem spielfreien Wochenende entwickelte sich eine interessante Situation beim TVK - und somit auch für alle Kreisliga-Romantiker der alten Schule. Mit der Spielgemeinschaft aus Weisweil und Sexau wartete nicht nur ein zweikampfstarker Gegner in tabellarischer Schlagdistanz auf die Kranzer/Fischer- Elf, sondern auch die Umstände schnürten ein spannendes Gesamtpaket für die anwesenden Zuschauer. Kaltes Schmuddelwetter, einen tiefen, schlammigen Platz, ein robuster Gegner und zu alledem musste Spielertrainer Kranzer aufgrund zahlreicher Ausfälle auf der Torhüterposition zwischen die Pfosten stehen. So war die Marschroute der Blauhosen von Beginn an klar: Keine Torschüsse zuzulassen, kein Risiko im Spielaufbau in der Defensive einzugehen und kompromisslos die Zweikämpfe anzunehmen. So entwickelte sich von Anpfiff an eine klassische Kreisliga-Partie wie zu alten Zeiten: Viele lange Bälle, viele Zweikämpfe auf dem Boden wie auch in der Luft, viele (ungewollte) Stockfehler, Zwischenrufe der leidenschaftlichen Anhänger beider Lager und jeder Ball im Strafraum wurde gefährlich. Den besseren Start erwischte Köndringen, welcher in der zweiten Spielminute durch Kern die erste Torchance verbuchen konnte. Ein steiles Zuspiel von Buderer bot Kern die Möglichkeit alleine auf den heimischen Keeper zuzulaufen. Später war es ein Distanzschuss von Kefer nach einem Eckball, welcher nur knapp sein Ziel verfehlte. Der TVK war zielstrebiger, doch mit zunehmender Spieldauer konnte die Spielgemeischaft mehr Spielanteile verzeichnen. Besonders nach Eckbällen wurde es etwas brenzlig vor dem Kasten von Kranzer im TVK-Tor. Nach einer halben Stunde Spielzeit war es dann ein langer Ball, welcher Weisweil nicht entschieden genug klären konnte und Buderer vor die Füße fiel. Dieser setzt Dusty Storz-Renk perfekt in Szene, welcher aus halbrechter Position keine Mühe hatte, den Ball im langen Toreck unterzubringen. Die Gastgeber konnten im ersten Durchgang keinen Torschuss verzeichnen, so dass es mit der 1:0 Führung für den TVK in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel investierten die Hausherren mehr und stellten die Blauhosen nun vor mehr Herausforderungen. Besonders der spätere Torschütze und Weisweiler Topscorer Stöcklin belebte das Spiel deutlich. Als Stöcklin in der 58. Spielminute mit einem satten Linksschuss den Ball neben den Torpfosten setzte, war der Ausgleich verdient. Die Gastgeber setzten alles auf eine Karte und agierten weiterhin mit offenem Visier, was der TVK dann später eiskalt ausnutzen sollte. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Dusty Storz-Renk schnell um und revanchierte sich für den Assist von Buderer. Mit der erneuten Führung verteidigte Köndringen konsequent, konnte mit dem Schlusspfiff nach einem wichtigen Ballgewinn von König sogar einen weiteren Treffer folgen lassen. Letztlich kein unverdienter Sieg, da sich die Blauhosen allen Gegebenheiten angenommen und am Ende diszipliniert verteidigt haben.

Vorschau: Sa., 27.11., 15 Uhr: SG Sexau - SG Köndringen Frauen; So., 28.11., 13 Uhr: TVK II - Bahlinger SC III; 15 Uhr: TVK - FV Sasbach.



Autor: Thomas Rieger

Kommentieren