07.10.2019

KL A1: Remis beim Titelanwärter

SV Jechtingen - TV Köndringen 2:2 (1:1)

Bild: Heike Storz

Der Bericht zum Spiel von Lars Storz-Renk.

Mit nur zwei Tagen Regenerationszeit nach der Pokalpleite in Neuenburg musste der TVK beim Aufstiegsanwärter Jechtingen antreten. Jechtingen musste jedoch ebenfalls eine Pokalschlappe im Derby gegen Sasbach hinnehmen, welches erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. Trotz 30 Minuten mehr Spielzeit agierten die Gastgeber zum Anfang deutlich aktiver als Köndringen und konnten nach einem Freistoß in der 12. Spielminute erstmals Gefahr ausstrahlen. Den Schuss konnte die TVK-Abwehr noch abwehren, doch der Abpraller landete bei einem Jechtinger Spieler, welcher glücklicherweise den Ball alleinstehend über das Tor hämmerte. Danach spielte sich das meiste Geschehen im Mittelfeld ab und keiner der beiden Mannschaften schafften es, den Ball gefährlich vor das jeweilige Tor zu bringen. In der 37. Spielminute war Köndringen jedoch kurz aufmerksam und konnte ein Zuspiel gegen den Lauf der hochaufgerückten Abwehr nicht unterbinden. Der schnelle Jechtinger Stürmer startete im richtigen Moment und konnte demnach alleine auf Fischer zulaufen, welcher keine Chance hatte, den Gegentreffer zu verhindern. Nach dem Rückstand folgte die prompte Antwort der Blauhosen. Eine tolle Einzelaktion von König über den linken Flügel konnte von den Kaiserstühlern nur mit einem Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter schob Kranzer ohne sichtliche Nervosität links unten ein und besorgte so den Ausgleich. Sonst war von der TVK-Offensive bis dato nicht also viel zu sehen. 

Nach dem Seitenwechsel kam Köndringen besser aus der Kabine und konnte nach einer Blum-Flanke und einem missglückten Abschluss von Bührer das erste offensive Ausrufezeichen setzen. Mehr und mehr setzte sich Abreu in Szene, es sei den als Vorbereiter oder zentrale Anspielstation, der einige Jechtinger Abwehrversuche einstecken musste. Seine erste auffällige Aktion war das aufmerksame Ablaufen eines Querpasses in der Jechtinger Abwehr, welchen er geschickt auf Buderer ablegte. Doch der Abschluss von Buderer war zu zentral platziert, so dass der Kaiserstühler Keeper keine Mühe hatte. Kurz darauf war es eine Kranzer-Flanke von der linken Flanke auf Abreu, welcher seine Qualitäten in der Luft mit dem Führungstreffer belohnte. Der Aufschwung der Köndringer nahm mit zunehmender Spieldauer ab und die Gastgeber wurden mehr und mehr in Form von Kapitän Binder stärker. Die Blauhosen beschränkten sich immer mehr auf ihre Defensivarbeit, doch eine Unaufmerksamkeit nach einer langen Hereingabe vom linken Flügel auf den langen Pfosten bescherte Jechtingen den Anschlusstreffer. Danach wurde es für den TVK nochmals brenzlig, als die Kaiserstühler einen Eckball kurz ausführten und das Spielgerät an den Torpfosten klatschte. Vor Spielende hatten beide Mannschaften noch je eine sehr gute Torchance. Erst verpasste Binder einen Steilpass nur knapp, dann konnte der Buderer nach einen Kranzer-Freistoß aus dem Mittelfeld und Ablage von Abreu den Ball nicht zielgenau auf das Tor bringen. Fast mit dem Schlusspfiff musste Fischer noch einen zentral gelegenen Freistoß parieren. Letztlich ging die Punkteteilung in Ordnung, da beide Mannschaften trotz der Pokalbelastung am Donnerstag ihre starken Phasen hatten, es aber nicht schafften, den Druck aufrechtzuerhalten und sich einen verdienten Vorsprung zu erarbeiten.

SV Jechtingen - TV Köndringen 2:2 (1:1)

SV Jechtingen

k.A.

TV Köndringen
T. Fischer, Blum, Büchner, König (65. Kaiser), Kranzer, Ingra, M.Bär, Abreu, Knopf (39. Markstahler), Bührer (54. Buderer / 85. Reiner), Meyer

Tore
1:0 B.Dirani (36.)
1:1 Kranzer (40./FE)
1:2 Abreu (59.)
2:2 Cani (63.)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe