25.05.2020

KL A2 - Die Elf der Vorrunde

25. Mai 2020, 19:48 Uhr

Unsere Elf der Vorrunde in der KL A2 wird Ihnen präsentiert von Markus Bilharz, dem Coach des SV BW Waltershofen.

Markus hat zu jedem Akteur, welchen er nominiert hat, ein kurzes Statement abgegeben. Lesen Sie auch das Interview, welches wir mit ihm geführt haben.

Die Elf von Markus Bilharz

Auch Markus Bilharz freut sich auf die kommende Saison. Bild: Verein

1. Sebastian, Stef Catalin, Mezepotamien

Unscheinbar auf den ersten Blick, aber mit sehr guter Präsenz und ein wirklich überdurchschnittlicher Torhüter

2. Markowski, Benjamin, Eintracht Freiburg

Sehr robuster und Aufbaustarker Verteidiger

3. Wassmer, Patrice, SV Opfingen

Sehr spielfreudiger Akteur der für Opfingen sehr wichtig war

4. Matu-Zola, Jonathan, SV Waltershofen

Mit Jo durfte ich nun ein halbe Saison zusammenarbeiten und er war einer der besten Spieler den ich je trainieren durfte. Er schaffte es z.B. P. Wassmer für 90 Minuten zu neutralisieren. Ich hoffe er bleibt uns noch eine Saison erhalten

5. Willmann Martin, Auggen2

Wer gegen uns zwei mal trifft, gehört einfach hier rein ;- )

6. Lais, Philipp, Spfr. Grißheim

Menschlich wie sportlich ein Gewinn für jede Mannschaft. Mit Philipp hätte ich gerne mal zusammen gearbeitet, aber leider kam er eine Saison zu spät zu seinem Heimatverein nach Grißheim zurück.

7. Göhringer, Sebastian, GuFi

Meiner Meinung das Herzstück von Gundelfingen. Absoluter Fixpunkt dort und sehr beständig in seinen Leistungen

8. Jan Bilharz, SV Waltershofen

Darf ich meinen Sohn aufstellen? Absolutes Ja! Hier spricht der Trainer und nicht der Vater. Jan hat sich zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt. Seine Entwicklung macht einfach Spaß und er ist aus der Mannschaft nicht mehr weg zu denken.

9. Schüber, Daniel, Mezepotamien

Ein Stürmer der auf alle Fälle höherklassiges Niveau hat. Über 90 Minuten nicht auszuschalten

10. Nagel, Lars Ole, Neuenburg

Ein Spieler mit sehr viel Drang zum Tor.

11. Höfler, Marc, Tunsel

Ein Spielertyp der aus allen Lagen aufs Tor schießt, dieses dann aber auch regelmäßig trifft.



Ich musste mich für 11 Spieler entscheiden und ich weiß, das ich noch viele andere tolle Spieler hätte wählen können. In der A2 präsentierten sich wirklich herausragende Akteure und ich hoffe viele nächste Saison wieder treffen zu dürfen.



Nachgefragt - unser Interview mit dem erfahrenen Coach:

SDP: Hallo Markus, nach derzeitigen Stand wird die Saison 2019/20 zum 30.6. beendet. Ihr steht derzeit
auf Platz 6, wärst Du mit dieser Platzierung zufrieden?



Markus Bilharz: Zufrieden bin ich nie ;- ). Es wäre viel mehr möglich gewesen, wenn wir die nötige Konstanz gezeigt hätten. Wir haben aber hier zu viel Punkte gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel liegen gelassen, ich hoffe das können wir nächste Saison besser machen.



SDP: Im Juni wird in einer Abstimmung die endgültige Entscheidung fallen, wie es weitergeht, Deine Meinung?



Markus Bilharz: Ich persönlich hoffe, dass die Vereine dem Vorschlag des Verbandes folgen werden. Dies gibt allen Vereinen, allen Spielern und auch den Trainern die nötige Planungssicherheit. Ich denke es würde sonst zu viel Unruhe reinkommen, wenn Spieler oder Trainer noch länger bei ihrem alten Verein bleiben müssen, obwohl sie schon wo anderst unterschrieben haben. Ich weiß, ich habe leicht reden, wir stehen im Niemandsland der Tabelle, aber ich denke unter dem Strich wird es die beste Lösung sein.




SDP: Die SF Eintr. FR dann als verdienter Meister? Hat das Team von Wolf Haller die Stärke, in der Bezirksliga mitzumischen?



Markus Bilharz: Ja, absolut. Eintracht ist verdient Meister und ich denke auch, dass sie dies bei Fortführung der Meisterschaft geworden wären, zumal wir ja im ersten Rückrundenspiel Mezepotamien besiegen konnten.

Ich denke als Aufsteiger hat man es in der Bezirksliga immer schwer, aber Wolf traue ich dies absolut zu. Wobei ich aber auch gelesen habe, dass absolute Leistungsträger den Verein verlassen werden.




SDP: Seit ein paar Tagen ist Training in Kleingruppen unter gewissen Auflagen wieder erlaubt. Wird dies bei Euch umgesetzt, wenn ja wie sieht dies aus?



Markus Bilharz: Wir trainieren seit zwei Wochen und es macht unheimlich Spaß endlich wieder auf dem Platz zu stehen und gegen die Kugel zu treten. Klar, das Training ist völlig anderst aufgebaut und jede Trainingseinheit ist eine Herausforderung für mich als Trainer. Jeder Spieler meldet sich direkt bei mir an, den Platz haben wir in 6 gleich große Felder eingestreut, jedes Feld hat ca. 1.000 qm. Auch die Gruppen teile ich vorher ein. Aber meine Truppe setzt dies konsequent um und ist mit viel Freude auf dem Platz. Bis jetzt durfte ich in jeder Einheit zwischen 25 und 30 Spieler begrüßen. Natürlich steht auch bei uns Desinfektion und Hände waschen, wie auch der 1,5 Meter Abstand ganz oben auf der Agenda.



SDP: Wie zeigen sich die Jungs auf dem Platz?



Markus Bilharz: Viel Freude, viel Spaß. Endlich wieder mal wieder andere Kontakte. Aber auch unheimlich diszipliniert muss ich sagen. Wenn dies nicht so wäre, dann würde ich nicht trainieren. Ich kann nur jedem Trainerkollegen empfehlen, zieht dies durch. Klar, bisschen mehr Aufwand, aber die Jungs werden es Euch danken.




SDP: Noch ist unklar, wann die Saison 2020/21 starten wird. Die Vorbereitungen laufen jedoch bei Euch auf Hochtouren. Wird
es weitere Neuzugänge geben?



Markus Bilharz: Im großen und ganzen haben wir unsere Hausaufgaben gemacht. Mit Giuseppe Paletta, Robert Burkart, Sebastian Wichmann, Mick Bilharz, Felix Reischmann, Jonas Lienhard, Marius von Leoprechting und Nico Heisler konnten wir 8 Spieler von unserem Konzept überzeugen. Dazu kommen noch der ein oder andere sehr talentierte A-Jugendspieler und bei einem weiteren Spieler warte ich noch auf Antwort. Unser Kader bleibt komplett zusammen, nur zwei Spieler wollen kürzer treten. Oben erwähnter Jonathan Matu – Zola ist sich noch unsicher was er machen soll und ich hoffe das ich noch eine Saison mit ihm zusammen arbeiten darf. Insgesamt haben wir uns qualitativ und quantitativ breiter aufgestellt. Wir freuen uns sehr auf die neue Runde und hoffen das wir da auch mehr Konstanz zeigen können. Konkurrenzkampf wird es auf alle Fälle auf allen Positionen geben und die Jungs müssen sich in jedem Training zeigen.



Nun wünsche ich allen eine gute Zeit, hoffe das wir gemeinsam diese doch sehr schwierige Zeit meistern und bald endlich wieder „unseren geliebten Fußball“ erleben dürfen. Ich bin da allerdings sehr Zuversichtlich und freue mich auf viele meiner Trainerkollegen.



Hoffentlich bis bald und bleibt alle Gesund

Markus Bilharz

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren