Sebi Hartmann

KL B3: Die Vorschau kommt an diesem Wochenende aus Bollschweil-Sölden

17. Oktober 2019, 18:35 Uhr

Ihnen macht die Arbeit in Bollschweil-Sölden Spaß: Benjamin Schwab und Sebi Hartmann. Bild: Verein

Die Vorschau zum 10. Spieltag von Sebastian Hartmann vom Trainer-Duo Schwab/Hartmann der SpVgg. Bollschweil-Sölden



SDP: Hallo Sebi, drei Jahre das Trainer-Duo Schwab/Hartmann, eine fruchtbare Zusammenarbeit?

Sebi Hartmann: Hallo Thomas, wenn wir auf die letzten drei Jahre hier in Bollschweil zurückblicken, können wir denke ich guten Gewissens sagen, dass wir uns damals für den richtigen Weg entschieden haben. Es war allen bewusst, dass unser Konzept, bei dem wir voll und ganz auf unsere Einheimischen und Jugendspieler gesetzt haben, seine Zeit brauchen wird, doch wir sind nun an einem Punkt angekommen, an dem sich die harte Arbeit auszahlt.
Ich bin den Verantwortlichen im Verein dankbar, dass sie uns in den letzten Jahren stets die nötige Rückendeckung gegeben haben. Drei Jahre ohne Trainerwechsel sind im Profisport zwar schon längst eine Seltenheit geworden, aber auch im Amateurbereich stellt dies eher eine Ausnahme dar.

SDP: Vergangene Saison Platz 4. Derzeit Platz 2 in der Tabelle, was würdest Du sagen, wenn jetzt Saisonende wäre?

S.H.: Den zweiten Tabellenplatz und die damit verbundenen Relegation würden wir wohl alle ohne zu zögern unterschreiben. Aufstiegsspiele sind etwas ganz Besonderes auf das wohl jede Mannschaft hinarbeitet, allerdings liegt bis dahin noch ein unglaublich hartes Stück Arbeit vor uns. Ein Drittel der Saison ist in etwa gespielt und noch keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, das liegt vor allem an der extremen Leistungsdichte in diesem Jahr in der Kreisliga B III. Das Niveau nimmt in der Kreisliga B von Jahr zu Jahr zu und ich glaube manch einer, der schon länger den Weg nicht mehr auf den Sportplatz gefunden hat, wäre überrascht, was mittlerweile für ansehnlicher Fußball zum Teil auch in der untersten Spielklasse gespielt wird.

SDP: Am Wochenende Spitzenspiel, der ASV Merdingen tritt im Kohlwaldstadion an?

S.H.: Der ASV Merdingen ist sehr stark in die Saison gestartet und hat genau wie wir erst ein Saisonspiel verloren. Bereits in der Rückrunde des letzten Jahres hat die Mannschaft aus Merdingen angedeutet was in ihr steckt und deshalb steht sie auch völlig zu Recht unter den Top 4 der Liga. Aus den letzten beiden Begegnungen ging jedes Team einmal als Gewinner hervor und ich denke, dass wir auch dieses Mal wieder eine sehr spannende und enge Begegnung erwarten dürfen.


SDP: Blick auf die vordere Tabellenhälfte, welche Teams muss man auf dem Zettel haben?

S.H.: Wie bereits erwähnt gibt es diese Saison sehr viele Mannschaften die die nötigen Voraussetzungen mitbringen, um oben mit zu spielen. Der SC Mengen ist durch seine bisherigen Ergebnisse sicherlich als Favorit hervorgegangen und wird nur sehr schwer von Platz 1 zu verdrängen sein. Die junge Mannschaft vom SVO Rieselfeld sehe ich unter den Top 5 Mannschaften und wie jedes Jahr muss man auch mit dem ESV Freiburg rechnen. Aufgrund der sehr beeindruckenden Ergebnisse in der Vorbereitung und im Pokal ist das bisherige Abschneiden des SV Munzingen für viele überraschend. Bei bereits 11 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer aus Mengen müssen die Munzinger langsam ins Rollen kommen, um noch ein Wörtchen oben mit reden zu können.


SDP; Dein Tipp auf das Wochenende 1/0/2:






Sa - 19.10. 16:00 FC Rimsingen FC Freiburg St. Georgen II 2

So - 20.10. 15:00 FSV Ebringen FC Portugiesen Freiburg 1

So - 20.10. 15:00 Sport vor Ort Rieselfeld FC Bötzingen 1

So - 20.10. 15:00 Spvgg. Bollschweil-Sölden ASV Merdingen
diesen Tipp überlasse ich euch! ;) (DP-Tipp 1)

So - 20.10. 15:00 SC Mengen SV Ebnet 1

So - 20.10. 15:00 ESV Freiburg SV Munzingen 0

So - 20.10. 15:00 Polizei SV Freiburg FC Bad Krozingen II 1

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren