05.12.2016

KRA1: SV Mundingen - TV Köndringen 1:3 (0:0)

Derbysiege sind immer schön!. Bilder: Heike Storz -Renk (TVK)

Köndringen Derbysieger beim SV Mundingen.Scheffelt wird zum Derbyheld

SV Mundingen I -TVK I 1:3 (0:0)
Tore: L. Storz-Renk, Scheffelt (2)
Aufstellung: Fischer, L.Storz-Renk, Heisler, Caspar, Keller, König, Kranzer (90. D.Storz-Renk), Scheffelt (89. Bühler), Bär, Engler, Abreu (80. Ingra).
Tor: 0:1 (48.) L.Storz-Renk, 0:2 (55.) Scheffelt, 0:3 (71.) Scheffelt, 1:3 (77.) Heitzler.

Eisigen Minusgrade und einigen Nebelschwaden stimmten schon auf die ungemütliche Partie im Neumattenstadion ein. Auch wenn pünktlich zum Anpfiff die Sonne durchkam, wurde es keineswegs auf dem Platz gemütlicher. Weder für die Zuschauer, noch für die Kicker in Blauweiß. Schon von der ersten Minute an zeigte der Gastgeber, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln sollte. Und zwar in die Richtung des Köndringer Strafraums. Fischer musste schon nach wenigen Spielminuten einen gefährlichen Schuss aus der Distanz parieren. Danach waren es vor allem Eckbälle und Freistöße, welche den TVK vor erhebliche Probleme stellte. Die Abstimmung besonders in der ersten Hälfte ließ sehr zu wünschen übrig und so war es mehr als Glück, dass Mundingen zweimal freistehend zum Abschluss kam und keinen Treffer erzielen konnte. Einmal rettete der Pfosten und ein anderes Mal war es ein sehr überhasteter Abschluss, der die Blauhosen im Spiel hielt. Auch im Anschluss stellte Mundingen die bessere Mannschaft, welche die Spielanteile an sich nahm. Nur sehr spärlich konnte sich Köndringen aus dem Klammergriff lösen und nach einem Eckball aufhorchen lassen. Heisler’s vielversprechender Kopfball verpasste jedoch knapp sein Ziel. Danach verhinderten zu zögerlich vorgetragene Angriffe und eine Abseitsposition weitere Tormöglichkeiten für den TVK. Mundingen hingegen tat sich zunehmend schwerer klare Strafraumsituationen herauszuspielen und Abschlüsse zu produzieren. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie von beiden Seiten an Fahrt auf. Köndringen wirkte nun wacher und zielstrebiger, Mundingen wollte mehr Risiko fahren und spiele augenscheinlich auf Sieg. Doch Köndringen startete besser. Gleich mit dem ersten Angriff über den rechten Flügel konnte sich Scheffelt durchsetzen und mit seiner Flanke L.Storz-Renk bedienen, welcher per Volleyabnahme vollstrecken konnte. Nur einige Spielminuten später war es wieder Scheffelt, welcher im Offensivbereich auf sich aufmerksam machen konnte. Nach einem langen Ball behauptete Abreu das Leder und fand mit Scheffelt einen dankbaren Abnehmer. Scheffelt zögerte nicht lange und schloss trocken ins lange Eck ab. Mundingen war nun trotz Rückstand weiter gewillt, den Anschluss zu finden und hatte nach der gelb-roten Karte für Kapitän Keller deutlich mehr Raum zur Verfügung. Dieser wurde auch hin und wieder bis in den Strafraum genutzt, was dazu führte, das Köndringen teilweise nur in letzter Sekunde die Spielsituationen bereinigen konnte. In einer dieser Situationen kam ein Defensivspieler dann doch deutlich zu spät, was einen Elfmeterpfiff zur Folge hatte. Fischer im TVK-Tor parierte souverän gegen seinen Ex-Club und hielt Köndringen erneut im Spiel. Als Scheffelt seinen Tag dann nach einem erneuten Assist von Abreu die Krone aufsetzen konnte und seinen zweiten Treffer markierte, war das Spiel entschieden. Auch wenn Mundingen weiter versuchte den Anschluss zu finden, war es letztlich ein abgefälschter Schuss in den Schlussminuten, der Fischer überwand. Insgesamt ein etwas glücklicher Sieg für den TVK, wenn man vor allem die erste Hälfte betrachtet, welcher aber dank der Effizienz in der zweiten Hälfte im Torabschluss dann auch nicht ganz unverdient sein kann. In der kommenden Woche, dem letzten Heimspiel diesen Jahres, kann der TVK mit einem weiteren Erfolg gegen den Aufsteiger Kiechlinsbergen einen ganz wichtigen Schritt zum Klassenerhalt schon in der Hinserie vollziehen.

Vorschau: So., 11.12., 12:30 Uhr: TVK II – SC Kiechlinsbergen II; 14:30 Uhr: TVK I – SC Kiechlinsbergen

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe