LL 1: Die Vorschau mit Lena Seiboth, der Torhüterin der SG Au-Wittnau!

05. Oktober 2018, 12:17 Uhr

Unsere Aufnahme zeigt Lena Seiboth nach der Ehrung zusammen mit unserem Moderator Mani Schäfer. Bild: SDP

Lesen Sie, was die neue "Miss Südbadens Doppelpass 2018" nach ihrer Wahl zu sagen hat.

"Gegen die SG Ichenheim/Niederschopfheim gibt es immer torreiche Spiele!"

Melanie Schuldis, SG Au-Wittnau, war 2015 die "Miss Südbadens Doppelpass. Die Aufnahme stammt vom Bezirkspokalfinale am 5. Mai 2016 in Malterdingen. Bild: Claus G. Stoll

SDP: Hallo Lena, willkommen im Team Doppelpass als "Miss Südbadens Doppelpass 2018". In der laufenden Saison wirst Du bei drei, vier DP-Events wie z.B. Pokalauslosungen unsere Repräsentantin sein. Freust Du Dich auf die kommenden Monate?

LS: Ja. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Monate und freue mich auf die bevorstehende Aufgaben. Ich werde mein Bestes geben um den Titelgut zu repräsentieren.

SDP: Natürlich nochmals Gratulation zu Deiner Wahl als Torhüterin des Jahres im überbezirklichen Bereich. Was bedeutet das für Dich?


LS: Vielen Dank. Für mich bedeutet dieser Titel sehr viel, denn ich hätte nicht damit gerechnet, und war erst einmal sprachlos. Ich wollte nur noch ein bisschen Spaß haben in der Landesliga. Höher wollte ich nicht mehr spielen. Dennoch zeigt dieser Titel, dass die Arbeit mit meiner Mannschaft und dem Trainerteam Früchte trägt. Vielleicht
kann ich den Titel ja auch verteidigen.
 





Lena Seiboth ist "Miss Südbadens Doppelpass 2018". Bild: Claus G. Stoll

SDP: Natürlich wollen unsere Leser ein bißchen mehr von Dir wissen. Du hast schon höherklassig gespielt, u.a. in der Schweiz. Was waren Deine bisherigen sportlichen Stationen?

LS: Angefangen habe ich mit den Jungs des SV Wasser 1998. Dann wurden wir ab der B-jugend getrennt und somit zog es mich an die Hochburg zum FV Windenreute, dort spielte ich bis 2007. Zu der Position im Tor bin ich gekommen, weil ich keine Lust hatte, viel zu rennen. Deshalb mache ich auch lieber Torhütertraining als draußen zu trainieren.
Jedoch kommen mir die Sprints im Training auch im Spiel zu gute, wenn der Ball von meinen Mitspielern zu kurz nach hinten zurück gespielt wird. :D Anschließend holte mich Matthias Kammerknecht zum PSV Freiburg in die Landesliga. Dort durfte ich auch die Erfahrung sammeln in der Verbandsliga und Oberliga zu spielen (auch auf dem Feld). Da ist mir sogar ein Tor gegen den KSC geglückt. Ab 2014 bin ich dann in die Schweiz zu Concordia Basel und im Winter 2016 zur SG Au-Wittnau gewechselt.

SDP: Bereits 2015 kam die "Miss Südbadens Doppelpass" von der SG Au-Wittnau. Melanie Schuldis. Hast Du dich mit ihr nach der Gala schon unterhalten?

LS: Persönlich konnte ich leider noch nicht mit Melli sprechen, aber ich hoffe, in der nächsten Zeit können wir das nachholen.

Bei Bedarf auch kompromißlos: Lena Seiboth am 10.06.2018. Bild: Claus G. Stoll


SDP: Gibt es für Dich im Profibereich eine Torhüterin, einen Torhüter als Vorbild?

LS: Für mich gibt es zwei Vorbilder. Einmal Oliver Kahn, da er ein spezieller Fußballer war. Da er immer mit Leib und Seele alles gegeben hat. Und natürlich unsere aktuelle Nr. 1, Manuel Neuer. Fußballerisch, genauso wie auf der
Linie, einfach Überragend.

SDP: Wie seid ihr mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden? Welches Saisonziel habt ihr gesetzt?

LS: Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und bin mit unserem bisherigen Saisonverlauf größtenteils zufrieden.
Jedoch nervt es mich schon, dass ich in vier Spielen sechs Gegentore bekommen habe. Mit unserer jungen Mannschaft haben wir bereits sehr gute Spiele gezeigt. Und bin sehr gespannt, was wir alles noch zeigen werden. Unser Saisonziel ist ganz klar schöne und erfolgreiche Spiele zu zeigen. Mit dem verdienten Sieger SG Au-Wittnau. Alles andere werden wir dann am Ende der Saison sehen. ;)

SDP: Am Wochenende steht ein Heimspiel gegen den Tabellennachbarn, die SG Ichenheim/Niederschopfheim, an. Mit einem Dreier könnte die SG Au-Wittnau einen Sprung in der Tabelle machen?

LS: Genau, die Mädels aus Ichenheim werden am Sonntag zu Gast bei uns im Hexental sein. Ich hoffe und gehe davon aus, dass im "Hexenkessel von Wittnau" die Hütte brennen wird, da es gegen die SG Ichenheim/Niederschopfheim immer ein torreiches Spiel gibt.

Der Tipp von Lena Seiboth für das Wochenende (1/0/2)

Lena Seiboth, SG Au-Wittnau. Bild: Claus G. Stoll

Sa., 06.10.2018 16:00 Uhr
FC Phönix Durmersheim SG Ebnet 2

So., 07.10.2018, 17:00 Uhr
SC Sand III FC Weisweil 1

So., 07.10.2018, 18:00 Uhr
TuS Mahlberg SC Hofstetten 1

So., 07.10.2018, 13:00 Uhr
SG Köndringen FC Wolfenweiler-Schallstadt 1

So., 07.10.2018, 15:00 Uhr
SG Au-Wittnau SG Ichenheim/Niederschopfheim 1

So., 07.10.2018, 18:00 Uhr
SG Gengenbach/Zell SpVgg Buggingen/Seefelden 1

LS: Jedoch hoffe ich, dass die Spiele so ausgehen, dass wir am Ende profitieren. Vielen Dank für das Interview, das ich geben durfte. In diesem Sinne: Gut Kick in die Runde :)

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren