LL 1 Frauen: Im Kurzinterview mit Luisa Kaiser, der Spielerin der Woche von der SG Au-Wittnau

Wird sie auch am Saisonende die Torjägerliste anführen?

29. November 2016, 21:14 Uhr

Die angehende Abiturientin hat uns REDE und ANTWORT gestanden. Bild: Verein

Luisa "Lulu" Kaiser spielt seit neun Jahren für den SV Au-Wittnau und schätzt die Kameradschaft und den Zusammenhalt des Clubs im "Hexental".

Lesen Sie, was Sie sonst noch zu sagen hat...

Die besten Grüsse nach Amerika an unsere Mitspielerin Melanie Schuldis!!

Melanie Schuldis (3.v.r.) war 2015 unsere "Miss Südbadens Doppelpass!" Bild: SDP

DP: Hallo Luisa, in unserem Doppelpass-Profil ist Dein Spitzname mit "Lulu" angegeben, dürfen wir Dich auch so nennen. Wer hat diesen Namen gegeben?
Hallo liebes Doppelpass-Team. Zunächst möchte ich mich für die nette Auszeichnung bei Euch und bei meiner Mannschaft bedanken. Selbstverständlich ist Lulu okay, ich kenne wenige die Luisa sagen. Sogar meine Lehrer sprechen mich mit meinem Spitznamen an.

DP: 18 Jahre alt und beidfüßig, diese Eigenschaft erfüllen nicht alle männlichen Fußballer. Wie bist Du zum Fußball gekommen, wie hast du Dir dies antrainiert?
-Naja, also als beidfüßig würde ich mich selbst nicht bezeichnen, manchmal klappt es einfach auch mit dem linken ;-)
Zum Fußball bin ich gekommen durch meine beste Freundin Jana Lais, die auch heute noch mit mir in einer Mannschaft spielt. Damals in der 4.Klasse durfte sie zwischen Schulschluss und Training nichts unternehmen, das nervte mich natürlich. Irgendwann hat sie mich dann mal in ein Training mitgenommen und mir hat es von Anfang an gefallen, wobei mein Vater nicht wirklich davon überzeugt war. Nachdem wir im Garten mit meinen Brüdern Kopfbälle und Tricks geübt hatten, meinte er, ich solle das mit dem Fußball lassen und doch lieber etwas anderes machen. Zum Glück habe ich in dieser Hinsicht nicht auf ihn gehört.

DP: Du hast bereits 17 Tore auf dem Konto und führst die Torjägerliste der LL 1 an. Hast Du Statistik geführt: Wie viele rechts und wie viele mit dem linken Fuß, sind auch Kopfballtreffer dabei?
Das es schon 17 Treffer sind freut mich natürlich, wobei dass auch auf meine Mannschaft zurückzuführen ist, keine Frage. Statistik führe ich nicht, aber an mein erstes und wohl auch einziges Kopfball Tor gegen Bischweier erinnere ich mich noch sehr gut.

Bild: Claus G. Stoll

DP: Ist der SV Au-Wittnau Dein Heimatverein?
Ja, es ist mein Heimatverein für den ich seit über neun Jahren spiele. Das ganze Umfeld passt einfach und man kennt und unterstützt sich gegenseitig. Ich könnte mir keinen besseren Verein vorstellen.

DP: Wie hast Du von der Ehrung von Südbadens Doppelpass am letzten Vorrundenspieltag erfahren?
Durch die Whatsapp Gruppe unserer Mannschaft.

DP: Das ganze "Hexental" freut sich mit Dir, natürlich auch das Trainer-Team um Thomas Guldenschuh, Co-Trainerin Mareike Ludwig und Manager Ralf Kulka, welche ganze Arbeit leisten?
Alle Genannten machen eine super Arbeit. Wenn man die Erfolge der letzten Jahre betrachtet, wird diese geleistete Arbeit durch den zweifachen Pokalsieg und den Aufstieg in die Landesliga bestätigt. Stetig wird an den Stärken und Schwächen jeder einzelnen Spielerin gearbeitet, was sich auch in der Leistung der gesamten Mannschaft widerspiegelt.

DP: Blick auf die Tabelle, seid ihr mit eurem Abschneiden nach Vorrundenende zufrieden?
Wenn man die Verletztenliste oder auch die Studien bedingten Ausfällen betrachtet, können wir mit dem Ausgang zufrieden sein. Sicherlich haben wir einige Spiele nur knapp verloren, in denen der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen wäre. Dies gilt es in der Rückrunde besser zu machen und vor allem zuhause mehr Punkte zu holen.


Bild: Claus G. Stoll

DP: Die Damen der SG Au-Wittnau immer wieder im Blickpunkt, im Jahr 2015 war Melanie Schuldis unsere "Miss Südbadens Doppelpass". Ist sie in dieser Saison einmal im Kader gewesen, wie uns bekannt ist, soll sie derzeit studienbedingt in den USA sein?
Genau, Melli macht gerade ein Auslandssemester in Amerika. Sie fehlt der Mannschaft natürlich nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz. Wir freuen uns alle schon riesig, wenn sie zurückkommt. Viele Grüße nach Amerika!

DP: Weihnachten steht vor der Tür, Deine Wünsche an das Jahr 2017, sportlich und privat?

Meine Wünsche wären es, 2-3 Plätze in der Tabelle nach oben zu rutschen und mein Abitur erfolgreich zu bestehen.

DP: Zum Schluß die obligatorische Frage nach Deinem Lieblingsspieler in Deutschland/Europa, welchen Du mal treffen wolltest?

Jeder der mich kennt, weiß, dass ich absoluter Jonathan Schmid Fan bin, aber fußballerisch schaue ich gerne Messi beim Spielen zu.

DP: Dein Lieblingsclub?

Ich habe seit 4 Jahren eine Dauerkarte für den SC, ansonsten sieht man mich auch im Trikot von Borussia Dortmund.

Kommentieren