08.12.2018

LL 2: Duell der Tabellennachbarn im "Werner-Gießler-Stadion!" Es soll ein Fußballfest werden.

So., 14.30 h: SF Elzach-Yach - FV Herbolzheim

Marco Dufner und sein Team wollen am Sonntag etwas Zählbares. Bild: Verein

Die Galurastädter sind derzeitiger Tabellennachbar der Sportfreunde und haben in der vergangenen Saison das Spiel in Elzach mit 1:2 gewonnen.

Kann das Dufner-Team am Sonntag den Spieß umdrehen, lesen Sie das Interview mit Marco Dufner...

In Elzach ist die Identifikation zum Verein und der Zusammenhalt die Basis für den sportlichen Erfolg.

SDP: Hallo Marco, zum Abschluß des Fußballjahres 2018 wird es am Sonntag in der "Werner-Gießler-Arena" ein Highlight geben. Wie ist Dein Fazit vor dem letzten Spiel gegen den FVH, kann man mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein?

MD: Mit dem Saisonverlauf bin ich nicht ganz zufrieden, aber ich kenne die Günde hierfür. Sicherlich ist die Landesliga dieses Jahr enorm ausgeglichen, aber wir haben vor allem zu Beginn der Saison unötige Punkte liegen gelassen. Durch den letzten Heimsieg vergangenes Wochenende konnten wir uns im Mittelfeld nun ettablieren.

SDP: Kunstraseneinweihung, ab sofort ein neuer Sponsor für das Stadion, "Werner Gießler-Arena". Am Sonntag soll bei der Pressekonferenz nach dem Spiel eine weitere INFO bekanntgegeben werden, Sportausrüstervertrag mit "JAKO". Natürlich würden sich alle SF-Fans freuen, wenn ihr das Fest mit einem Dreier gegen den Tabellennachbarn FV Herbolzheim eröffnen würdet?

MD: Das Jahr 2018 war für die Sportfreunde sehr erreignisreich, jeodch auch kraftraubend. Alleine die Tatsache das Spieler aus dem Landesligakader zusätzlich noch Vorstandsfunktionen, Bauleiterfunktion oder Sponsorenbetreuung übernehmen ist sicherlich einzigartig.
Ich gehe davon aus, dass es ein unglaublich intensives Spiel werden wird gegen den Tabellennachbarn. Aber wir wollen gewinnen und so werden wir uns auch präsentieren.

SDP: Mit 29 Punkten könnte man dann mit 29 Punkten in Lauerstellung zum Relegationsplatz (38 Punkte/FFC 2) in die Winterpause gehen? Siehst Du in den restlichen Spielen noch Luft nach oben?

MD: Auf den Relegationsplatz schaue ich nicht, da es bis dorthin einfach aktuell zu viele Punkte sind, jedoch sehe ich in unseren Leitungen noch Luft nach oben. Die Wintervorbereitung in Elzach hängt natürlich auch etwas von der Wetterlage und dem Terminkalender der Fasnacht ab, aber ich bin zuversichtlich, dass wir für die restlichen Spiele nochmals Gas geben werden.

SDP: Aber auch die Galurastädter wollen oben dran bleiben und mit einem Sieg den Sprung unter die Top-Five der Liga vollziehen?

MD: Wie bereits vor der Saison von mir kommuniziert, sehe ich den FVH am Ende der Saison weit oben in der Tabelle. Die Qualität und die Mischung im Kader ist einfach sehr sehr gut. Ich wünsche natürlich Sascha und seinem Team, das Sie dieses Ziel noch erreichen werden, aber erst nach den nächsten beiden Spiele. (beide gegen uns)

SDP Das Vorjahresergebnis im Heimspiel gegen den FVH (1:2) liegt Dir sicherlich noch im Magen, Wiedergutmachung ist angesagt? Es waren damals drei wichtige Punkte im Kampf um den Relegationsplatz?

MD: Sicherlich war die damalige Niederlage ärgerlich, aber den Kampf um den Relegationsplatz haben wir drei Tage zuvor im Nachholspiel gegen den St. Georgen sehr unglücklich verloren. Die vergangene Saison ist jedoch seit längerem beendet und daher gilt volle Konzentration auf die bevorstehnde Herausforderung.

SDP: Zum Schluß natürlich noch eine Frage zum Sportausrüstervertrag. Es ist nicht alltäglich, dass ein Landesligist einen Ausrüstervertrag abschließt. Wird man fortan Coach Marco Dufner mit schickem Outfit von Jako im Städtchen flanieren sehen?

MD: An Trainings- oder Spieltagen ist das sicherlich gut möglich, ansonsten bevorzuge ich im "Städtchen" Zivilkleidung.

SDP: Die große SF-Familie zeigt künftig fortan auch im Outfit den Zusammenhalt?

MD: In Elzach ist die Identifikation zum Verein und der Zusammenhalt die Basis für den sportlichen Erfolg.

SDP: Willst Du vor dem Derby einen Tipp wagen?

MD: Ich tippe auf ein hochklassiges und sehr intensives Spiel zweier Mannschaften. Trotz der enormen Ausfälle in unserem Kader möchten wir am Ende nicht mit leeren Händen dastehen.


Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften