16.05.2018

News von den A-Junioren des FC Freiburg St. Georgen: Unser Kurzinterview mit dem Meistercoach Dennis Fabri!

Das Fabri-Team ist frühzeitig Meister in der A-Junioren-Kreisliga 2! Bezirksliga wir kommen!

Wir sind St. Georgener! Bild: Verein

Lesen Sie die Kurz-INFO und unser Interview mit dem Aufstiegstrainer Dennis Fabri.

Interessant auch, was er über seinen Vater Hans, Ex-Spieler und Trainer, zu sagen hat...

Andy Bechtold freut sich!

Eine der ersten Amtshandlungen vom neuen Vorstand Andi Bechtold. Glückwunsch an den Captain Tim Peschek! Erolgscoach Dennis Fabri im Hintergrund am Tisch (re.) Bild: Verein

"Am Vorabend des "Vatertags" war im Stadion am "Hüttweg" der Bär los, durch einen 6:0 Sieg gegen die JFV Sulzbach
konnten wir frühzeitig den Meistertitel erreichen und gebührend den Aufstieg in die Bezirksliga feiern!"

"Mein Vater Hans muss in den 80er/90er Jahren ein guter Fußballer gewesen sein!"

Der Erfolgscoach kommt zu Wort! Dennis Fabri. Bild: Verein

SDP: Hallo Dennis, Glückwunsch zum Titel, seit wann bis Du im Juniorenbereich tätig, du hast ja zuletzt das Aktiventeam der DJK Schlatt trainiert?

Hallo Team Doppelpass, Hallo Thomas,

vielen Dank für die Glückwünsche. Ich bin seit dieser Juli letzten Jahres für die U19 des FC St Georgen tätig. Nach meiner kurzen Zeit in Schlatt,
wollte ich mich noch nicht von der Trainerbühne verabschieden. Weshalb ich mich für ein Engagement bei meinem Heimatverein angeboten habe.


SDP: Als Unterbau für die Landesligaelf ist natürlich ein A-Junioren-Team in der Bezirksliga dringend erforderlich. Wie sieht beim FC Freiburg St. Georgen die Zusammenarbeit zwischen Landesligaelf, Reserve und A-Junioren aus?




Als vernünftigen Unterbau eine aktiven Landesliga Mannschaft, ist es meiner Meinung nach unbedingt notwendig, die ältesten Nachwuchs kicker so weit oben wie möglich spielen zu lassen. Die Bezirksliga soll uns auf Dauer aber nicht zufrieden stellen. Vielleicht geht's ja in zwei bis drei Jahren noch eine Liga nach oben.
Die Zusammenarbeit zwischen Alex Arndt, Daniel Barth, Fridolin Wernick und mir funktioniert einwandfrei. Wir sprechen wöchentlich sehr viel über die Spieler und holen uns gegenseitig Meinungen ein.


SDP: Wie viele der Meisterelf werden die nächste Saison noch zur Verfügung stehen, gibt es Talente, welche auf dem Sprung in die Landesligaelf stehen?

Aus der Meistermannschaft werden nur vier Spieler in das zweite A-Jugend Jahr gehen. Der Rest geht ,,leider,, in den aktiven Bereich.Wir haben mit Balduin Labusch und Lars Reichel, dieses Jahr schon zwei Spieler an die Erste Mannschaft rangeführt. Ich traue es aber noch mindestens zwei, drei weiteren Spielern zu, den Sprung in den Landesligakader zu schaffen.



SDP: Nachwuchswerbung ist wichtig, d.h. ihr habt in Kürze ein Sichtungstraining geplant?

Wir werden am 18.+ 21.06. jeweils um 19 Uhr Sichtungstrainings auf unserem Sportgelände durchführen.
Hierzu sind die Jahrgänge 2000+2001 rechtherzlich eingeladen.


Im DP-Archiv geht nichts verloren. Die drei Fabri's in der Zeit bei der DJK Schlatt. Bild: Verein

SDP: Dein Vater Hans war ein excellenter Spieler und zuletzt auch als Trainer tätig. Hat er sich schon aufs Altenteil gesetzt, oder nur eine "Sabbatzeit" eingelegt?


Ja er muss in den 80er/ 90 er Jahren (Anmerkung der Redaktion: Die guten 80-er Jahre/da haben wir auch gespielt!) nicht schlecht gewesen sein. (lacht)

Seine Freistöße mit dem linken Fuß hab ich immer steht's bewundert. Aber auch sein unbedingten Siegeswillen war beeindruckend.

Das Wochenende mit einer Niederlage war nie schön für meinen Bruder Oli und mich.

Nach dem kurzen Gastspiel in Schlatt welches er berufsbedingt an mich übergeben hatte, hat er festgestellt, das sich der Fussball und die Spieler über die Jahre zu sehr verändert haben und er sich mit dieser Art und Weise nicht identifizieren kann.

Deshalb denke ich nicht, das er nochmal auf die Trainerbank zurückkommen wird. Aber man soll im Fussball ja niemals nie sagen.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung: