29.11.2019

OL BW: Lerandy-Team muss beim Tabellenführer antreten

Samstag, 30.November 2019 – 14:00 Uhr, VfB Stuttgart II – SV Oberachern

Das Vorspiel hatte das Lerandy-Team mit 1:3 verloren. Bild: SDP

Lesen Sie die Presseinfo von Michael Grewelding...




Rasenplatz1, VfB Stuttgart

Schwerer könnte der Start in die Rückrunde der Oberliga für den SV Oberachern nicht sein. Am Samstag muss der SV Oberachern zum Tabellenführer und großen Meisterschaftsfavoriten, zum VfB Stuttgart II reisen. Im Hinspiel, das bisher auch das einzige Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften war, konnte das Team aus der Landeshauptstadt mit 3:1-Toren für sich entscheiden.

Wer hätte am Anfang der Saison gedacht, dass zum Auftakt der Rückrunde das Spiel des SV Oberachern in der Landeshauptstadt zum Spitzenspiel des Spieltags werden würde. Nach einer kurzen Schwächephase, die in dieser Saison wohl jedes Team der Liga einmal durchwandern muss, ist der VfB Stuttgart II mit 31 Punkten aktuell auf dem Platz an der Sonne der Liga zu finden. Oberachern steht, obwohl man in der Hinrunde die wenigsten Niederlagen (3) aller Teams der Liga aufweist, aktuell mit zwei Punkten weniger auf dem fünften Tabellenplatz. Während man in der vergangenen Saison fast ausschließlich zu Hause punktete, läuft es in dieser Saison auf gegnerischem Platz deutlich besser. Auch am vergangenen Wochenende sollte es gegen Aufsteiger Rielasingen nicht mit einem weiteren dreifachen Punktgewinn am heimischen Waldsee sein. Dementsprechend fiel auch die Analyse von Trainer Mark Lerandy zu diesem Spiel nicht gerade positiv aus: „Das war unsere schlechteste Leistung in dieser Saison. Wir haben über neunzig Minuten kaum ins Spiel gefunden und waren in fast allen Belangen weit unter Normalform. Natürlich hat unser schlechter Rasen eine wesentliche Rolle gespielt, doch am Samstag war definitiv nicht nur der Rasen schlecht“.
Trotzdem zieht Lerandy ein positives Fazit zur abgelaufenen Hinrunde: „Letztendlich stehen nach einer überragenden Vorrunde hervorragende achtundzwanzig Punkte auf der Habenseite und darauf können die Jungs extrem stolz sein. Die Art und Weise wie sich das Team in der Vorrunde in fast allen Spielen präsentiert hat, war genau nach meinen Vorstellungen. Wir sind sehr zufrieden mit den bisher gezeigten Leistungen des gesamten Teams“.

Am Samstag tritt man im beim Schwergewicht der Liga an und kann davon ausgehen, dass dieses Mal, im Gegensatz zum Hinspiel, keine größere Verstärkung aus dem Zweitligakader in der Aufstellung des VfB II zu finden sein wird. Nicht nur deshalb rechnet sich SVO-Coach Lerandy eine kleine Chance aus: „Wir spielen in dieser Saison auch keinen so schlechten Fußball und werden auch gegen den aktuellen Tabellenführer Alles reinwerfen, um das Spiel zu gewinnen. Ich bin mir sicher, dass es ein extrem gutes Spiel geben wird. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander die unbedingt gewinnen wollen und vor allem offensiv viel Power und Kreativität besitzen. Wir freuen uns auf das Spiel in Stuttgart“.

Für SVO Co-Trainer Fabian Himmel könnte nach diesem Spiel eine gute Serie reißen: „ich habe als Trainer und Co-Trainer bisher in einer Saison noch nie zweimal gegen dieselbe Mannschaft verloren“. Bleibt aus regionaler Sicht zu hoffen, dass auch diese Serie nach dem Spiel in der Landeshauptstadt eine Fortsetzung finden wird.

Weiterhin nicht mitwirken können werden die beiden Franzosen Stephane Tritz und Anthony Decherf, die sich weiterhin im Aufbautraining befinden und wohl erst zur Rückrunde wieder im Kader stehen können.


Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften