14.06.2018

Relegationsspiele zur Kreisliga A Saison 2017/18 - Nach dem WM-Auftakt zu einem der beiden Relegationsspiele!

Lesen Sie die Statements von Markus Strack, Matthias Süsslin, Sebastian Disch und Jörg Martin!

Markus Strack und Dieter Meier haben mit dem TuS am letzten Spieltag die Relegation perfekt gemacht! Bild: Verein

In diesem Jahr wird mit einer Fünfergruppe gespielt, d.h. die Zweiten der KL B1 - B4 und der Meister der KL B7, wobei die zwei Gruppenersten aufsteigen werden.

Der Auftakt bringt uns am Donnerstag, 14.06.19.00 h die zwei nachfolgenden Begegnungen:

SG Simonswald 2- FSV RW Stegen 2
TuS Königschaffhausen  Spfr. Hügelheim

spielfrei: SF Elzach-Yach 2


Lesen Sie die Statements von Markus Strack, Matthias Süsslin, Sebastian Disch und Jörg Martin!

"Ein guter Start ist wichtig, die Aufgabe Simonswald scheint nicht unlösbar!"

Matthias Süsslin und sein Co-Trainer Stefan Pfändler freuen sich auf den Start am morgigen Donnerstag. Bild. Verein

SDP: Hallo Matthias wie siehst Du die Lage vor dem Start der Relegationsrunde?

"Wenn man die Gruppenzusammensetzung anschaut, könnte man meinen, dass die beiden Einser-Teams, welche morgen in Königschaffhausen aufeindertreffen, favorisiert sind. Doch warten wir es ab.
Wir müssen morgen zum Start bei der Bezirksligareserve der SG Simonswald antreten, mein Co-Trainer hat das Team mal beobachtet, die Aufgabe scheint nicht unlösbar.
Uns plagen vor dem morgigen Spiel personelle Probleme, mir fehlen vier Stammspieler. Hannes Ney, ein "Sechser" hat sich am vergangenen Wochenende ein Bänderriss zugezogen.
Wichtig ist, gut in die Relegation zu starten, wir wollen auf keinen Fall verlieren."

Unser Kurzinterview mit Sebastian Disch, dem 1. Vorsitzenden des FC Simonswald

Sebastian Disch, einer der vielen "Macher" bei der SG! Bild: Verein

SDP: Hallo Sebastian, die erste Mannschaft hatte bis zuletzt mit dem Klassenerhalt zu kämpfen, große Freude bei der Reserve, welche im letzten Moment in der B7 die Meisterschaft erringen konnte?

Hallo Thomas, ja in den letzten Wochen war die Anspannung jedem anzumerken, doch mit vereinten Kräften haben wir die Situation zum Ende hin erfolgreich geschaukelt.
Erfreulich noch dazu ist, dass unsere 2. Mannschaft die 3. Meisterschaft in Folge erreichen konnte. Hier nochmal ein „Chapeau“ an alle Mitwirkende, ein „Triple“ haben noch nicht viele erreicht.



SDP: Kurz zum Reserveteam, welche Trainer zeichnen sich verantwortlich?


Die Erfolgscoach heißen: Ralf Emmler und Willi Wehrle.



SDP: Eine Fünfergruppe streitet um zwei Aufsteigerplätze, zwei "Erste-Mannschaften" und drei Reserveteams. Wäre es denkbar, dass die SG S/O mit einem Bezirksliga- und einem Kreisliga A-Team in die nächste Saison geht?


Wir sind sicherlich nicht das Favoriten-Team Nr.1, jedoch schenken wir auch nichts her. Was dann am Ende herausspringt, wird sich zeigen.



SDP: Morgen Abend startet die Relegation mit einem Heimspiel gegen den FSV RW Stegen 2, zum Auftakt nicht verlieren?


Inzwischen, haben wir ja die nötige Relegationserfahrung, das heißt wir wissen genau wie wichtig es ist im 1. Spiel zu punkten.


SDP: Wer sind Deine beiden Favoriten?

Ich denke Königschaffhausen und Elzach-Yach II sind in der Favoritenrolle.
Ansonsten wünsche ich allen eine schöne und spannende Relegation. Zudem würde ich mich freuen den einen oder anderen im Simonswäldertal begrüßen zu dürfen.



Weiterhin viel Spaß bei der WM und eine erholsame Sommerpause, die allerdings nach meinem Geschmack zu kurz ausfällt. Am 05. August schon wieder mit der Runde zu beginnen, ist definitiv zu früh. Allen Spielern und auch Verantwortlichen sollte man eine entsprechende Pause gönnen.

Mit sportlichen Grüßen
Sebastian Disch







Unser Kurzinterview mit Markus Strack!

2020 kann der TuS sein 70-jähriges Jubiläum feiern, da käme der Aufstieg jetzt gerade gelegen. Bild: Verein

SDP: Hallo Markus, es war ein knapper Zieleinlauf um den Relegationsplatz, ihr habt zuletzt den einen oder anderen Punkt unnötig abgegeben?

Hallo Thomas, das ist richtig. Spannender kann ein letzter Spieltag eigentlich nicht sein. Drei Teams, welche am letzten Spieltag noch Chancen auf den Relegationsplatz haben und die Konstellation der Spiele brachten wirklich ein Herzschlagfinale mit sich.
Mit der Punkteausbeute können wir mehr als zufrieden sein auch wenn die Spiele gegen Vogtsburg, Nimburg und Rheinhausen verloren wurden. Die Saison zeigte, dass gerade im oberen Drittel jeder gegen jeden gewinnen kann.

SDP:Habt ihr dann aber nach dem 4:0 Sieg gegen Jechtingen ordentlich gefeiert?

Da die Freude über den Heimsieg sehr groß war, konnte sich unser Clubheimwirt über den Umsatz sicherlich nicht beschweren.
Alle verantwortlichen inkl. Zuschauer haben sich das aber auch wirklich verdient. Nun hoffen wir diese gute Saison noch vergolden zu können.


SDP: Relegation bedeutet Saisonverlängerung für die Spieler, als Trainer muss man die Spannung bei den Akteuren weiter hochhalten?

Da sich alle Spieler sehr auf die Relegationsspiele freuen, sehe ich keine Bedenken die Spannung beibehalten zu können. Jeder möchte bei solchen Events auflaufen und dementsprechend konzentriert gehen die Spieler zu Werke. Wir sehen es nicht als eine Saisonverlängerung, sondern Belohnung für das bisher geleistete.

SDP: Morgen der Start in die Relegation mit fünf Teams, die ersten beiden werden aufsteigen. Drei Reserveteams, die Spfr. Hügelheim und ihr. Der erste Spieltag bringt auch ein Heimspiel gegen den Vertreter aus der B4, welcher hoch gehandelt wird?

Wir freuen uns mit einem Heimspiel zu starten. Jeder der Teilnehmer steht nicht zufällig auf dem zweiten Platz (bzw. Simonswald II, 1. Platz) und wird Qualität in seinen Reihen haben. Auch Hügelheim mit einer eindrucksvollen Punkte- und Torausbeute ist bestückt mit sehr guten Einzelspielern. Wir werden jedoch alles daran setzen etwas Zählbares im Königsweg zu behalten.


"Letztlich wird es wichtig sein dem Gegner den eigenen Stempel aufzudrücken."

Auf seine Tore hoffen die Fans im "Königswegstadion". Torsten Sillmann, hier im Bild mit Daniel Meier.Der Torjäger ist nach einer Verletzungspause auf dem Weg zu alten Form. Bild: Verein

SDP: Habt ihr die Zeit gehabt, um die anderen Relegationsgegner zu beobachten?

Nein, wir wollten uns bis zum letzten Spieltag nicht auf Eventualitäten konzentrieren, sondern dem widmen was wir selbst in der Hand haben. So soll auch die Philosophie in den Relegationsspielen sein.
Man kann sich auf gewisse Rahmenbedingungen einstellen, letztlich wird es wichtig sein dem Gegner den eigenen Stempel aufzudrücken.

SDP: Wie groß siehst Du die Chancen, am Ende auf einem der beiden vorderen Plätze zu stehen?

Es fällt mir sehr schwer einzuschätzen wie unsere Rolle in dieser 5er Gruppe ist. Speziell die zweiten Mannschaften machen diese Prognose nicht einfacher. Wir hoffen mit einem guten Ergebnis zu starten und haben natürlich das Ziel am Ende einer der beiden vorderen Plätze einzunehmen.

SDP: Das Publikum als 12. Mann, es ist davon auszugehen, dass am Donnerstagabend eine schöne Kulisse euch anfeuern wird?

Wir sind froh solche tollen Zuschauer im Rücken zu haben, welche uns auch am Donnerstag wieder unterstützen werden. Die Kulisse war bei unseren Heimspielen immer sehr gut.

Ich denke auch einige Spieler und Funktionäre aus den umliegenden Vereinen werden sich diese Partie anschauen. Wir freuen uns über jeden der am Donnerstag, 19.00 Uhr den Weg nach Königschaffhausen findet und hoffen auf eine schöne Kulisse.

Last but not least das Kurzinterview mit Jörg Martin von den Spfr. Hügelheim!

Jörg Martin ist trotz dem einen oder anderen Personalproblem zuversichtlich, erfolgreich in die Relegation starten zu können. Bild: Verein

SDP: Hallo Jörg, ihr habt auf dem 1. Tabellenplatz überwintert, Alem. Müllheim hatte noch ein Nachholspiel und somit die Herbstmeisterschaft geholt. Das Egin-Team hat sich zur Winterpause verstärkt und am Saisonende die Nase vorne. Ist die Enttäuschung bei Euch groß?


Jörg Martin: Hallo Doppelpass Team, die Enttäuschung war minimal zu spüren, die Vorfreude jedoch auf die bevorstehenden  Aufgaben überwiegt. A08 Müllheim wurde am Ende verdient Meister, da Sie einfach die bessere Rückrunde gespielt haben,  meine Glückwünsche auch nochmal über diesen Weg an meine Freunde aus Müllheim.

SDP: Nun müsst ihr euer Glück über die Relegation probieren, fünf Teams, zwei werden am Ende aufsteigen. Wenn man die Besetzung anschaut zwei erste Mannschaften und drei Reserveteams?

Jörg Martin: Wir sind Stolz, dass wir bei der Relegation dabei sind, viele Mannschaften beneiden uns dafür. Wir haben die ganze Saison hart gearbeitet um am Ende unter den ersten beiden Teams zu stehen. Da sind wir nun. Es spielt keine Rolle, ob es sich um 3 Reserveteams handelt, denn auch  diese mussten sich über den regulären Weg der Liga für die Relegation qualifizieren.

SDP: Kann es sein, dass morgen Abend in Königschaffhausen gleich die zwei Favoriten aufeinandertreffen?

Jörg Martin: Es kann sein, aber ich würde es so nicht sagen. In der Relegation kommt es vor allem auf die Tagesform an. Da kann auch ein Favorit straucheln. Wir freuen uns auf die Aufgabe in Königschaffhausen vor sicherlich voller Hütte. Doch leider ist es so, dass aufgrund der Verschiebung seitens Verband  von laut Rahmenterminkalender Mittwoch 13.06.2018 auf Donnerstag 14.06.2018 uns einige Spieler und Verantwortliche nicht zur Verfügung stehen.
Die Kurzfristigkeit der Herausgabe des Spielplans und die Abweichung vom Rahmenterminkalender hat einigen von uns welche sich extra beruflich für den Mittwoch vor einigen Wochen schon frei genommen haben, leider ein Strich durch die Rechnung gemacht. Leider konnte Königschaffhausen das Spiel nicht auf Mittwoch verlegen.

Hier bin ich als Trainer und Verantwortlicher natürlich leicht verärgert, denn man sollte den Mannschaften eine Planungssicherheit geben können und diese wurde  durch den Rahmenterminkalender nicht gegeben und auch durch die kurzfristige Herausgabe des Spielplans leider nicht.

Die Spieler die zur Verfügung stehen, werden am Donnerstag nach Königschaffhausen fahren, sich alles abverlangen und möglichst mit einem Sieg zurück kommen.  Hier bin ich guter Dinge und habe vollstes Vertrauen in meine Mannschaft.

SDP: Die Kreisliga B4 wird von den Experten im Bezirk allgemein als sehr spielstark eingeschätzt so dass ihr euch von der Relegation etwas versprechen könnt?

Jörg Martin: Unser Ziel war es vor der Saison aufzusteigen, dieses Ziel verfolgen wir weiterhin. Wir müssen uns vor niemandem verstecken, wir müssen uns keiner  Mannschaft anpassen, sondern werden unser Spiel spielen. Wir wollen den Aufstieg.

Ich wünsche mir, und da spreche ich für alle teilnehmenden Vereine, viele Zuschauer, gute Stimmung, faire Spiele und keine Verletzungen.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung: