19.09.2019

RL SW: SC Freiburg II mit klarem Heimsieg

8. Spieltag: SC Freiburg II - FSV Frankfurt 4:0 (1:0)

Einen 4:0-Sieg über den FSV Frankfurt feierte der SC Freiburg II am 8. Spieltag. Bild: Claus G. Stoll

Lesen Sie den Bericht von David Hildebrandt, SC Freiburg, zur Partie des 8. Spieltags. 

Gnadenlos effizient

Die U23 des Sport-Club hat das Nachholspiel am Mittwoch gegen den FSV Frankfurt mit 4:0 (1:0) gewonnen. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie war die Freiburger Elf das effizientere Team. Die Freiburger Treffer bei spätsommerlichen Temperaturen erzielten Sandrino Braun-Schumacher (8. Min.), Nishan Burkart (64. Min.), Wooyeong Jeong (82. Min.) und Carlo Boukhalfa (87. Min.).

Sandrino Braun-Schumacher erzielte in der 8. Minute das 1:0. Bild: Claus G. Stoll

Natürlich freuen wir uns enorm über die drei Punkte und die Tabellensituation. Wir haben heute trotz des Sieges aber vieles nicht so gut gemacht“, erklärte U23-Trainer Christian Preußer nach dem Spiel. Letztlich, so die Einschätzung Preußers, müsse man das Ergebnis richtig einordnen und die eigenen Fehler analysieren. „Positiv war, dass wir unsere Chancen genutzt haben und Mitte der zweiten Halbzeit nochmal richtig Qualität von der Bank bringen konnten“, beschrieb Preußer seine Sicht auf das Spiel.

Acht Neue in der Startelf

Das Freiburger Trainerteam hatte im Vergleich zum 2:1-Sieg in Balingen am Wochenende gleich acht Veränderungen in der Startelf vorgenommen. "Wir haben aufgrund der Englischen Woche stärker rotiert als sonst", erläuterte Preußer die Maßnahme. Lediglich Rafael Zbinden im Tor, Innenverteidiger Ivan Sachanenko und Carlo Boukhalfa im Sturm starteten wie bereits am Samstag von Beginn an. Aus dem Profikader rückte am Mittwochnachmittag der junge Südkoreaner Wooyeong Jeong in die erste Elf.

Auf der Gegenseite veränderte Gästetrainer Thomas Brendel seine Mannschaft nach der 0:4-Niederlage gegen Aalen auf drei Positionen: Fabian Burdenski, Mirco Born und Lukas Wilton rückten für Denis Mangafic, Robin Williams und Muhamed Alawie ins Team.

Nach einer kurzen Abtastphase nahm die Partie schnell an Fahrt auf: Außenverteidiger Nico Hug schlug eine Ecke butterweich in die Mitte, wo Sandrino Braun-Schumacher das Spielgerät aus fünf Metern zur Freiburger Führung ins Netz köpfte (8. Min.). Einen positiven Einfluss auf den Spielfluss hatte die frühe Führung der U23 dennoch nicht: Der FSV versuchte es mit langen Bällen auf die schnellen Flügel, der Sport-Club presste früh und wollte das Spiel nach Ballgewinnen schnell machen. Zahlreiche Ungenauigkeiten bei beiden Teams verhinderten das Gelingen dieser Maßnahmen.

Rafael Zbinden hielt mehrfach die Null für den SC Freiburg. Bild: Claus G. Stoll

Stellvertretend eine Szene aus der 19. Minute: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß lief Wooyeong Jeong allein auf weiter Flur auf den Frankfurter Kasten zu. Der Südkoreaner legte sich den Ball im Eins-gegen-Eins mit Torhüter Marco Aulbach aber ohne Not deutlich zu weit vor, sodass der Frankfurter Keeper den Ball sicher aufnehmen konnte.

Gute 20 Minuten dauerte es bis zum ersten gefährlichen Abschluss der Gäste aus Hessen: Den Schuss von der Strafraumkante parierte Rafael Zbinden im Freiburger Kasten souverän (22. Min.). Die nächste Schrecksekunde kurz darauf: Einen Flatterball konnte der ansonsten gewohnt starke Zbinden nur in die Mitte klären. Der einschussbereite Vito Plut wurde allerdings im Abseits stehend zurückgepfiffen (25. Min.). Die Frankfurter Druckphase war noch nicht überstanden – Güclüs Schuss aus halbrechter Position zischte aber knapp am Gebälk vorbei (28. Min.).

Es folgten mehrere Chancen auf Freiburger Seite durch Hug (33. Min.) und Boukhalfa (35./45. Min.). Einen Treffer sahen die rund 250 Zuschauer in der ersten Halbzeit aber nicht mehr.

Nishan Connell Burkart traf in der 64. Minute zum 2:0. Bild: Claus G. Stoll

Gnadenlos effizient in Hälfte zwei

Die Hessen liefen den SC Freiburg II im zweiten Durchgang deutlich früher an, die Freiburger U23 wiederum war nun mehr auf eigenen Ballbesitz bedacht und versuchte Ruhe in das eigene Spiel zu bringen.

Die ersten Chancen der zweiten Halbzeit gehörten dennoch dem Gast: Ein Fernschuss pfiff nur knapp flach am Freiburger Tor vorbei (49. Min.), eine Freistoßflanke ins kurze Eck konnte Zbinden zur Ecke klären (58. Min.).

Kurz darauf durften die Freiburger Fans das zweite Mal jubeln: Eine maßgeschneiderte Flanke von Konrad Faber verwertete Nishan Burkart per Flugkopfball zu seinem ersten Pflichtspieltreffer im Dress des SC (64. Min.).

Bild: Claus G. Stoll

Auch im Anschluss an den zweiten Freiburger Treffer blieb das Spiel spannend und unterhaltsam. Der FSV Frankfurt warf in den letzten zwanzig Minuten noch einmal alles nach vorne und kam zu guten Chancen (69./75./80. Min.), verzweifelte aber an seiner Chancenverwertung.

Das effektivere Team an diesem Tag blieb eindeutig der Sport-Club: David Nieland setzte sich im Strafraum durch, ging an die Grundlinie und leitete das Spielgerät auf Wooyeong Jeong weiter. Der Südkoreaner hatte keine Probleme aus zwei Metern zu vollstrecken (82. Min.). Den Schlusspunkt setzte die U23 in der 87. Spielminute. Marco Aulbach im Frankfurter Tor konnte eine flache Hereingabe nicht festhalten, der Ball landete bei Carlo Boukhalfa und dieser nahm das Geschenk dankend an – 4:0.

Am Sonntag, 22.09.2019, hat die U23 des Sport-Club die Chance, die Englische Woche zu vergolden: Um 14.00 Uhr wird die Partie gegen den FC-Astoria Walldorf in der Fußballschule angepfiffen. Durch den Sieg gegen den FSV Frankfurt rückt die Zweite Mannschaft auf den achten Platz in der Regionalliga Südwest vor.

Wooyeong Jeong war zum 3:0 (82. Min.) erfolgreich. Bild: Claus G. Stoll

Stenogramm


Rafael Zbinden, Andre Barbosa da Silva, Fabian Rüdlin, Ivan Sachanenko, Nico Hug, Konrad Faber, Sandrino Braun-Schumacher (C), Yannik Keitel (61. Min.: Felix Roth), Wooyeong Jeong (83. Min.: Luca Valentin Herrmann), Nishan Connell Burkart (72. Min.: David Nieland), Carlo Boukhalfa

FSV Frankfurt
Marco Aulbach, Timo Kunert, Nestor Herve Djengoue (81. Min.: Alban Sabah), Dominik Nothnagel (C), Lukas Wilton, Mirco Born (72. Min.: Marcus Weinhardt), Ahmed Azaouagh, Fabian-Herbert Burdenski (64. Min.: Muhamed Alawie), Steffen Straub, Arif Güclü, Vito Plut

Carlo Boukhalfa (li.) setzte mit dem 4:0 (87. Min.) den Schlusspunkt unter die Partie des 8. Spieltages. Bild: Claus G. Stoll

Schiedsrichter

David Scheuermann

Zuschauer
250

Bild: Claus G. Stoll

Tore

1:0 Sandrino Braun-Schumacher (8. Min.)
2:0 Nishan Connell Burkart (64. Min.)
3:0 Wooyeong Jeong (82. Min.)
4:0 Carlo Boukhalfa (87. Min.)

Nächster Auftritt des FSV schon am nächsten Samstag, dann im Kaiserstuhlstadion. Bild: Claus G. Stoll

Am kommenden Samstag, 21.09.2019 gastiert der FSV Frankfurt in der Paarung des 10. Spieltags beim Bahlinger SC. Anpfiff der Begegnung ist um 14.00 Uhr im Kaiserstuhlstadion

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema