Rothaus-Bezirkspokal Freiburg: VfR Merzhausen - SV BW Waltershofen 1:1 (0:0) n.V.

Waltershofen dank stabiler Defensive im Halbfinale - VfR Merzhausen scheitert tragisch

03. Dezember 2018, 18:16 Uhr

Bild: Claus G. Stoll

Für die mit viel Erwartungen in dieses Achtelfinale gestarteten favorisierten Gastgeber sollte sich die Partie gegen den SV BW Waltershofen zur tragischen Geschichte entwickeln, an deren ende nicht nur das bittere Aus im Wettbewerb, sondern auch der Verlust eines verletzten Spielers zu beklagen waren. 


Lauritz Mathieu markierte das für den VfR Merzhausen erlösend wirkende 1:0 in der 47. Minute. Bild: Claus G. Stoll

 
Die Elf von VfR-Coach Matthias Maier nahm die Favoritenrolle an und setzte den Plan, das Tor von Gästekeeper Patric Lüdtke konsequent zu bespielen, von Anpfiff an um. Allerdings trafen die Hexentäler auf eine von Markus Bilharz bestens präparierte Elf, die um ihren Spielführer Nico Schopp ein nur schwer zu durchdringendes Defensivbollwerk errichtet hatte. Die gegen einen bekanntlich spielstarken VfR riskante Marschroute des "Underdogs" schien dennoch aufzugehen. Bis zur Pause gelang es den Angreifern der Gastgeber nicht, den Ball trotz bester Möglichkeiten im Tor von Patric Lüdtke unterzubringen. In letzter Instanz stand auch das Aluminium dem SV BW Waltershofen wiederholt bei. Selbst waren die Gäste durch vereinzelte Konter gefährlich.


Turm in der Brandung: Waltershofens Kapitän Nico Schopp. Bild. Claus G. Stoll

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien sich das Blatt dann zu wenden: Lauritz Mathieu markierte das für den VfR Merzhausen erlösend wirkende 1:0 bereits in der 47. Minute und brachte den VfR damit vermeintlich auf die Siegerstrasse. Doch der Verlauf der Partie änderte sich dadurch nicht. Die Gastgeber waren zwar weiter feldüberlegen, der entscheidende zweite Treffer gelang gegen weiter um jeden Zentimeter Kunstgrün kämpfende Gäste aber nicht. Aus sich der Hexentäler bitter dann die 72. Minute, als ein Eigentor zum schmeichelhaften Ausgleich führte und man Walterhofen damit selbst zurück in die Partie holte. In den verbleibenden Minuten konnte der VfR seine Effektivität im Torabschluss nicht steigern und musste folglich in die Verlängerung. 

Auch hier bot sich der überschaubaren Zahl an Zuschauern kein anderes Bild. Die Gäste witterten nicht erst jetzt ihre Chance und wurden ihrerseits gegen den zusehends resignierend wirkenden Bezirksligisten gefährlich. Besonders unglücklich war zudem das verletzungsbedingte Ausscheiden von Leon Schultze-Seemann nach rund 95 Minuten, was VfR-Coach Matthias Maier für die Rückrunde einige zusätzliche Sorgenfalten bereiten dürfte.

Am Ende der rund 120 Minuten Pokalfight stand ein höchst glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg des robust und kompromisslos agierenden SV BW Waltershofen und ein tragisches Ausscheiden des feldüberlegenen, aber glücklos agierenden VfR Merzhausen.  


Stenogramm

Bild: Claus G. Stoll

VfR Merzhausen
Philip Ahl, Vincent Späth (90. Min.: Navid Saber Shahidi), Marco Mayer, Leon Schultze-Seemann (90.+5 Min.: Nils Heitkamp), Nicolas Meyer (C), Fynn Geiges, Jamal Bonnard, Daniel Kelp, Tobias Sigwart, Aaron Bettecken, Lauritz Mathieu (76. Min.: Tilman Lindenberg)   

Bild: Claus G. Stoll

SV BW Waltershofen
Patric Lüdtke, Dario Capobianco (69. Min.: Nico Göpfert), Benedikt Bier (69. Min.: Leon Schandelmeyer), Jan Bilharz, Stefano Lai, Matthias Kratschmer, Philipp Schneider (54. Min.: Giulio Capobianco), Benjamin Hohler, Sven Dorst, Nico Schopp (C) (87. Min.: Valerio Lai), Julian Dettinger

Schiedsrichter
Yannik Fuhry mit Peter Möllinger und Vincent Saumer

Zuschauer
k.A.

Tore
1:0 Lauritz Mathieu (47. Min.)
1:1 Eigentor (72. Min.)

Autor: Claus G. Stoll

Kommentieren