30.09.2019

Schonach siegt in Hegau

Lesen Sie den Speilbericht des FC Schonach




„Hegau machte von Beginn an Druck, immer wieder wurde Hegaus Toptorschütze Müller gut in Szene gesetzt, Torchancen ergaben sich hieraus aber nicht. Schonach war defensiv aufgestellt und verteidigte gut. Durch die defensive Aufstellung hatten die Schonacher nur Chancen aus Standards im Mittelfeld, die aber nicht gut genug genutzt wurden. Spielerisch war es von beiden Mannschaften nicht gut genug, um die gegnerische Abwehr zu knacken. Viele Ballverluste beider Mannschaften im Mittelfeld prägten die erste Halbzeit. Die Taktik der Schonacher ging auf, man stand hinten gut und nutze Ballverluste der Hausherren. Nach einem Freistoß durch Asongwe konnte Hegaus Torwart den Ball nur zur Seite abwehren, Schonachs Spielmacher Mounivong flog der Ball vor die Füße und traf zum 0:1. Kurz drauf traf Hegaus Schneider nur die Latte.
Kurz nach Wiederanpfiff eine riesen Chance für die Schonacher. Nach einem Freistoß durch Asongwe bekam Hettich den Ball nicht am Torwart vorbei, auch ein Nachschuss der Schonacher konnte Hegau zum Eckball klären. In der 49. Minute marschierte Hegaus Müller nach einem langen Ball alleine auf Schonachs Torhüter zu, der Abschluss des Stürmers jedoch zu schwach, Tiel holte sich den Ball. In der 51. Minute kamen wieder die Gäste zum Schuss. Eine super Kombination von Kärcher auf Asongwe und von Asongwe wieder auf Kärcher konnte Hegaus Torwart grandios klären. In der 60. Minute konnte Jeckl Schonachs Torhüter überlupfen, Burger rettete den hohen Ball stark mit der Hacke. Kurz darauf köpfte Kienzler den Ball von der Linie. Hegau kam in dieser Zeit immer stärker ins Spiel, Schonach hatte viel Glück. Gildas Asongwe hatte in der 65. Minute wohl die größte Chance auf dem Fuß. Er umlief den rauskommenden Torhüter, traf aber nur das Außennetz des leeren Tores. In der 72. Minute hatten die Schonacher die nächste Großchance. Eine gute Kombination von Asongwe auf Hug und dann auf Kärcher, schloss dieser zu schwach ab. Die kommende Spielzeit war geprägt von Standards beider Mannschaften, die jedoch zu zu harmlos waren.
In der 93. hatte Toth die letzte Chance zum Ausgleich, brachte den hohen Ball aber nicht ins Tor sondern aus 5 Metern nur über das Tor. Schonach konnte Hegaus Aufstiegseuphorie stoppen und holte wichtige Auswärtspunkte.“

Trainerstimmen:



Hegau: Stärk, Ranzenberger, Watras (57. Rösch), Toth, Care (81. Gartmaier), Barke, Kohler (57. Petschko), Braun, Müller, Jeckl, Schneider

Schonach: Tiel, Ketterer, Dold, Kienzler, Mounivong, Asongwe, Hettich, Pfau (92. Weiß), Hug (81. Linne), Kärcher (75. Kaltenbach), Burger

Schiedsrichter: Yannik Schärfer, Jannik Ell, Paul Schwendemann

Zuschauer: 120

Hegau: Schonach hat heute sehr gut verteidigt, die Taktik von ihnen ist wohl zu 100 Prozent aufgefangen. Nach 10 Sekunden müssen wir eigentlich führen. Das Gegentor nervt mich riesig, da stehen meine Männer einfach nur da und er schiebt ihn rein. Wir hatten heute keine Laufbereitschaft und die Fehlpassquote war auch enorm, so gewinnst du eben nicht.


Schonach: Ich bin überglücklich. Gegen eine super Mannschaft haben wir so gut dagegen gehalten. Hegau ist eine starke Mannschaft und kommt sicher weit vor in die Tabelle. Wir wir heute hier gewonnen haben, das war so eine gute Mannschaftsleistung, das schweißt so zusammen. Fabrice Flaig ist mir heute morgen noch ausgefallen, da musste ich noch umstellen. Die Jungs haben das super umgesetzt, die Taktik hat funktioniert und das macht mich so stolz. Wir sind eine richtige Mannschaft, die zusammen hält und in der jeder kämpft, das freut mich mehr als die 3 Punkte.

Autor: Volker Kirn

Kommentieren