SG Nordweil Wagenstadt

"Über dem Strich landen und mindestens einmal gegen Herbolzheim gewinnen"

26. Juli 2020, 15:48 Uhr

Die zwei Vorstände der SG NOWA moderierten gemeinsam die Teamvorstellung am Sonntag morgen (Bild:SDP-VK)

Lesen Sie das Interview mit den beiden Vorständen der SG NOWA, Arnold Hensle und Sven Buchmüller über die vergangenen 5 Corona-Fußballlosen Monate und dem Saisonziel des Landesligisten.

Die beiden Teams der SG absolvierten vormittags ein Training(Bild: SDP-VK)

Sven Buchmüller: Die letzten 5 Monate waren nicht einfach, zum einen hat der Fußball gefehlt, zum anderen fiel auch die wirtschaftliche Seite ohne jegliche Einnahmen aus dem Spielbetrieb komplett aus. Die SG hat mit der Aktion Geisterspieltickets und dem Sponsorenlauf ein bisschen davon auffangen können?

Sven Buchmüller: Wir hätten in der Rückrunde zum einen die Heimspiele in Nordweil gehabt zum anderen fehlen uns die Einnahmen aus der Sportwoche und weiteren Veranstaltungen. Der SV Wagenstadt hätte jetzt gerade an diesem Wochenende sein Sportfest. Wie den anderen Vereinen ist demnach die wirtschaftliche Seite in Schieflage geraten. Die Aktion Geisterspieltickets war sehr gut (Die SG NOWA war bundesweit der erfolgreichste Verein d.R.), der Sponsorenlauf in Nordweil ist dann durch die Decke gegangen und war ein voller Erfolg. Da wir uns in Nordweil gerade in der Umbauphase befinden, können wir jeden Cent gebrauchen. Als Gladbachfan halte ich es aber wie deren Manager Max Eberl, der einmal sagte: Wir sind nicht reich, aber gesund".  Wir geben nur das Geld aus, was wir haben und deshalb muss dann das eine oder andere Hinten angestellt werden.

SDP: Nun hat für viele hauptsächlich der Fußball an sich gefehlt. Von Sven weiß ich, dass er mit seiner Familie sonntags oft wandern war, Arnold, wie ist es Dir in der Zeit ergangen?

Arnold Hensle: Ich habe mich hauptsächlich in meinem Garten aufgehalten und sehr vieles aufgearbeitet, was so angestanden hatte. Ich habe die Zeit genutzt aber ich habe nicht nur den Fußball, sondern vor allem die Jungs vermisst. Seit dem 1.6. bin ich Rentner und muss mich nun auch komplett neu organisieren. ich bin nun sehr froh dass es, wenn auch unter erschwerten Bedingungen, weitergeht. Wir mussten in den letzten Tagen hier einiges organisieren.

SDP: Die Trainer waren in Ihren Statements zum Saisonziel etwas zurückhaltend, wie sieht es denn bei den Vorständen aus? was erwartet Ihr selbst von den Teams?

Sven Buchmüller: Ich möchte gerne auch die übernächste Saison in der Landesliga spielen. Ich hätte es auch gerne ein wenig konstanter, weil es in der letzten Saison öfters mal ein Auf und Ab gab. Aber ich bin ganz oft voller Stolz auf die Jungs vom Sportplatz gegangen und wenn das auch künftig so ist, bin ich zufrieden. Überm Strich bleiben und mindestens einmal gegen Herbolzheim gewinnen - das wärs.

Arnold Hensle. Auch wenn Du 5 € fürs Phrasenschwein haben möchtest - für mich ist das Ziel erst einmal Klassenerhalt. ganz wichtig für uns ist, dass wir realistisch bleiben, denn Landesliga ist nicht unbedingt etwas normales für uns. Es ist toll und wir sind stolz darauf, aber es ist auch eine große Herausforderung. Wir versuchen es hinzubekommen und wollen gerne in der Liga bleiben. Wichtig für mich ist auch, dass sich unsere Zweite Mannschaft in der Kreisliga B etablieren kann und sich weiterentwickelt.



Autor: Volker Kirn

Kommentieren