08.12.2018

VL Südbaden A-Junioren: Im letzten Spiel 2018 ein fußballerischer Leckerbissen im "Kaiserstuhlstadion!" BSC - FFC

Sa., 08.12.2018, Kunstrasenplatz Kaiserstuhlstadion: Bahlinger SC (1.) - Freiburger FC (3.)

Die A-Junioren des BSC auf dem Weg in die Oberliga? - wir gratulieren dem Team von Steven Helwig zur Herbstmeisterschaft. Bild: Verein

Die Freunde des Juniorenfußballs sollten sich zum  Jahresausklang  dieses Spitzenspiel nicht entgegen lassen!

Kurzinterviews mit BSC-Coach Steven Steven und FFC-Coach Marlon Walino-Fernãndez, welcher seine Premiere   bei seiner Premiere bei Südbadens Doppelpassfeiern kann.

Lesen Sie weiter.

Zum Abschluß des Jahres ein Spiel der Superlative!

Der Textilsponsor der A-Junioren des BSC die Fa. Braunform aus Bahlingen präsentiert das Top-Spiel.

Zwei Top-Teams im direkten Duell, in beiden Mannschaften sehen wir Spieler, welche in Kürze auch in den Aktiventeams auftauchen könnten.

Das Vorspiel im "Contempo-Stadion" am 22.09.2018 konnte das Team von Steven Helwig klar mit 4:0 gewinnen, "Maxi" Resch mit einem "Doppelpack!"

Das Helwig-Team als Herbstmeister bislang mit einer hervorragenden Saisonbilanz:

12 Spiele, neun Siege, nur eine Niederlage (0:2 am 22.11.2018 beim Lokalderby in Emmendingen)

Das Team von Gästecoach Marlon Walino braucht sich natürlich auch nicht zu verstecken:

12 Spiele, neun Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.


Mit "Maxi" Resch (16 Tore) und Josiah Daniel (14 Tore) verfügen beide Teams einen Top-Torjäger, welcher an einem guten Tag ein Spiel entscheiden kann.

Es folgen kurze Statements der beiden Trainer Steven Helwig (BSC) und Marlon Walino (Freiburger FC)...


Lesen Sie, was Steven Helwig, der BSC-Coach zu sagen hatte...

Auf ihn ist Verlaß, BSC-Torjäger "Maxi" Resch. Mit 16 Toren führt er die Torjägerstatistik der Verbandsliga an. Bild: BSC

SDP: Hallo Steven, Dein Statement vor dem Spitzenspiel, wie sind die Karten verteilt?

Steven Helwig: Hallo. Beide Mannschaften sind sehr jung, spielen bis  jetzt eine ganz anständige Runde und dazu überwiegend einen tollen  Fußball. Unser morgiger Gast hat einen Kader, der mit vielen starken  Einzelspielern besetzt ist und dennoch haben sich im Hinspiel auch  positiv als Mannschaft präsentiert. Unser Bahlinger Team hat eine
unglaubliche Mentalität. Wir haben schon viele Rückschläge wegsteckt  und arbeiten enorm fleißig. Beide Teams haben, nicht das schlechteste  Blatt.

SDP: Der FFC reist mit Demut aber ohne Angst an, man will mit einem Sieg den Titelkampf wieder spannend machen?

Steven: Im Leistungssport möchte man alle seine Spiele gewinnen. Da  stellt der morgige Gegner bestimmt keine Ausnahme dar. Uns trennen  aktuell nur drei Punkte, da wäre es ja Quatsch wenn sie mit einem  anderen Ziel als einem Sieg antreten würden. Der FFC wird alles daran  setzen zu gewinnen, denn sie wissen das eine Niederlage fatal wäre.
Eine Vorentscheidung wird es aber trotzdem am 13. Spieltag nicht geben.

SDP: Zwei kunstrasenerfahrene Teams im direkten Vergleich, es wird ein enges Spiel geben?

Steven: Es sieht ganz danach aus. Auch das Hinspiel war gefühlsmäßig  sehr eng. Es sind die Kleinigkeiten auf die es in solchen Spielen  ankommt.

SDP: Es gibt im Kader den einen oder anderen Verletzten, die Lücken können durch die in der Oberliga spielenden
B-Junioren gefüllt werden?

Steven: Als Trainer leidet man immer mit, wenn ein Spieler sich  verletzt. Sportlich fehlen sie aktuell, aber menschlich sind sie immer präsent und unterstützen die Spieler auf dem Feld. Das ist schon  großes Kino, wie sie sich mit der Mannschaft und dem Verein  identifizieren. Die U17 Jungs haben zuletzt im Training nochmal  zusätzlichen Schwung reingebracht.

Einige von ihnen haben wir auch  schon eingesetzt und ich muss sagen, sie machen ihre Sache wirklich  gut. Vielen Dank an dieser Stelle an die Trainer unserer U17 - Jens  Matuschek und Harry Götz. Die machen einen hervorragenden Job.

SDP: Hoffen wir, dass der Wettergott mitspielt und der eine oder andere Fan des Juniorenfußballs zum Spitzenspiel kommen wird. Dies wird sich lohnen?


Steven: Absolut! Wenn ich an die vergangenen Partien gegen den FFC  denke, dann waren das ausnahmslos sehr attraktive Spiele und auch  bestens besucht.

SDP: Zum Schluß ein Tipp vom Coach?

Steven: Wenn jeder wie gewohnt seine Leistung abruft und alles gibt,  dann werden wir mit dem Ergebnis zufrieden sein können. Den  Ergebistipp überlasse ich euch.

Josiah Daniel, wird sein Name demnächst unter den Jungen Wilden im Kader von Ralf Eckert auftauchen? Bild: FFC

Was "Maxi" Resch auf BSC-Seite, ist Josiah Daniel auf Seiten den Traditionsvereines aus dem Dietenbach-Sportpark.

Die Giedemann's aus Kappel: "Fußball ist unser Leben"

Die drei Giedemann's auf einen Blick: hinten li. Carsten, daneben Papa Jürgen und davor Filius André Bild: Privat

Jürgen Giedemann war langjähriger Spieler und Trainer in der Ortenau, Sohn Carsten spielt seit 2014 beim Bahlinger SC, derzeit bei den A-Junioren, welche Tabellenführer sind. Der zweite Sohn Andre spielt bei den D-Junioren. Mama Birgit ist natürlich bei den Spielen immer dabei. Wenn die Junioren mal spielfrei haben, feuern die Giedemann's das Oberligateam des BSC und Vereine in der Ortenau (auch Kappel oder Ettenheim) an.

Im Kurzinterview mit Jürgen Giedemann, dem Betreuer des A-Junioren-Teams:


SDP: Hallo Jürgen, Euch gefällt es bei der BSC-Familie, wie ist der Kontakt entstanden?

Jürgen Giedemann: Durch das Stützpunkttraining hat Carsten viele Kollegen kennengelernten, welche
bei den Junioren des BSC gespielt haben.

SDP: Sohn Carsten spielt nunmehr in den A-Junioren, Du bist im Team als Betreuer dabei? Diese Aufgabe
macht Dir Spaß?


J.G.: Es macht mir sogar sehr viel Spaß, die Zusammenarbeit mit den Jungen, sie zu betreuen.

SDP; Ihr wohnt in Kappel a. R.  und das Ganze ist natürlich mit Zeitaufwand verbunden. Deine Ehefrau Birgit ist natürlich auch im Boot und trägt bei den Spielen den BSC-Schal?

J.G.: Es war uns von vorneherein klar, dass das Ganze mit Aufwand verbunden ist. Meine Frau und ich teilen und
das Fahren ein. Auch hier gilt die Prämisse, es geht nur gemeinsam.

SDP: Das Team von Steven Helwig vor dem letzten Spiel 2018 als Tabellenführer mit 31 Punkten. Am Samstag könnte man mit einem Dreier gegen den FFC einen der härtesten Verfolger distanzieren?


J.G.: Genau das wollen wir.


SDP: Man sehnt die Winterpause herbei, das Verletztenlager ist angewachsen, u.a. zwei Langzeitverletzte?


Das Trainerteam und die Mannschaft werden alles dafür tun, um die fehlenden Spieler zu ersetzen.

SDP: Auch am Samstag werden einige Akteure vom B-Junioren-Oberligateam aushelfen, welche in den letzten
Spielen schon ihren Mann gestanden haben?


J.G. Bei den B-Junioren haben wir ein gut aufstelltes Oberligateam, wo jeder Spieler auch gerne bei den A-Junioren aushilft.


Das Statement von Carsten Giedemann

SDP: Hallo Carsten, wie siehst Du den bisherigen Saisonverlauf?

C.G.: Eine Topsaison vom ganzen Team auch nach den vielen Rückschlägen.

SDP: Am vergangenen Wochenende gab es einen 4:1 Sieg beim SV Weil, neben Torjäger Maxi Resch hat auch Marian Haas von den B-Junioren getroffen. Man kennt sich untereinander, es gibt keinerlei Abstimmungsprobleme?

C.G:: Klar man kennt sich und schätzt sich untereinander, daher gibt es da keine Probleme.

SDP: Der Aufstieg in die A-Junioren-Oberliga wäre eine Sensation. Bist du auch in der kommenden Saison noch bei den A-Junioren dabei?

C.G.: Ja ich bin auch nächste Saison noch bei den A-Junioren und es wäre ein Traum mit dem BSC in der Oberliga zu spielen.

SDP: Was gefällt Dir besonders beim BSC?

 C.G.: Man wird von Anfang an gut aufgenommen und es ist wie eine zweite Familie für mich.

SDP: Wie siehst Du die Heimaufgabe gegen den FFC, zum Abschluss des Jahres 2018 noch einen Dreier und die Tabellenführung festigen? 

C.G.: Es wird ein schweres und umkämpftes Spiel, da bin ich mir sicher, aber ich gehe trotz allem von einem Sieg von uns aus.


Klare Ansage vom FFC-Coach: "Und die beiden verbleibenden Spiele vor der Winterpause wollen wir natürlich unbedingt gewinnen."

Der Kader der A-Junioren des FFC in der laufenden Saison, Marlon Walino in der zweiten Reihe der dritte v.l. Bild: Verein

SDP: Hallo Marlon, willkommen zur Premiere bei Südbadens Doppelpass. Glückwunsch zum bislang
erfolgreichen Saisonverlauf. Dein Fazit?


Marlon Walino: Hallo Doppelpass, herzlichen Dank. Ich denke, es ist uns als Trainerteam gelungen, zusammen mit den Jungs aus einer Gruppe sehr begabter Fussballer eine eingeschworene Mannschaft zu formen. Gerade in den letzten Wochen hat uns das sehr stark gemacht und uns viel Freude beschert. Die Spieler entwickeln sich weiter, wir haben 9 von 12 Spielen gewonnen und im Training ist Woche für Woche richtig Spannung. Ich denke mein Team und ich können durchaus zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sein. Mein Fazit lautet: Zufrieden aber mit richtig Lust auf noch mehr ... Und die beiden verbleibenden Spiele vor der Winterpause wollen wir natürlich unbedingt gewinnen.


SDP: Doch zuerst zwei, drei Sätze, zum Trainer Marlon Waliño Fernandez, welche Stationen als Fußballer, Trainer hast Du hinter Dir? Du bist auch als Verbandstrainer tätig?

M.W.: Seit nun 10 Jahren arbeite ich als Jugendtrainer in der Region und bin seit diesem Sommer beim Freiburger FC tätig, wo ich mich sehr gut aufgenommen und wohl fühle. Ich durfte die letzten Jahre die Verbandstrainer des SBFV bei zahlreichen Lehrgängen und Turnieren begleiten was natürlich eine tolle und lehrreiche Erfahrung war und ist. Des Weiteren war ich seit Ende meines Sportstudiums als Stützpunkttrainer in Bad Säckingen, Lörrach und Kirchzarten sowie in der Trainerausbildung tätig. Spezielle Momente in dieser Zeit kann ich nicht herausheben, bin aber sehr dankbar ein solche Leidenschaft für den Fußball zu haben, welche in den letzten Jahren mein Leben geprägt hat und mir riesige Freude bereitet. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an meine Familie und Verlobte, die mich immer wahnsinnig Unterstützt haben!

SDP: Einen Blick auf Deinen Kader, wie viele Akteure werden am Saisonende zum Aktivenkader wechseln?

M.W.: Wir haben eine gute Mischung aus altem und jungen Jahrgang. Es werden sicherlich wieder einige Spieler den Sprung schaffen, was ja beim FFC Tradition hat. Die A-Jugend Spieler werden regelmäßig in Spielen und Trainingseinheiten an die Aktivenmannschaften herangeführt. Ich bin im ständigen und sehr konstruktiven Austausch, mit unserem Phasenleiter Joschua Moser Fendel, der gleichzeitig im Trainerteam der Aktiven ist und natürlich ist auch Ralf Eckerts Einsatz für die Jugend wirklich bemerkenswert und ganz sicher nicht selbstverständlich. Neben diesen beiden könnte ich noch viele weitere Personen aufzählen die viel Zeit darin investieren unsere zahlreichen Talenten zu Spieler für den Aktivenkader zu machen. Das Potential und die emotionale Bindung an den Verein haben sicherlich viele Spieler. Trotzdem muss man abwarten, was die private/berufliche Zukunft und Gesundheit der Jungs macht. Ich drücke ihnen natürlich die Daumen und würde mich wirklich freuen, so viele von ihnen wie möglich, weiterhin Woche für Woche auf unserem Trainingsgelände begrüßen zu dürfen.

SDP: Doch nun zum morgigen Spiel in Bahlingen, der Gastgeber als Favorit?


M.W.: Nein...Favorit würde ich nicht sagen. Ich sehe zwei sehr starke Teams die sich auf Augenhöhe bewegen.
Bahlingen marschiert vorne weg und hat eine beeindruckende Hinrunde gespielt. Wir sind wie gesagt auch sehr gut drauf und brennen darauf, über die Winterpause an der Tabellenspitze zu stehen. Die Mannschaft ist richtig heiß auf diesen Sieg, dass ist nicht zu übersehen. Die Bahlinger natürlich auch aber ich vertraue da auf mein Team, weil es hart und diszipliniert dafür gearbeitet hat, um am Samstag punktemäßig gleichzuziehen.



"Derbysieg, das wäre mein einziger Wunsch zu Weihnachten!"

Der FFC-Coach (spanische Staatsbürgerschaft) mit dem klangvollen Namen! Bild: FFC

SDP: Zur Konstellation an der Tabellenspitze, welche Favoriten für den Titel hast Du auf dem Zettel?

Neben Bahlingen würde ich noch Offenburg und Villingen als größte Konkurrenten nennen. Beides waren wirklich sehr gute Gegner in der Hinrunde, mit klasse Einzellspielern die sich die letzten Jahre auf hohem Niveau entwickeln konnten. Auch Radolfzell hat uns vergangenes Wochenende alles abverlangt. Es bleibt also eng...

SDP: Dein Tipp vor dem morgigen Derby im Kaiserstuhlstadion, wird Dir das Team ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk machen?

M.W.: Ja ... das wäre mein einziger Wunsch zu Weihnachten :-) Wir werden mit breiter Brust und dem nötigen Respekt vor Bahlingen in den Kaiserstuhl fahren. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es schöne Weihnachten werden...Aber dem Wunsch müssen erst einmal Taten folgen. Den Platz an der Tabellenspitze bekommt man nicht Geschenkt, sondern man muss ihn sich hart erarbeiten.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren